Weltrekord mit Spielzeug-Auto Extremsportler schafft 119 km/h auf Bobby-Car

BRISANT | 06.08.2018 | 18:10 Uhr

Nur Fliegen ist schöner: Extremsportler Dirk Auer hat das Kunststück fertig gebracht, mit einem umgebauten Spielzeug-Auto sage und schreibe 119 km/h schnell zu fahren. Schneller war noch keiner.

Dirk Auer, Extremsportler, fährt mit seinem düsenbetrieben Bobbycar über die Teststrecke.
Bildrechte: dpa

Panne gefährdet Rekordfahrt

Der Extremsportler hat mit seinem Lauf einen neuen Geschwindigkeits-Weltrekord aufgestellt. Der 46-Jährige erreichte die Marke am Sonntag (05.08.2018) beim Event "Race at Airport" auf dem Flugplatz in Bottrop-Kirchhellen. Er überbot dabei den bisherigen Bestwert von 108 km/h. Dirk Auer musste sich allerdings zunächst gedulden. Die neue Bestmarke schaffte er nicht gleich im ersten Anlauf, denn dabei hatte eines seiner Triebwerke Feuer gefangen.

Düsen-Triebwerk am Bobby-Car

Mit einem gewöhnlichen Bobby-Car hat Auers Renn-Version wenig gemein. Das aufgemotzte Spielzeug-Auto verfügt zum Beispiel über eine Carbon-Hülle und einen erhöhten Lenker. Außerdem wird der kleine Flitzer von drei Triebwerken angetrieben. Zwei sind an den Unterarmen von Auer befestigt, das dritte am Bobby-Car. Nach der Feuer-Panne im ersten Anlauf fuhr Auer mit nur einem Triebwerk am Gefährt zum Rekord.

Ein kräftiger Feuerstoß kommt beim Anlaufen der Triebwerke aus der Düse.
Bildrechte: dpa

"Ein Gefühl wie Fliegen"

Wie es ist, mit einem Spielzeug-Auto jenseits der 100-km/h-Marke zu fahren, beschrieb der neue Rekord-Inhaber im Anschluss: "Es ist ein Gefühl wie Fliegen", sagte Auer. Das Bobby-Car sei immer schneller geworden. Wäre die Strecke 200 Meter länger gewesen, hätte er noch schneller fahren können, so Auer. Ein klein wenig Enttäuschung war also doch dabei, denn ursprünglich waren mindestens 150 km/h das Ziel.

Auer hält noch andere Rekorde

Es ist nicht das erste Mal, dass Dirk Auer mit solch einer Aktion für Aufsehen sorgt. So hält er bereits mehrere Geschwindigkeits-Weltrekorde auf Inlineskates. Hinter einem Rennwagen schaffte er schon 307 km/h. Von einem Motorrad gezogen erreichte er 291 km/h. Auch Ausdauer hat Dirk Auer. 1995 fuhr er auf Inlineskates in 24 Stunden die insgesamt 521 Kilometer von Frankfurt nach München.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | BRISANT | 06. August 2018 | 18:10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 06. August 2018, 20:41 Uhr

Das könnte sie auch interessieren