Film über Richard Wagner Richard Wagner - Für König und Revolution

Ein Film von Reinhold Jaretzky und André Meier

"Meistersinger", "Der Tannhäuser", "Lohengrin" ... - jeder kennt Motive oder Melodien aus den Werken von Richard Wagner. Der Künstler erlebte politische Zeitenwenden wie die Revolution von 1848/49 und vereinigte in seinem Leben und Schaffen Paradoxien. Der Film zeichnet das Porträt eines genialen Komponisten und größenwahnsinnigen "Kunstegoisten".

Mai 1849 - Dresden brennt, das Volk rebelliert und auf den Barrikaden steht ein Mann, der als Erneuerer der europäischen Musik Geschichte macht: Richard Wagner. Sein politisches Rebellentum zwingt ihn jahrelang ins Exil, denn er wird steckbrieflich verfolgt. Bis zu seinem 52. Lebensjahr ist er auf der Flucht vor seinen Gläubigern. Schließlich beschert ihm die Begegnung mit Bayernkönig Ludwig II. ein herrschaftliches Auskommen wie keinem anderen deutschen Komponisten je zuvor. Später wandelt sich der Schöpfer der "Meistersinger" zum national konservativen Staatskünstler.

Romantik und Rebellion eines "Kunstegoisten"

Untrennbar verbunden mit seinen politischen Grundanschauungen ist sein musikdramatisches Schaffen. Wagner lebt die Zeitenwenden und vereinigt die Paradoxien: Romantische Sehnsucht und anarchistische Rebellion, Hang zur Monarchie und sozialistische Hoffnungen, germanische Mythen und musikalische Revolutionierung der Oper.

Der Film erzählt die Geschichte eines nahezu größenwahnsinnigen "Kunstegoisten", der alles, ob politische Revolution oder die Leidenschaft eines Königs in den Dienst seiner künstlerischen Kreativität stellt. Gleichzeitig ist er ein Verführer, der für seine Visionen stets Massen von Bewunderern und enorme Geldsummen fand.

1864 wendet sich das Schicksal des ewig verschuldeten Komponisten, der vor seine Gläubigern durch halb Europa flieht endgültig zum Positiven: Wagner findet in dem 18jährigen Bayerkönig Ludwig II. einen Bewunderer seiner Kunst und Sponsor auf Lebenszeit. "Wagner - Für König und Revolution" zeigt die Geschichte eines Genies, dessen Opernwerk bis heute weltweit gefeiert wird.

Zuletzt aktualisiert: 13. September 2010, 13:31 Uhr