Vorschläge der Bundesregierung Lockerung der Corona-Maßnahmen? Das ändert sich ab Montag!

Schulen und Kitas, geschlossen, die Reisewarnung des Auswärtigen Amts bis Mitte Juni verlängert. Wann ist ein Ende der strengen Reglementierungen, die eine schnelle Ausbreitung des Coronavirus verhindern sollen, in Sicht? Vorerst werden lediglich Spielplätze, Museen und Zoos geöffnet. Alles weitere muss mindestens bis zum 10. Mai warten. Vor allem in Sachen Schule, Kitas und Bundesliga gibt es noch immer keine Perspektive.

Ein Kind mit einem Laufrad steht vor einem abgesperrten Spielplatz
Spielplätze, Museen, Ausstellungen, Zoos und Tierparks sollen zeitnah öffnen dürfen - mehr Lockerungen sind bis zum 10. Mai nicht zu erwarten. Bildrechte: dpa

Erstmal (fast) alles beim Alten

"Wir haben in den letzten Wochen viel erreicht", wendet sich Bundeskanzlerin Angela Merkel an die Öffentlichkeit und dankt allen, die sich an die Corona-Regeln gehalten haben. Doch wer auf weitgreifende Lockerungen der strikten Reglementierungen gehofft hat, der wird enttäuscht sein. Zwar sollen die wegen der Corona-Pandemie seit Wochen geschlossenen Spielplätze wieder geöffnet werden, außerdem die Zoos und Museen, doch ansonsten fallen die neuesten Lockerungen eher bescheiden aus. Erst bei den nächsten Gesprächen am 6. Mai soll entschieden werden, ob ein weiterer größerer Öffnungsschritt möglich ist.

Entscheidung über Öffnung von Kitas und Schulen am 6. Mai

Dann soll auch die Öffnung von Schulen und Kitas auf der Agenda stehen. Bis dahin müssen sich Eltern von Schülern und Kindergartenkindern weiterhin gedulden. Selbst NRW-Ministerpräsident Laschet, der zunächst verkündet hatte, sämtliche Grundschüler ab dem 11. Mai zumindest tageweise zurück in die Schulen zu holen, ist mittlerweile zurückgerudert. Auch Nordrhein-Westfalen wird den 6. Mai abwarten.

Weshalb erfolgt die Rückkehr zum Alltag so zögerlich?

Grund für das zögerliche Vorgehen der Bundesregierung ist, dass bislang nicht abgeschätzt werden kann, ob sich die seit dem 20. April umgesetzten Öffnungsmaßnahmen verstärkend auf das Infektionsgeschehen ausgewirkt haben.

Endlich wieder im Freien spielen: Öffnung der Spielplätze

Wieder öffnen sollen nach den Vorstellungen des Bundes die seit Wochen geschlossenen Spielplätze. Dabei sollten Eltern darauf achten, dass überfüllte Anlagen gemieden und grundlegende Hygieneregeln eingehalten werden.

Öffnung von Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten, Zoos

Auch Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten, Zoos und botanische Gärten dürfen unter Auflagen wieder öffnen. Voraussetzung sei, dass die Auflagen zur Hygiene sowie die Einhaltung des nötigen Abstands räumlich und personell umgesetzt werden könne. Für coronabedingte Umbaumaßnahmen soll es ein kurzfristiges Förderprogramm geben.

Einzelne Bundesländer haben die behutsame Öffnung von Kultureinrichtungen schon längst beschlossen. In Berlin, Schleswig-Holstein, Thüringen und Sachsen-Anhalt sind Zoos und Tierparks wieder für Besucher geöffnet. In Sachsen soll am kommenden Montag nachgezogen werden. Ebenfalls am Montag öffnen die Berliner Museen, in Thüringen ist das bereits zum Wochenbeginn passiert.

Gottesdienste & Gebetsversammlungen: Es darf wieder gemeinsam gebetet werden

Der Bund will außerdem die in Corona-Krise verbotenen Gottesdienste und Gebetsversammlungen wieder zulassen. Natürlich unter der Voraussetzung, dass den besonderen Anforderungen des Infektionsschutzes Rechnung getragen wird.

Verbot von Großveranstaltungen bis 31. August

An dem bereits beschlossenen Verbot von Großveranstaltungen - wie Volksfesten, größeren Sportveranstaltungen, Konzerten - soll vorerst nicht gerüttelt werden. Die Bürger sollten sich darauf einstellen, dass das bis mindestens 31. August so bleiben wird. Auch Großveranstaltungen, die eigentlich erst nach diesem Termin stattfinden, wie das Oktoberfest oder der Berlin-Marathon, sind bereits abgesagt worden.

Private Feiern und kleinere öffentliche Veranstaltungen?

Offen bleibt weiterhin, unter welchen Bedingungen kleinere öffentliche und private Feiern oder Veranstaltungen stattfinden können.

Verlängerung der Kontaktbeschränkungen bis zum 10. Mai

Auch in Sachen Kontaktbeschränkungen gibt es vorerst keine klare Perspektive. Sie werden erstmal bis zum 10. Mai verlängert. Einige Länder haben auch das bereits umgesetzt.

Kaum Hoffnung auf Urlaub im Ausland

Wie schon Außenminister Heiko Maas hat auch Angela Merkel die Hoffnungen auf einen zeitnahen Urlaub im Ausland erst einmal gedämpft: "Die Entscheidung über Auslandsreisen steht jetzt nicht auf der Agenda", so die Bundeskanzlerin.

Bundesliga und Gastronomiebetriebe

Die von den coronabedingten Schließungen stark gebeutelten Restaurants und Kneipen und auch die Fußballfreunde müssen sich ebenfalls noch bis zum 6. Mai gedulden. Als möglicher Termin für einen Neustart der Bundesliga steht der 16. Mai im Raum.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 30. April 2020 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren