Quarantäne RKI empfiehlt drei Wochen Isolation für Affenpocken-Infizierte

Der Beginn einer neuen Pandemie sind die vermehrt in Europa, den USA und in Lateinamerika auftretenden Fälle von Affenpocken nicht. Dennoch soll die Ausbreitung des Erregers rasch eingedämmt werden. In Deutschland sollen sich Infizierte deshalb für mindestens 21 Tage in Isolation begeben, empfiehlt das Robert-Koch-Institut. Auch Kontaktpersonen wird eine Quarantäne dringend empfohlen.

Blutprobe mit Aufschrift Affenpocken
Das RKI erwartet weitere Fälle von Affenpocken in Deutschland. Infizierte sollen sich mindestens 21 Tage isolieren. Bildrechte: IMAGO / Christian Ohde

Wer sich mit Affenpocken infiziert hat, soll sich für mindestens 21 Tage isolieren. Auch danach soll die Isolation erst beendet werden, wenn alle Krankheitssymptome abgeheilt sind. So lautet eine neue Empfehlung des Robert-Koch-Instituts (RKI). Darüber hinaus gibt es auch für Kontaktpersonen eine "dringende Empfehlung", sich für mindestens 21 Tage in Isolation zu begeben.

Maßnahmen, um Verbreitung des Affenpocken-Virus einzudämmen

Über eine erfolgreiche Kontaktnachverfolgung, das Vermeiden enger Kontakten zu Infizierten und Hygienemaßnahmen soll es gelingen, das Ausbruchsgeschehen in Deutschland einzudämmen. Risikogruppen sollen achtsam sein.

Wir haben gute Chancen diesen Erreger zu stoppen, nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa.

Karl Lauterbach, Gesundheitsminister

Karl Lauterbach
Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach Bildrechte: dpa

Mittlerweile acht Fälle von Affenpocken in Deutschland

Laut RKI-Präsident Lothar Wieler sind Stand Dienstagvormittag (24. Mai) in Deutschland fünf Fälle an das RKI übermittelt worden. Bereits am Nachmittag wurden drei weitere bestätigte Fälle aus Köln bekannt.

Bei den Infizierten in Deutschland soll es sich ausschließlich um Männer handeln. Die Gefährdung für die allgemeine Gesundheit in werde als gering eingeschätzt, es seien aber weitere Fälle zu erwarten.

Reuters/AFP/BRISANT

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 24. Mai 2022 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren