Unerlaubte Autofahrten in Niedersachsen Spritztouren in den Tod: Drei Teenager sterben

BRISANT | 13.01.2018 | 17:10 Uhr

Drei Teenager im Alter von 14, 15 und 17 Jahren sind bei unerlaubten Autotouren in der Nacht zu Samstag ums Leben gekommen. Die Unfälle ereigneten sich in Westrhauderfehn und Visselhövede in Niedersachsen.

Feuerwehr bei der Bergung eines Unfall-PKW
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

14- und 15-Jähriger landen im Wassergraben

Im ostfriesischen Westrhauderfehn fuhr ein Mercedes mittig über einen Kreisverkehr, kam nach links von der Fahrbahn ab und stürzte in einen Kanal. Ein 14-Jähriger fuhr den Wagen, sein 15-jähriger Freund war Beifahrer. Das Auto traf einen Teil eines Brückenpfeilers, drehte sich daraufhin offenbar und landete mit dem Dach im Wasser, sagte ein Polizeisprecher. Die beiden Jungen konnten nur noch tot aus dem Fahrzeug geborgen werden. Laut Polizeiinformationen war das Auto das der Eltern des 14-Jährigen. Die Kinder waren damit unerlaubt auf Spritztour gegangen.

Mercedes-Kombi steht beschädigt in Wassergraben
Der Mercedes-Kombi wird von Feuerwehrleuten aus einem Bach gezogen. Bildrechte: MDR/TNN

17-Jähriger fährt in Kranwagen

Im Kreis Rotenburg hatte sich ein 17-Jähriger ebenfalls nachts unerlaubt das Auto seiner Eltern geschnappt. Er fuhr in Visselhövede gegen einen Kranwagen, der an der Straße abgestellt war. Der Jugendliche wurde noch schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht, starb aber bald darauf an den Folgen seiner Verletzungen. Wahrscheinlich war er zu schnell unterwegs und stand unter Alkoholeinfluss. Einen Führerschein hatte er nicht.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 13. Januar 2018 | 17:10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 15. Januar 2018, 12:40 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren