Nur noch wenige Monate Kann das stimmen? Simulator berechnet Ende der Corona-Pandemie

Wann ist die Corona-Pandemie vorbei? Diese Frage stellen sich sicher viele. Die Inzidenzen sinken, Menschen tummeln sich in Parks, gastronomische Außen- und Innenbereiche haben wieder geöffnet - Die Lockerungen legen derzeit das baldige Ende der Pandemie nahe. Doch ist das berechtigt? Ein Simulator will das Ende der Pandemie jedenfalls kennen.

Symbolfoto, Bier trinken, Biergarten, Hefeweizen, Weizenbier
Prost! Steht das Ende der Pandemie schon bald bevor? (Archiv) Bildrechte: imago images / localpic

Bis Ende August müssen wir noch aushalten, dann ist die Corona-Pandemie in Deutschland vorbei. Der 28. August ist zumindest das End-Datum, welches ein Online-Simulator ausspuckt. Neben einer Art Countdown bis zu diesem Datum wird zudem die aktuelle Immunitätsrate in Prozent angezeigt. Hat dieser Wert in Deutschland 70 Prozent erreicht, ist die Pandemie nach Angaben des Simulators vorbei. Zum Erreichen der Herdenimmunität wird hier die Zweifachimpfung als entscheidender Faktor berücksichtigt. Die Anzahl der Genesenen wird nicht mit eingerechnet.

Wie realistisch ist die Vorhersage des Simulators?

Können die Angaben trotzdem stimmen? Sehr unwahrscheinlich, denn der Simulator orientiert sich entscheidend an der aktuellen Impfrate im Sieben-Tage-Schnitt. Dieser Wert ist für die Zukunft allerdings kaum vorhersehbar, da sich nicht voraussagen lässt, wie viele Menschen sich noch impfen lassen wollen, wie schnell das geht und welche anderen Aspekte die komplexe Infektionslage mit sich bringt. Das Auftreten und die Auswirkungen neuer Virusvarianten ist in dem Zusammenhang ein Beispiel.

Ausflügler sitzen im Biergarten Klosterbuch an der Freiberger Mulde
Ein Online-Simulator sagt das Ende der Pandemie für Ende August voraus. (Archiv) Bildrechte: dpa

WHO-Chef Dr. Tedros: "Noch viel Arbeit vor uns"

Glaubt man der Einschätzung des Chefs der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist ein End-Datum für Ende August ohnehin unrealistisch. "Es ist eine Realität, dass wir noch sehr viel Arbeit vor uns haben, um diese Pandemie zu beenden", sagte Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus auf der WHO-Jahresversammlung. Trotz sinkender Infektionen und Todefälle weltweit sei es ein monumentaler Fehler, zu denken, die Gefahr sei vorüber, so Dr. Tedros weiter.

Kritik an globalen Impfpraktiken

Wie überkommt man die Pandemie? Schutzmaßnahmen wie Abstand halten, Handhygiene und Mund-und-Nasen-Schutz seien der Weg aus der Krise, ebenso eine faire Verteilung der Impfstoffe, so Dr. Tedros. Er kritisierte, dass reiche Länder von dem wenigen vorhandenen Impfstoff so viel aufgekauft haben, dass sie bereits junge und gesunde Menschen impfen, während in vielen ärmeren Ländern noch nicht einmal genügend Impfstoff für das Pflegepersonal und die besonders Gefährdeten angekommen ist.

"Eines Tages - hoffentlich bald - wird diese Pandemie hinter uns liegen", sagt Dr. Tedros. Sehr wahrscheinlich aber noch nicht am 28. August, wie der Online-Simulator aktuell anzeigt.

(BRISANT/dpa)

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 02. Juni 2021 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren