Corona Wirkt Astrazeneca-Impfstoff nicht bei Älteren?

Alle Hoffnung liegt auf den Corona-Impfstoffen. Doch das Astrazeneca-Vakzin könnte ausgerechnet bei der gefährdeten Bevölkerungsgruppe, den Senioren, kaum anschlagen. Was ist dran an diesem Bericht? BRISANT hakt nach.

Symbolbild eines Corona Impfstoffs mit Logo des Pharmaunternehmens AstraZeneca.
Wirkt das Astrazeneca-Vakzin nur bei Jüngeren? Bildrechte: imago images/Future Image

Zwei deutsche Zeitungen ("Bild" und "Handelsblatt") berichten, dass der Impfstoff bei älteren Patienten offenbar kaum wirke. Sie hatten sich auf Regierungskreise berufen. Im Bericht des "Handelsblatt" heißt es, die Bundesregierung rechne "nur mit einer Wirksamkeit von acht Prozent bei den über 65-Jährigen."

Wie die "Bild" erfahren haben will, soll der Astrazeneca-Impfstoff von der EU-Arzneimittelbehörde EMA daher nur eine Zulassung für Unter-65-Jährige erhalten! Damit würde der Impf-Plan in Deutschland in Gefahr geraten.

Astrazeneca dementiert

Sowohl das deutsche Bundesgesundheitsministerium als auch ein Sprecher von Astrazeneca wiesen die Vorwürfe am Dienstagmorgen als "komplett falsch" zurück. Eine Studie habe gezeigt, dass der Impfstoff auch bei Senioren eine starke Immunantwort auslöse, sagte der Sprecher.

Allerdings heißt es in dieser Studie auch, dass es wegen geringer Fallzahlen noch zu wenige Daten zur Wirksamkeit bei älteren Menschen gebe.

Das Ministerium vermutet, dass eine Verwechslung vorliegt: In den ersten eingereichten Studien von Astrazeneca seien weniger Ältere beteiligt gewesen als bei Studien anderer Hersteller. Rund acht Prozent der Probanden seien zwischen 56 und 69 Jahre alt gewesen, nur rund vier Prozent über 70 Jahre. Daraus lasse sich aber nicht eine Wirksamkeit von nur acht Prozent bei Älteren ableiten.

 

Eine Ampulle des Covid-19-Impfstoffes der Firma Astrazeneca
Eine Ampulle des Covid-19-Impfstoffes der Firma Astrazeneca Bildrechte: imago images / ZUMA Wire

Zulassung des Corona-Impfstoffs erwartet

Der Impfstoff namens AZD1222 des schwedisch-britischen Konzerns Astrazeneca ist in der EU noch nicht zugelassen. Das Vakzin weist in Studien zwar "nur" eine Wirksamkeit von 70 Prozent gegen das Coronavirus auf, ist im Vergleich zu den Impfstoffen von Biontech/Pfizer und Moderna jedoch verhältnismäßig leicht zu handhaben.

Statt bei minus 70 bzw. minus 20 Grad kann der Impfstoff bei Kühlschranktemperaturen (2 bis 8 Grad) gelagert werden. Damit kann er auch von Hausärzten verimpft werden. Das wäre gerade für ältere Menschen, die nicht alleine in die Impfzentren fahren können, geeignet.

Die Zulassung für Europa wird am Freitag erwartet, erste Lieferungen sollen ab dem 15. Februar eintreffen.

Reuters, dpa

Mehr zur Corona-Impfung

BRISANT

Das könnte sie auch interessieren