Filmszene aus Karbid und Sauerampfer
Bildrechte: DEFA-Stiftung/Heinz Wenzel

Na sowas! Eine irrwitzige Odyssee, ein bescheidener Star und ein nie gezeigter Film

"Karbid und Sauerampfer" - ein Filmklassiker mit DEFA-Star Erwin Geschonnek im Nachkriegsdeutschland. Kaum bekannt dagegen, dass er auch in einer nie gezeigten satirischen Filmfolge der Reihe "Stacheltier" mitspielte.

Filmszene aus Karbid und Sauerampfer
Bildrechte: DEFA-Stiftung/Heinz Wenzel

In "Karbid und Sauerampfer" soll Karl Blücher, genannt Kalle (Erwin Geschonnek), mehrere Fässer mit Karbid nach Dresden schaffen - für den Aufbau einer zerstörten Zigarettenfabrik. Eine heikle Odysse im Nachkriegsdeutschland - auf seinem Weg entlang der Elbe gerät Kalle ständig in knifflige Situationen, in denen ihm andere die Fässer mit dem wertvollen Inhalt abjagen wollen.

Das Witzige im Film ist aus einer Realität gewonnen, die die meisten Zuschauer noch miterlebt haben, damals aber kaum zum Lachen fanden. Hinzu kommt als weiteres Plus ein komischer Held, mit dem Identifikation wiederum möglich ist: ein Arbeiter dessen scheinbar unerschütterlicher Gleichmut und schlauer Witz sich in allen Situationen bewähren und der in der Darstellung von Erwin Geschonneck […] echtes Lustspielformat erhält.

Der Tagesspiegel, Dezember 1973

Erwin Geschonnek war in mehr als hundert Filmen und zahlreichen Hörspielen zu sehen bzw. zu hören. Er selbst sah sich dennoch nicht als Star. Er sagte:

Bei uns gab es keine Stars, aber ich war immerhin eine erste Kraft!

Der Schauspieler über sich selbst

Kurios: Nie gezeigter Kurzfilm mit Erwin Geschonnek

Eine Produktion mit ihm schlummert aber bis heute ungezeigt in den Archiven - eine Folge der Kurzfilmreihe "Stacheltier". "Stacheltier"-Filme erschienen 14-tägig als Vorfilme im Kino, insgesamt wurden 300 Folgen produziert. Auch Geschonnek spielte mit - in "Stacheltier - Darf der denn das?" aus dem Jahr 1959. Darin wird das Auftreten eines Ministers offen kritisiert - der Film wurde verboten und bis heute nicht gezeigt.

Erwin Geschonnek
Bildrechte: © DEFA-Stiftung/Heinz Wenzel

Daten zu Erwin Geschonnek * geboren am 27. Dezember 1906 im ostpreußischen Bartenstein - heute Bartoszyce, in Polen.
+ Gestorben am 12. März 2008 in Berlin.

Filme (Auswahl) mit Erwin Geschonnek: 1950 - Das kalte Herz
1951 - Das Beil von Wandsbek
1963 - Karbid und Sauerampfer
1967 - Ein Lord am Alexanderplatz
1974 - Jakob der Lügner
1976 - Das Licht auf dem Galgen
1977 - Tambari
1978 - Anton der Zauberer
1980 - Circus maximus
1980 - Levins Mühle
1987 - Wie die Alten sungen…
1995 - Matulla und Busch (TV)

Zuletzt aktualisiert: 19. Mai 2017, 14:45 Uhr

Erwin Geschonneck alias Karl Blücher, auch Kalle genannt.
Bildrechte: MDR/Heinz Wenzel/PROGRESS Film
MDR FERNSEHEN Mo, 22.05.2017 23:05 00:25
  • VT-Untertitel
  • Audiodeskription
  • HD-Qualität
  • Schwarz/Weiß
  • Livestream