Impftermin-Rechner Corona-Schutzimpfung: Wann bin ICH endlich dran?

Dass die Bundesregierung in Absprache mit Experten und Wissenschaftlern eine Reihenfolge erarbeitet hat, nach der Interessenten in den Genuss einer Corona-Schutzimpfung kommen sollen, ist bekannt. Wann man selbst an der Reihe sein könnte, steht trotzdem in den Sternen. Das hat eine junge Absolventin der Technischen Universität Wien und einen Mitstreiter auf die Idee gebracht, einen Impftermin-Rechner zu entwickeln.

Eine Person hält ein Handy in der Hand, auf dem Display ist eine Nachricht vom Impfzentrum in Bayern.
Mit etwas Glück klappt's mit der Anmeldung - doch einen konkreten Impftermin hat man deswegen noch lange nicht. Bildrechte: imago images/Fotostand

Sie ist der große Lichtblick in der Corona-Pandemie: die Impfung gegen das sich stetig verbreitende Virus. Damit es gerecht zugeht, werden zunächst diejenigen geimpft, die es am nötigsten haben. Entweder aufgrund ihres Alters, ihres Gesundheitszustandes - oder aufgrund der Relevanz ihrer beruflichen Tätigkeit für die Allgemeinheit. Wann man selbst an der Reihe sein könnte, das sagt einem diese Reihenfolge nicht.

Wann könnte der eigene Impftermin stattfinden?

Genau dort setzt der "Omni Calculator" an. Ein Impftermin-Rechner, den eine junge Absolventen der Technischen Universität Wien zusammen mit einem Kollegen für das Unternehmen "Omni Calculator" entwickelt hat.

Anhand von Fragen nach Alter, Gesundheitszustand, Kontakten zu Risikogruppen, beruflicher Tätigkeit usw. wird unter Berücksichtigung der Impfreihenfolge, der Impfgeschwindigkeit und der in Deutschland zur Verfügung stehenden Impfstoff-Menge errechnet, wann der eigene Imptermin stattfinden könnte.

Auf der Couch liegende Frau beim Telefonat
Berechnen Sie Ihren Impftermin regelmäßig neu - vielleicht gibt's dann schon bald einen Grund zu feiern. Bildrechte: imago images/Addictive Stock

Impftermin regelmäßig neu berechnen

Ausprobieren sollte man das nicht nur einmal, sondern am besten in regelmäßigen Abständen immer wieder. Denn kommen noch weitere Impfstoffe auf den Markt oder wird die Infrastruktur der Impfzentren weiter ausgebaut, könnte man über Nacht glatt um ein oder zwei Millionen Plätze nach vorne rutschen. Das wäre doch endlich mal wieder ein Grund zu feiern - natürlich nur mit den Angehörigen des eigenen Hausstandes.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 14. Januar 2021 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren