Neue Studien Entscheidet die Blutgruppe über Corona-Infektion?

Der eine merkt eine Infektion mit dem Coronavirus nicht einmal, der andere muss künstlich beatmet werden. Doch woran liegt dieser unterschiedliche Verlauf mit Covid-19? Entscheidet die Blutgruppe? Zu diesem Ergebnis kommen mehrere Studien.

Eine Ärztin hält 2013 einen Beutel mit Erythrozyten-Konzentrat.
Ist die Blutgruppe verantwortlich für einen schweren Covid-19-Verlauf? Bildrechte: dpa

Aufhorchen lässt eine Studie aus Dänemark, wonach Menschen mit der Blutgruppe 0 seltener am Coronavirus erkranken als Menschen mit den Blutgruppen A, B oder AB. Kanadische Wissenschaftler untersuchten fast zeitgleich den Krankheitsverlauf von Patienten mit Covid-19 und stellten fest, dass Patienten mit Blutgruppe A oder AB fast fünf Tage länger intensivmedizinisch betreut werden müssen als Patienten der Blutgruppe 0 oder B. Eine längere Beatmung birgt immer das Risiko von schweren Folgeschäden

Blutgruppe A besonders gefährdet?

Damit bestätigten die kanadischen Forscher, was bereits im Juni deutsche und norwegische Wissenschaftler erkannt hatten. Sie stellten fest, dass die Blutgruppe darüber entscheiden kann, wie hoch das Risiko für einen schweren Covid-19-Verlauf ist.

Menschen mit Blutgruppe A sind demnach besonders gefährdet. 43 Prozent aller Menschen in Deutschland haben diese Blutgruppe. Das Risiko einer Beatmung soll bei ihnen sogar doppelt so hoch sein wie bei Menschen mit Blutgruppe 0.

41 Prozent der Bevölkerung in Deutschland haben Blutgruppe 0. Die Blutgruppen B und AB sind mit elf beziehungsweise fünf Prozent nicht so weit verbreitet und schlagen in der Tendenz weder in die eine noch die andere Richtung.

Dass Blut unterschiedlich auf Erreger von außen reagiert, scheint an den unterschiedlichen Zucker- und Eiweißmolekülen auf den roten Blutkörperchen zu liegen. Sie können in ihrer Membran die Antigene A und/oder B enthalten, oder sie enthalten gar keine Antigene - das entspricht dann Blutgruppe 0. 

Beatmung eines Covid-Patient
Beatmung eines Covid-Patienten Bildrechte: imago images/Le Pictorium

Studie aus Graz: Blutgruppe 0 steckt sich seltener an

Eine aktuelle Studie aus Österreich kommt allerdings zu dem Ergebnis, dass sich Menschen mit AB-Blut zwar auffällig häufiger mit dem Coronavirus infizieren, aber dass aus der Blutgruppe allein nicht auf den Schweregrad des Verlaufs geschlossen werden kann.

Covid-19 verläuft in ihren Ergebnissen bei Blutgruppe 0-Patienten nicht unbedingt leichter als bei allen anderen, sie stecken sich nur seltener an. Die Wissenschaftler weisen aber ausdrücklich darauf hin, dass Menschen mit Blutgruppe 0 keinen Freifahrtschein zum sorglosen Feiern hätten.

Auch interessant

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 16. Oktober 2020 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren