Corona-Impfung Ansteckung trotz Impfung? So gut helfen die Corona-Impfstoffe

Die Schutzimpfungen gegen das neuartige Coronavirus sollten vor allem gegen eines helfen: schwere oder gar tödliche Krankheitsverläufe. Ob sich auch Geimpfte mit dem Virus infizieren und es an andere Menschen weitergeben können, war bislang ungewiss. Mittlerweile gibt es erste Zahlen aus Israel und den USA - und die machen durchaus Hoffnung.

Corona-Impfung
Können auch gegen das Coronavirus Geimpfte sich anstecken und das Virus weitergeben? Bildrechte: imago images/ZUMA Wire

Guter Schutz vor Ansteckung mit dem Coronavirus

Die Corona-Impfungen schützen offenbar besser vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus, als bislang angenommen. Das zeigen Zahlen aus Israel und aus einer Studie der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde CDC.

Ansteckung bei 0,005 Prozent der Geimpften

In den Vereinigten Staaten werden bislang die Vakzine von Biontech, Johnson & Johnson und Moderna zum Schutz vor dem Coronavirus verimpft. Nach Angaben des CDC haben sich in den USA bislang 5.800 Menschen trotz Impfung mit dem Coronavirus infiziert. Das entspreche lediglich 0,005 Prozent aller Patienten.

400 der geimpften Infizierten mussten im Krankenhaus behandelt werden, 76 von ihnen verstarben an Covid-19. Bei der Mehrheit der Betroffenen verlief die Infektion allerdings symptomfrei. Gut 40 Prozent der Infektionen sollen bei Menschen ab 60 Jahren aufgetreten sein, betroffen waren jedoch alle Altersgruppen.

Wie unterscheiden sich die Impfstoffe in ihrer Wirksamkeit?

Die Wirksamkeit, die aus den Zahlen der CDC hervorgeht, liegt deutlich über den bisher in Studien ermittelten Werten. Die waren von den Herstellern bislang wie folgt angegeben worden:

  • Biontech /Pfizer: schützt zu 95 Prozent vor einer Covid-19-Erkrankung
  • Moderna: schützt zu 90 Prozent vor einer Covid-19-Erkrankung und zu 95 Prozent vor einem schweren Verlauf
  • Johnson & Johnson: schützt laut EMA zu 67 Prozent vor einer Covid-19-Erkrankung und zu 85 Prozent vor einem schweren Verlauf
  • Astrazeneca: schützt bis zu 76 Prozent davor, an Covid-19 zu erkranken

Können Geimpfte andere Menschen anstecken?

Prinzipiell gilt: Egal, ob eine Infektion mit dem Coronavirus von Symptomen begleitet wird oder symptomfrei verläuft - wer infiziert ist, kann das Virus weitergeben. Das bestätigen deutsche Impfstoffstudien an Affen, die das Paul-Ehrlich-Institut überwacht.

Allerdings vermuten die Wissenschaftler des PEI, dass geimpfte Infizierte durch die Reduktion der Virenlast deutlich weniger ansteckend sind als nicht geimpfte.

Ähnlich lesen sich Passagen aus einem Bericht des Robert-Koch-Instituts, der die Krankheitsverläufe von Corona-Patienten beobachtet. Die besagen, dass das Risiko, das Coronavirus weiterzugeben, bei Geimpften wahrscheinlich mindestens genauso gering ist wie bei Personen mit negativem Antigen-Schnelltest.

Trotz Impfung: Abstands- und Hygieneregeln beachten!

Da die Frage der Selbst- und Fremdansteckung bislang nicht abschließend geklärt ist, müssen Geimpfte laut Ständiger Impfkommission auch weiterhin Masken tragen und sich an Abstands- und Hygieneregeln halten. Auch nach Kontakten zu Infizierten oder der Rückkehr aus einem Risikogebiet müssen sich Geimpfte nach wie vor in Quarantäne begeben.



Quellen: CNN, WDR, NDR

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 19. April 2021 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren