Boxen | WM in Magdeburg Dominic Bösels WM-Titelverteidigung live im Ersten

Der frisch gebackene Box-Weltmeister verteidigt seinen Titel vor großem Publikum: Dominic Bösel steigt Ende März in Magdeburg gegen einen Australier in den Ring - live im Ersten.

Dominic Bösel
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Titelverteidigung von Box-Weltmeister Dominic Bösel wird am 28. März live im Ersten übertragen. Das gab Veranstalter Ulf Steinforth auf der Pressekonferenz am Dienstag bekannt. Der Freyburger Bösel verteidigt seinen Titel im Halbschwergewicht in Magdeburg gegen den Australier Zac Dunn. Die ARD bestätigte mittlerweile die TV-Übertragung.

Balkausky: "Sportliche Qualität und stark gewachsener Bekanntheitsgrad"

ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky sagte: "Boxen war in den letzten Jahren in erster Linie ein Thema für unsere Dritten Programme. Der MDR blickt auf eine längere Zusammenarbeit mit SES Boxing zurück und hat im MDR Fernsehen mit großem Erfolg schon Kämpfe von Dominic Bösel live übertragen. SES Boxing hat sich dabei als seriöser Partner erwiesen, der sukzessive deutsche Nachwuchsboxer gefördert und aufgebaut hat. Nach unserer Einschätzung ist der anstehende Weltmeisterschaftskampf von Dominic Bösel gegen Zac Dunn aufgrund der sportlichen Qualität und des mittlerweile stark gewachsenen Bekanntheitsgrades des sympathischen deutschen Weltmeisters von so großem Interesse, dass wir uns entschieden haben, ihn live im Ersten zu übertragen."

Axel Balkausky (ARD-Sportkoordinator)
ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky Bildrechte: imago/Sven Simon

Steinforth: "Steigen in die Champions League auf"

Steinforth sagte: "Heute ist ein ganz besonderer Tag. Unsere Aufstiegsfeier, heute steigen wir in die Champions League auf, in die erste Liga. Es ist eine Riesenehre für uns und eine Riesenchance für das Boxen. Es ist der Beweis unser Arbeit, wir haben mit dem MDR und SportA als unsere Vertragspartner einen tollen Job gemacht. Und das auch noch zu unserem 20. Jahrestag - eine Punktlandung." Die redaktionelle Federführung der Übertragung im Ersten übernimmt der MDR. Zuletzt hatte die ARD einen Box-Kampf 2014 übertragen. Damals war Jürgen Brähmer in den Ring gestiegen.

Ulf Steinforth 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Bösel: "Das kann er vergessen"

Bösel bekommt den Australier Dunn vor die Fäuste. Der Mann aus Melbourne ist bei 30 Auftritten erst einmal bezwungen worden und hat eine Knockout-Quote von 80 Prozent. Kein Wunder, dass sein Trainer Mick Hargreaves bei der Livestream-Übertragung der Pressekonferenz ins abendliche Melbourne einen K.o. seines Schützlings ankündigte. Dunn steigt für diese Chance vom Supermittelgewicht ins Halbschwergewicht auf.

Drei Männer sind auf einem Monitor zu sehen
"Live from australia": Zac Dunn (Mi.) und sein Trainer Mick Hargreaves (re.) Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Bösel ließ sich von der Ansage nicht beeindrucken: "Das hat mein vorheriger Gegner auch schon gesagt. Die Gegner unterschätzen mich immer. Das Ding lasse ich mir nicht so einfach wieder wegnehmen. Das kann er vergessen."

Auch mit dabei: Peter Kadiru und Agit Kabayel

Das Erste überträgt den Box-Abend am Samstag, 28. März 2020 ab 23:30 Uhr live aus Magdeburg, Eik Galley kommentiert den Hauptkampf. Moderator des Abends ist René Kindermann. Im Anschluss an die WM im Halbschwergewicht mit Dominic Bösel zeigt das Erste die Höhepunkte zweier weiterer Kämpfe des Abends, u. a. will der Hamburger Peter Kadiru seinen Titel als Junioren-Weltmeister im Schwergewicht verteidigen, und ein Kampf des deutschen Ex-Europameisters im Schwergewicht Agit Kabayel steht ebenfalls auf dem Programm.

ring.Eik Galley
Eik Galley kommentiert das WM-Duell Bildrechte: imago/Ed Gar

---
red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 11. Februar 2020 | 17:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 11. Februar 2020, 18:46 Uhr

0 Kommentare

Mehr zu Dominic Bösel