Filme & Serien Corona-Pause für Kinos: Ab in die Mediatheken!

Seit fast zwei Wochen sind die Kinos wegen der Corona-Pandemie geschlossen. Neue Hollywood-Blockbuster gibt es deshalb erstmal nicht zu sehen. Dafür lohnt sich umso mehr der Blick in die Mediatheken. Dort erwarten Sie spannende Neuproduktionen, fesselnde Serien - und bildgewaltig umgesetzte Reisen in die deutsche Vergangenheit.

Charlotte Ritter (Liv Lisa Fries) und Gereon Rath (Volker Bruch) beratschlagen sich.
Die ersten beiden Staffeln der Erfolgsserie "Babylon Berlin" gibt's in der ARD-Mediathek zu sehen. Bildrechte: MDR/ARD Degeto/X-Filme/Beta Film/Sky Deutschland/Frédéric Batier

Hand aufs Herz! Wann haben Sie sich das letzte Mal durch die ARD-Mediathek geklickt, ohne etwas ganz Bestimmtes zu suchen? JETZT haben Sie dazu die Gelegenheit. Die Kinos sind geschlossen, Freunde darf man nicht treffen - und die Abende sind lang.

Hochkarätige Arthouse-Produktionen

Mit "Fühlen Sie sich manchmal ausgebrannt und leer?" von Lola Randl und Nicolaus Wackerbarths "Casting" stehen derzeit zwei hochkarätige Arthouse-Produktionen aus dem Jahr 2017 bereit.

"Fühlen Sie sich manchmal ausgebrannt und leer?"

In "Fühlen Sie sich manchmal ausgebrannt und leer?" hastet Paartherapeutin Luisa durch ihr Leben: Vom Job nach Hause, vom Ehemann zum Liebhaber, von den Erdnussflips zur Rohkost-Diät. Wem wird das nicht irgendwann zu viel? Als die Paartherapeutin eines Morgens aufwacht, gibt es sie plötzlich doppelt - und das ist gar nicht so schlecht. Endlich kann sie mit ihrem Lover Leopold durchbrennen, während sich Ann, ihr zweites Ich, um Ehemann Richard kümmert. Ein großartiger Filmspaß mit Tiefgang ...

"Casting" von Nicolaus Wackerbarth

Für beste Unterhaltung sorgt auch Nicolaus Wackerbarths "Casting". Für ihren ersten Fernsehfilm sucht Regisseurin Vera die Idealbesetzung. Kurz vor dem Drehstart und zahlreiche Castings später hat sie die Hauptrolle noch immer nicht besetzt. Produzent und Team verzweifeln, doch Gerwin freut sich über die Mehrarbeit: Er verdient sein Geld als Proben-Anspielpartnerund spricht Dialogsätze für Bewerberinnen ein, die es gar nicht nötig hätten, sich einem Casting zu stellen.

Noch mehr spannende Spielfilme

Außerdem empfehlenswert: Nicolette Krebitz' bildgewaltiger Film "Wild", in dem sich eine Frau in einen Wolf verliebt und alles riskiert, um mit ihm zu leben. Oder wie wäre es mit "Fräulein Smillas Gespür für Schnee", einem eisigen Thriller nach dem Romanerfolg von Peter Høeg? Und wenn wir schon bei den Romanverfilmungen sind: Auch Michael Endes "Die unendliche Geschichte" lässt in Corona-Zeiten ganz wunderbar nach Phantasien entschwinden.

Deutlich härter zur Sache geht es in "Eye in the Sky - In letzter Sekunde", einem Politthriller über die Dilemmata der Drohnen-Kriegstechnik. Auch "Sie hat es verdient" ist ein eher harter Brocken, der der Frage nachgeht, weshalb die 16-jährige Susanne an ihrem Geburtstag von einer Gleichaltrigen ermordet wird. Ein ambitioniert erzähltes Projekt über Jugendgewalt, hochkarätig besetzt mit Veronica Ferres und "Babylon Berlin"-Darstellerin Liv-Lisa Fries.

Grimmepreisträger mit Tiefgang: Miniserie "Eden"

Zu den Preisträgern des Grimmepreises gehören auch in diesem Jahr diverse ARD-Produktionen, die anlässlich der Ehrung aktuell in der ARD Mediathek gefeatured werden. Mit dabei: "Eden", eine sechsteilige französisch-deutsche Miniserie, die in fünf Handlungssträngen von der Flüchtlingsthematik in Europa erzählt.

Für Serien-Fans: Düstere Geschäftswelt

Neu in der ARD-Mediathek ist die coole Thrillerserie "Die Spur des Geldes". Jeppe Gjervig Gram, Co-Autor der dänischen Erfolgsserie "Borgen", hat zehnteilige Serie rund um Morde, Drogen und Finanzwirtschaft gedreht. Reingucken lohnt sich! 

Ebenfalls um Geld geht's bei "Mammon". Peter Verås ist Journalist einer der bekanntesten Zeitungen in Norwegen. Als er einen anonymen Hinweis auf groß angelegte Betrügereien in der Finanzwelt enthält, bringt seine Enthüllungsgeschichte eine Lawine ins Rollen. 

Die Goldenen Zwanziger: "Babylon Berlin"

Basierend auf den Krimi-Bestsellern von Volker Kutscher zeigt die "Babylon Berlin" das Berlin der Goldenen 20er-Jahre durch die Augen des ehemaligen Kölner Kommissars Gereon Rath. Frisch vom Rhein an die Spree gewechselt, muss Rath für seine Ermittlungen tief eintauchen in einen urbanen Dschungel aus Drogen und Politik, Mord und Kunst, Emanzipation und Extremismus. Aktuell gibt es die ersten beiden Staffeln der Serie in der ARD-Mediathek zu sehen, die dritte wird im Herbst ausgestrahlt.

Nachkriegszeit und Wirtschaftswunder: "Die wunderbaren Jahre"

Ab in die Zeiten nach dem Zweiten Weltkrieg ins Jahr 1948 geht es in "Unsere wunderbaren Jahre". Nach dem Roman von Peter Prange erzählt der Mehrteiler die Geschichte einer Industriellenfamilie im Nachkriegsdeutschland und in Zeiten des Wirtschaftswunders. Hochkarätig besetzt mit Stars wie Katja Riemann und Anna Maria Mühe.

Bestseller-Verfilmung nach Juli Zehs "Unterleuten"

"Unterleuten" ist ein fiktives Dorf in der brandenburgischen Provinz. Hier leben sie zusammen: Wende-Gewinner und Wende-Verlierer, Ostalgiker, Kapitalisten, zugereiste Städter und Alteingesessene. Zumindest so lange, bis ein Windpark-Projekt das Leben der Bewohner spaltet. Freunde werden zu Feinden und umgekehrt.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 26. März 2020 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 26. März 2020, 20:42 Uhr

Mehr Ratgeber-Themen