Boxen Box-Sensation: Magdeburger Schwarz gegen Klitschko-Bezwinger Fury!

Ein wahrer Paukenschlag: Der Magdeburger SES-Boxer Tom Schwarz kämpft am 15. Juni in Las Vegas gegen Tyson Fury. Dies bestätigte das Fury-Management in der Nacht zu Sonntag dem MDR. "Tom Schwarz hat nichts zu verlieren", sagte SES-Promoter Ulf Steinforth. "Natürlich rechne ich mir was aus", erklärte Schwarz, der den Interkontinental-Titel des Weltverbandes WBO hält und alle seine 24 Profikämpfe (16 durch K.o.) gewonnen hat. .

Fury besiegte Klitschko

Der 30-jährige Brite Fury ist in bisher 28 Kämpfen noch ungeschlagen. Einen seiner größten Erfolge feierte der Schwergewichtler, als er im November 2015 gegen den bis dahin über elf Jahre unbesiegten Wladimir Klitschko gewann. Am 1. Dezember des Vorjahres boxte Fury gegen WBC-Weltmeister Deontay Wilder wieder um einen WM-Gürtel, musste sich trotz eindrucksvoller Leistung aber erstmals nach zuvor 27 Siegen mit einem Unentschieden zufrieden geben. Durch den Deal mit Schwarz soll der geplante Rückkampf gegen Wilder erst 2020 steigen.

Tyson Fury
Tyson Fury nach dem Kampf gegen Deontay Wilder am 1. Dezember 2018. Bildrechte: imago/ZUMA Press

"Ich bin sehr fit und total bereit. Ich kann es nicht abwarten zu kämpfen. Schwarz ist ungeschlagen, jung, frisch und ehrgeizig", ließ Fury ungewohnt handzahm verlauten. Der Ton wird sich wohl noch  ändern, je näher der Kampf rückt. Schließlich ist Fury für seine Zermürbetaktik und sein loses Mundwerk bekannt. Das weiß auch Schwarz' Promoter Ulf Steinforth vom Boxstall SES. "Da ist er erst 24 und da muss auch sein ganzes Team ihn festhalten und beschützen. Das wird wahrscheinlich viel heftiger als der Boxkampf selber", sagte er.

Schwarz: "Gehe nicht nach Las Vegas, um zu verlieren"

Ein Achtungserfolg von Schwarz wäre vor allem auch für das angeschlagene deutsche Boxen wichtig. Im Juli 2018 hatte der Berliner Supermittelgewichtler Tyron Zeuge als letzter Weltmeister der Bundesrepublik seinen WBA-Titel verloren. Das ist Schwarz bewusst: "Ich gehe nicht nach Las Vegas, um zu verlieren. Ich möchte den Sieg nicht mal für mich, ich möchte den einfach für Deutschland und meine Familie."

cdi/sid

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 24. März 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 24. März 2019, 14:31 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

24 Kommentare

25.03.2019 18:27 Uwe 24

Jetzt ist er komplett abgehoben der Herr Schwarz samt seinem Team.... Sicher fühlt er sich schon als "Großer", aber eben nur in seinen Gedanken. Das Gedresche seinerseits hat nicht viel mit kultiviertem Boxen zu tun.... Und die Qualität eines Klitschko oder so wird er nie erreichen. Wie sagt man so schön, große Fresse und nix ... . Ach, und Mutti wird sicher auch wieder tränenreich und herzzerreißend präsentiert werden....

25.03.2019 14:05 Milvus 23

Wie sie sich feiern für dieses bevorstehende Debakel und die Profiboxwelt lacht nur. Wilder, Joshua. Das sind ebenbürtige Namen für Fury. Aber nicht Tom Schwarz. Er ist gut und baut sich auf. Aber er wird jetzt noch keine Chance haben gegen Fury - in allen Bereichen. Alles andere wäre wirklich ein Wunder.

25.03.2019 12:49 Kawasaki jens 22

Ich glaube das ist zu zeitig Fury wird Tom im Ring lächerlich machen wie er es bei jedem macht
Meine Meinung wenn der Kampf in ein Jahr wäre hätte Tom Zeit sehr sehr hart zu trainieren um sich richtig darauf vorzubereiten aber so wie es jetzt aussieht keine Chance
Und ich muß den allen recht geben mit boxen hat das alles nichts mehr zu tun nur noch das scheiß Geld der Sport fällt hinten runter.
Ich kann nur hoffen das tom halbwegs heile wieder nach Hause kommt.
SES an euch es ist der falsche Weg Tom jetzt in so ein Kampf zu schicken.
Tom ich drücke dir die Daumen aber bitte vergiss nicht Ehrgeiz ist gut aber wenn du selber merkst das es nichts wird dann gib lieber auf deine Gesundheit ist wichtiger es gibt genug Sportler die nicht aufgegeben haben und die jetzt gesundheitlich am ende sind.

25.03.2019 11:59 Tomate 21

@25: Da sprichst du wohl aus Erfahrung?

25.03.2019 08:04 HBS 20

Das erinnert schon an den Kampf Axel Schulz gegen George Foremann 1994 (ebenfalls in Las Vegas) mit einem umrühmlichen Ende - Skandalurteil, Bestechungsgelder usw. Mal sehen, wie es diesmal ausgeht.

25.03.2019 07:59 61 19

Diesen Kampf sehe ich mit Skepsis gegenüber, auch ich bin der Meinung das Tom Schwarz keine Chance hat...

Im Sportgeschäft zählt Heutzutage zählt nur das Geld, man sollte nie vergessen,das die Gesundheit an allererster Stelle steht.

Die Gesundheit kann man mit keinem Geld der Welt Kaufen....

25.03.2019 07:29 Schönebecker 18

@Hallimho

Seinen Geburtsort konnte er sich nicht aussuchen.
Er lebt seit Jahren hier in Magdeburg. Geht zum SCM und FCM.
Ändern kann er seinen Geburtstort leider nicht mehr.

24.03.2019 22:19 Hallore 17

Tom Schwarz ist in erster Linie Hallenser..., der bei einem magdburger Boxstall angestellt ist.

24.03.2019 20:39 Reklov 1848 16

Endlich mal ein talentierter deutscher Boxer bei einem absoluten Highlight... Tom hat keine Chance und die soll er nutzen....

24.03.2019 20:31 Lach Lach 15

#13...... stimmt, er ist ein wirklich echter..... von euch.
Glaube auch nicht, das ihn hier oben wirklich jemand haben will.
Aber egal. Nach Las Vegas spricht kein Mensch mehr über ihn.