Die Sorge der Eltern: Wie sicher ist Trampen?

Nach dem Gewaltverbrechen hat die Polizei vor dem Trampen gewarnt. "Eine Gefahr kann nie ausgeschlossen werden. Ein Restrisiko bleibt immer", sagt Tom Bernhardt vom Landeskriminalamt Sachsen. Dennoch: Trampen ist für viele Menschen ein Lebensgefühl. Wer das erleben will, für den hat die Polizei einige Tipps parat.

  • Möglichst nicht allein trampen!
  • Das Kennzeichen des Autos fotografieren und an Freunde oder Verwandte schicken.
  • Lieber bei Frauen oder Pärchen mitfahren.
  • Fahrer ansprechen! Wenn ein Fahrer nicht vertrauenswürdig erscheint, nicht einsteigen!
  • Keine Wertsachen und möglichst wenig Gepäck mitführen.
  • Sicher ein- und aussteigen - in Haltebuchten oder auf breiten Seitenstreifen etwa.
  • Das Auto sollte, zumindest auf den ersten Blick, in einem technisch einwandfreien Zustand sein.
  • Immer eine kleine Bargeldreserve für den Notfall mitführen.

Symbolbild: Trampen
Bildrechte: imago/Panthermedia

Polizeiliche Statistiken über Straftaten an Trampern gibt es laut Landeskriminalamt nicht. Erwiesen sei jedoch, dass die Quote der Straftaten bei Männern zwischen 20 und 35 Jahren vergleichsweise hoch ist.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 23. Juli 2019 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 23. Juli 2019, 19:08 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren