Keine politischen oder religiösen Motive Amoklauf auf Uni-Campus in Heidelberg: Mehrere Verletzte, zwei Tote

Bei einem Amoklauf auf dem Campus der Universität Heidelberg am Neuenheimer Feld sind drei Menschen in einem Hörsaal verletzt und eine Frau getötet worden. Der Einzeltäter - ein 18-jähriger Student - hat sich nach der Tat selbst gerichtet.

Fahrzeuge der Polizei stehen am Gelände der Heidelberger Universität.
Ein Amoklauf auf dem Campus der Uni Heidelberg am Neuenheimer Feld hat für ein Großaufgebot der Polizei gesorgt. Bildrechte: dpa

Großes Polizeiaufgebot im Gebiet Neuenheimer Feld in Heidelberg. Auf dem Gelände der Universität hat es nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur einen Amoklauf gegeben. Ein Einzeltäter hat am Montagmittag mit einer Langwaffe vier Menschen in einem Hörsaal verletzt, teilte die Polizei mit. Eines der Opfer ist seinen Verletzungen wenig später erlegen.

Auf dem Campus im Stadtteil Neuenheim am nördlichen Neckarufer befinden sich vor allem naturwissenschaftliche Fakultäten der Universität, Teile des Universitätsklinikums und der Botanische Garten.

Ein Notarzt-Wagen steht am Gelände der Heidelberger Universität.
Mehrere Menschen sollen bei dem Amoklauf verletzt worden sein. Bildrechte: dpa

Täter richtet sich nach der Tat selbst

Der Täter, ein 18-jähriger Student, hat sich nach der Tat selbst gerichtet. Die beiden Waffen, die später sichergestellt wurden, soll er sich im Ausland besorgt haben.

Sein Motiv für die Tat ist nach wie vor nicht bekannt. Aus Sicherheitskreisen heißt es allerdings, dass politische oder religiöse Motive keine Rolle gespielt hätten.

Neuenheimer Feld weiträumig abgesperrt

Das Neuenheimer Feld vor den Toren der Heidelberger Altstadt ist weiträumig abgesperrt worden. Die Polizei forderte Autofahrer auf, das Gelände zu umfahren.

AFP/dpa/BRISANT

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 24. Januar 2022 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren