Heuschnupfen-Zeit Corona oder Allergie - wie erkennt man die Unterschiede?

Die Pollensaison hat bereits begonnen. Bei allergieähnlichen Symptomen wie Schnupfen fragen sich deshalb viele: Habe ich Corona oder ist das Heuschnupfen? Denn mit Omikron sind die Erkrankungen nicht mehr so leicht zu unterscheiden.

Frau niest in ein Taschentuch
Schnupfen ist ein Symptom von Covid-19 - und einer Pollenallergie. Bildrechte: IMAGO / Shotshop

Die Pollen fliegen und die Corona-Infektionszahlen sind nach wie vor hoch - auch wenn sie seit Anfang April langsam wieder sinken. Allergiker plagt nicht nur der Heuschnupfen, sondern auch die Frage, ob die Symptome nicht doch von einer Covid-19-Erkrankung kommen.

Allergie: Was fliegt gerade?

Das betrifft derzeit viele der 12,5 Millionen Heuschnupfen-Patienten in Deutschland, denn die Belastung durch Weiden, Buchen, Birken und viele weitere Allergene ist gerade besonders hoch. Regional kann die Belastung unterschiedlich sein, der Pollenflugkalender gibt aber einen guten Überblick.

Pollenflug-Kalender
Der Pollenflugkalender biete eine gute Übersicht für Allergiker. Bildrechte: Brisant

Welche Symptome verursacht die Omikron-Variante?

Generell können bei einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus verschiedene Symptome auftreten. Am häufigsten klagen Covid-Patienten über Husten, Fieber, Schnupfen und Störung des Geruchs- und/oder Geschmackssinns. Aber auch Halsschmerzen, Atemnot oder Kopf- und Gliederschmerzen sind möglich.

Die Omikron-Variante breitet sich nach Angaben des Robert Koch-Instituts deutlich schneller und effektiver aus als die bisherigen Virusvarianten und ist mittlerweile die vorherrschende Variante. Aber dieser Typ sorgt auch für deutlich weniger schwere Verläufe von Covid-19 und ein niedrigeres Todesrisiko. Bei einer Infektion mit Omikron scheint sich die Krankheit laut Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) eher auf den Nasen-, Mund- und Rachenraum auszuwirken, was eher zu Halsschmerzen oder anderen Symptomen von Atemwegserkrankungen führt. Dass die Patienten nichts mehr schmecken oder riechen können, tritt deutlich seltener auf als bei früheren Varianten.

Hasel an einem Haselnussbaum mit Biene
Die Haselpollen haben ihre Hochsaison ab Mitte Februar, fliegen aber bis in den April. Bildrechte: IMAGO / CHROMORANGE

Wie unterscheide ich Allergie und Covid-19?

Dadurch ist die Unterscheidung deutlich schwieriger und auch die BzgA weist deshalb darauf hin: "COVID-19 lässt sich anhand der Krankheitszeichen nicht eindeutig erkennen und nicht sicher von anderen Atemwegserkrankungen wie Erkältung oder Grippe unterscheiden."

Ein Symptom aber weist eindeutig auf eine Pollenallergie hin: Juckreiz - in den Augen und der Nase. Wer sich dennoch unsicher ist, kann sich testen lassen und sollte im Zweifel zum Arzt gehen, empfiehlt Allergologe Norbert Mülleneise im WDR. "Mit einem Allergietest kann man die Allergie leicht von Corona unterscheiden. Und allein schon durch das Abhören und die Anamnese kriegt man raus, ist das Corona oder Heuschnupfen." Die meisten seiner Patienten hätten tatsächlich eine Pollenallergie und in diesem Jahr sei das besonders schlimm.

Und noch einen Tipp geben Mediziner: Heuschnupfen-Patienten sollten auf keinen Fall an den Medikamenten sparen. Denn die Allergie ruft Entzündungen hervor und die schädigen die Schleimhäute, was anfälliger für Viren - wie Sars-CoV-2 - macht.

Quellen: Bundesregierung, Robert Koch-Institut, BzgA, WDR, SWR

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 14. April 2022 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren