Unterschiede und Gemeinsamkeiten Corona und Influenza: Die Viren im Vergleich

Jährlich sterben Tausende Menschen an einer Grippe. Warum also die drastischen Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus? Welche Unterschiede bestehen zwischen den beiden Virusstämmen? Und welche Gemeinsamkeiten?

Frau liegt krank im Bett
Bildrechte: imago/photothek

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat wichtige Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Virusstämme und der von ihnen ausgelösten Krankheiten zusammengefasst.

Gemeinsamkeiten von Covid-19 und Grippe

  • Die Grippe wird von Influenzaviren verursacht, die Lungenkrankheit Covid-19 von dem neuartigen Coronavirus namens Sars-CoV-2.
  • Beide Viren verursachen Atemwegserkrankungen, deren Verlauf sehr unterschiedlich sein kann - von symptomlos oder mild bis hin zu sehr schwer oder gar tödlich.
  • Beide Erreger werden vorwiegend über Tröpfchen übertragen, etwa beim Sprechen oder Husten oder durch direkten Kontakt.
  • Bei Grippe und Covid-19 greifen die gleichen Vorsichtsmaßnahmen: sich regelmäßig und lange mit Seife die Hände waschen, in den Ellbogen oder ein Taschentuch niesen oder husten, Kontakt zu Infizierten vermeiden.

Was unterscheidet Covid-19 von der Grippe?

  • Die Zeit zwischen Ansteckung und Ausbildung erster Symptome (= Inkubationszeit) liegt bei der Influenza laut WHO bei drei Tagen. Beim Coronavirus liegt dieses Intervall bei etwa fünf bis sechs Tagen.
  • Durch die länge Inkubationszeit kann Corona unbemerkt an mehr Menschen weitergegeben werden. Zudem scheint es ansteckender zu sein als Influenza. Nach WHO-Daten gibt ein Infizierter das Virus an zwei bis zweieinhalb weitere Menschen weiter.
  • Das Coronavirus ist neuartig und erst kürzlich in China vom Tier auf den Menschen übergesprungen. Dadurch ist das menschliche Immunsystem auf dieses Virus nicht vorbereitet und hat keine speziellen Abwehrkräfte. Experten rechnen damit, dass sich bis zu 70 Prozent der Menschen in Deutschland mit dem Virus anstecken können.
  • Schwere bis lebensbedrohliche Verläufe gibt es nach bisherigen Auswertungen bei Covid-19 häufiger als bei der Grippe. Etwa 15 von 100 Infizierten erkranken schwer. Wie hoch die Sterblichkeitsrate ist, lässt sich derzeit nicht seriös beantworten.
  • Es gibt weder zugelassene Impfstoffe noch Therapien für die Lungenkrankheit Covid-19.
  • Kinder bekommen sehr häfig die Grippe, zeigen für Covid-19 aber kaum Syptome. Sie stecken sich also genauso häufig mit dem Virus an wie Erwachsene, bleiben aber gesund.
  • Kinder und Schwangere gehören nach derzeitigem Erkenntisstand nicht zu den Risikogruppen für das neuartige Corona-Virus, für die Grippe aber schon.

Was bedeuten Covid-19 und Sars-CoV-2? Sars-CoV-2: Die WHO gab dem neuartigen Coronavirus den Namen "Sars-CoV-2" ('Severe Acute Respiratory Syndrome'-Coronavirus-2). Mit der Bezeichnung ist das Virus gemeint, das Symptome verursachen kann, aber nicht muss.

Covid-19: Die durch Sars-CoV-2 ausgelöste Atemwegskrankheit wurde "Covid-19" (Coronavirus-Disease-2019) genannt. Covid-19-Patienten sind daher Menschen, die das Virus Sars-CoV-2 in sich tragen und Symptome zeigen.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 10. März 2020 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren