Schüsse in Schule Bremerhaven: Amoklauf an Lloyd-Gymnasium?

Schon wieder ein Amoklauf an einer deutschen Schule? In Bremerhaven hat ein bewaffneter Täter am Morgen ein Gymnasium in der Innenstadt betreten und mehrere Schüsse abgegeben. Dabei ist eine Person verletzt worden. Der Täter befindet sich mittlerweile in Gewahrsam. Die Schüler mussten bis zum Nachmittag in den Klassenräumen ausharren.

Einsatzkräfte der Polizei stehen vor einer Schule. An einem Gymnasium in Bremerhaven ist am Donnerstag geschossen worden.
Schüsse im Lloyd-Gymnasium in Bremerhaven. Bildrechte: dpa

An einem Gymnasium in Bremerhaven ist am Donnerstag eine Frau durch Schüsse verletzt worden. Der mutmaßliche 21-jährige Täter sei festgenommen worden, teilte die Polizei mit. Sein Motiv ist bislang nicht bekannt. Die Einsatzkräfte hatten "die Lage vor Ort unter Kontrolle".

Nach Angaben der Beamten soll es sich bei dem Opfer nicht um eine Schülerin handeln, sondern um eine Mitarbeiterin der Schule. Die verletzte Frau wurde im Krankenhaus behandelt.

Täter angeblich mit Armbrust bewaffnet

Am Donnerstagmorgen war ein angeblich mit einer Armbrust bewaffneter Täter in das Gymnasium gekommen und hatte die Schüsse abgegeben. Medienberichten zufolge soll das eine Schülerin während eines Toiletten-Gangs gehört und die Polizei gerufen haben.

Die Lehrkräfte hätten sich mit ihren Schülerinnen und Schülern in den Klassenräumen verbarrikadiert, wo sie bis zum frühen Nachmittag ausharrten. Unterdessen durchsuchten Spezialeinsatzkräfte der Polizei das Gebäude, um sicherzustellen, dass keine weitere Gefahr bestand.

Weil lediglich Abi-Nachprüfungen stattfanden, sollen weniger Personen als gewöhnlich in der Schule gewesen sein. Normalerweise besuchen 1.700 Schüler das Lloyd-Gymnasium, 500 von ihnen den Oberstufen-Zweig.

Einsatzkräfte der Polizei stehen vor einer Schule. An einem Gymnasium in Bremerhaven ist am Donnerstag geschossen worden.
Einsatzkräfte der Polizei vor dem Lloyd-Gymnasium in Bremerhaven. Bildrechte: dpa

Keine Hinweise auf einen zweiten Täter

Nach Angaben einer Polizeisprecherin wurde die Schule weiter durchsucht. Hinweise auf einen zweiten Täter erhärteten sich bislang nicht.

Informationstelefon für Eltern

Im Kurzbotschaftendienst Twitter warnte die Bremerhavener Polizei vor einem größeren Einsatz in der Bremerhavener Innenstadt und rief dazu auf, das betroffene Gebiet zu meiden. Für Eltern richteten die Behörden unter Tel. 0471 590 27 35 ein Informationstelefon ein. Die eigenständige Stadtgemeinde Bremerhaven gehört zum Bundesland Bremen.

AFP/dpa/BRISANT

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 19. Mai 2022 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren