Corona Stiko empfiehlt: Für unter 30-Jährige nur noch Biontech

Menschen unter 30 Jahren sollen nur noch den Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer erhalten. Das empfiehlt die Stiko. Grund sind vermehrt Herzmuskel- und Herzbeutelentzündungen nach einer Impfung mit Moderna.

Impfstoff-Phiolen. Moderna und Comirnaty
Spikevax von Moderna für Ältere, Comirnaty von Biontech/Pfizer für Jüngere - das empfiehlt die Stiko. Bildrechte: IMAGO / Beautiful Sports

Wer jung ist und sich gegen das Corona-Virus impfen lassen möchte, soll künftig nur noch das Vakzin von Biontech/Pfizer erhalten. Das empfiehlt die Ständige Impfkommission (Stiko).

Dieser Sichtweise liegen neue internationale Daten zugrunde, so dass die Stiko ihre Impf-Empfehlung nun aktualisiert hat. Die sehr seltene Nebenwirkung einer Herzmuskel- oder Herzbeutelentzündung tritt den Daten zufolge bei Menschen unter 30 Jahren nach einer Impfung mit dem Impfstoff von Moderna häufiger auf als mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer.

Entzündungen verlaufen mild

Eine Herzmuskelentzündung (Myokarditis) oder Herzbeutelentzündung (Perikarditis) geht oftmals mit einem grippalen Infekt einher und ist deshalb schwierig zu diagnostizieren. Die typische Dauer einer Herzmuskelentzündung liegt bei ca. sechs Wochen. Sich schonen ist hierbei das Zauberwort, sonst drohen Langzeitschäden.

Die nun beobachteten Fälle traten in der Regel innerhalb weniger Tage nach der Corona-Impfung, häufiger nach der zweiten Dosis, auf. Die Entzündungen verliefen aber überwiegend mild und heilten komplett ab. Für alle über 30 bestehe das erhöhte Risiko nicht, so die Stiko. Sie könnten weiterhin den mRNA-Wirkstoff von Moderna erhalten.  

Das Risiko, während einer Covid-19-Infektion an einer Herzmuskel- oder Herzbeutelentzündung zu erkranken, ist nach Daten aus Israel höher als nach einer Impfung. Rund 2,7 Fälle pro 100.000 Impfungen mit Biontech im Vergleich zu 11 Fälle auf 100.000 Erkrankte. Die Studie wurde im renommierten Fachjournal "New England Journal of Medicine" publiziert.

Vor einem grünem Hintergrund, wird mit Hilfe einer Impfspritze eine Impfdosis mit dem mRNA-Impfstoff Comirnaty, BNT162b2, Biontech / Pfizer aus einer Ampulle gezogen
Der Wirkstoff Comirnaty soll nur noch an jüngere Menschen verimpft werden. Bildrechte: imago images/Fotostand

Symptome einer Herzmuskel- oder Herzbeutelentzündung Kurzatmigkeit
Brustschmerzen
starkes Herzklopfen
Erschöpfung
Müdigkeit

Biontech auch für Schwangere

Der aktualisierten Stiko-Empfehlung zufolge soll auch Schwangeren unabhängig vom Alter nur noch das Vakzin "Comirnaty" von Biontech/Pfizer verabreicht werden.

Die Empfehlung gilt auch für Auffrischungsimpfungen - mit Moderna geimpfte unter 30-Jährige sollten ihre zweite oder möglicherweise bereits dritte Impfung ebenfalls mit Comirnaty erhalten.

Quelle: stiko/herzstiftung.de/cardiosecur

Mehr zu Corona und Impfungen

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 10. November 2021 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren