122    Seite:

Sachsen

Mahle-Beschäftigte kämpfen für Erhalt

Die Beschäftigten im Freiberger Werk des Autozulieferers Mahle stellen sich gegen die Standortschließung.

Bei einer Betriebsversammlung in Bobritzsch-Hilbersdorf protestierten die 88 Mitarbeiter und Kollegen aus anderen Werken lautstark gegen die Pläne der Stuttgarter Unternehmensführung. Ein Sprecher der IG Metall sagte, es könne nicht sein, dass die Corona Krise genutzt werde, um hier einen kompletten Kahlschlag vorzubereiten.

Mahle will den Freiberger Betrieb bis Mitte 2022 aufgeben, um zu sparen. Insgesamt sind zehn deutsche Standorte vom weiteren Abbau betroffen.


Home | Inhalt | Impressum