Was ist verboten, was erlaubt? Verstoß gegen Corona-Regelungen: Diese Bußgelder drohen!

Möglichst zu Hause bleiben und soziale Kontakte weitestgehend einschränken - das gilt trotz der angekündigten Lockerungen nach wie vor bundesweit, um eine weitere Verbreitung des neuartigen Coronavirus einzudämmen. Einige Länder haben diese Regelung weiter präzisiert. Und je nach Bundesland drohen bei einem Verstoß dagegen unterschiedlich hohe Bußgelder. Was ist wo erlaubt - und mit welchen Strafen muss man rechnen, wenn man die Vorgaben nicht einhält?

Schild mit Aufschrift 'Bitte halten Sie einen Mindestabstand zu anderen Besuchern dieser Grünanlage von mindestens 1,50 Metern ein'
Hält man den geforderten Mindestabstand von 1,50 Metern nicht ein, drohen in manchen Bundesländern empfindliche Strafen. Bildrechte: imago images / MiS

Es fällt nicht leicht, sich bei strahlendem Frühlingswetter und sommerlichen Temperaturen, den zur Eindämmung einer Weiterverbreitung des neuartigen Coronavirus beschlossenen Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen konsequent zu beugen.

Doch wer gegen Ausgangsbeschränkung und Kontaktverbote verstößt, muss mit zum Teil empfindlichen Bußgeldern rechnen. Und die fallen von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich aus.

Die Bußgeldkataloge der einzelnen Bundesländer im Überblick

Vier Personen werden während des Kontaktverbots wegen der Coronakrise an der Alster kontrolliert.
Polizei und Ordnungsamt kontrollieren, ob sich die Menschen an Ausgangsbeschränkungen und Kontaktverbote halten. Bildrechte: imago images / Nikita

Bußgeld in Baden-Württemberg

  • Zusammenkünfte im öffentlichen Raum von mehr als zwei Personen, die nicht zur Familie gehören: bis 1.000 €
  • Verstöße gegen Fahrt- und Reiseverbote im Land: bis 1.000 €
  • Pendler ohne Pendlerbescheinigung: bis 500 €
  • Reifenwechsel in Werkstätten bleibt erlaubt

Bußgeld in Bayern

  • Wohnung darf nur aus triftigem Grund verlassen werden: Arztbesuche, Einkäufe, Arbeitsweg
  • Spaziergänge sind allein oder mit Personen aus demselben Haushalt erlaubt
  • Wer ohne triftigen Grund die Wohnung verlässt: 150 €
  • Picknick und Reifenwechsel sind keine triftigen Gründe!

Bußgeld in Berlin

  • Zusammenkünfte im öffentlichen Raum von mehr als zwei Personen, die nicht zur Familie gehören: 25-500 €
  • Verlassen der Wohnung ohne triftigen Grund: 10-100 €
  • Öffnung einer Gaststätte: 1.000-10.000 €
  • Anbieten touristischer Übernachtungen: 1.000-10.000 €

Bußgeld in Brandenburg

  • Missachtung des Mindestabstands von 1,5 Metern: 50-500 €
  • Teilnahme an öffentlicher Veranstaltung: 50-500 €
  • Ausrichten einer öffentlichen Veranstaltung: 500-2.500 €
  • Ladenöffnung ohne Ausnahmegenehmigung: 1.000-10.000 €
  • Wiederholte Verstöße gegen Einschränkungen: bis 25.000 €

Bußgeld in Bremen

  • Verlassen der Wohnung trotz Quarantäne-Auflagen: 300-400 €
  • Besuch empfangen trotz Quarantäne-Auflagen: 300-400 €
  • Menschenansammlungen im öffentlichen Raum und private Feiern: 50-150 €
  • Öffnung von Klubs und Gastrobetrieben: 500-2.500 €
  • Besuch von Klubs und Gastrobetrieben: 50-150 €
  • Öffnung von Wettbüros, Spielhallen, Fahrschulen oder Volkshochschulen: 500-2.500 €
  • Öffnung von Bordellen: 500-2.500 €
  • Besuche in Krankenhäusern, Entbindungsstationen oder Pflegeheimen: bis 750 €
  • Anbieten touristischer Übernachtungen: 500-2.500 €
  • Abholservice und Lieferdienste (außer Restaurants) von Geschäften sind verboten!
  • Bei wiederholten Verstößen: bis 25.000 €

Bußgeld in Hamburg

  • Missachtung des Mindestabstands von 1,5 Metern: 150 €
  • Betreten von Spielplätzen: 150 €
  • Zusammenkünfte im öffentlichen Raum von mehr als zwei Personen, die nicht zur Familie gehören: 150 €
  • Ungenehmigte Ladenöffnungen: 2.500 € 
  • Wiederholte Verstöße gegen Einschränkungen: bis 25.000 €

Bußgeld in Hessen

  • Zusammenkünfte im öffentlichen Raum von mehr als zwei Personen, die nicht zu einer Familie oder einem Haushalt gehören: 200 €
  • Teilnahme an touristischen oder kulturellen Angeboten und Sportangeboten: 200 €
  • Verstoß gegen Quarantäneanordnung bei Reiserückkehrern aus Risikogebieten: 500 €
  • Organisation von Zusammenkünften, touristischen und kulturellen Angeboten etc.: 200-1.000 €
  • Nichteinhaltung von Sicherheitsvorkehrungen und Empfehlungen des RKI: 200-1.000 €
  • Verstoß gegen Bewirtungsverbot: 500-5.000 €
  • Anbieten touristischer Übernachtungen: 500-5.000 €

Bußgeld in Mecklenburg-Vorpommern

  • Verstoß gegen Reise-, Kontakt- und Öffnungsbeschränkungen: 100-5.000 €
  • Nichteinhalten des Mindestabstands von 1,5 Metern: 150 €
  • Zusammenkünfte im öffentlichen Raum von mehr als zwei Personen, die nicht zur Familie oder einem Haushalt gehören: 150 €
  • Betreten von Spielplätzen: 150 €
  • Ungenehmigte Ladenöffnungen: 2.500 €
  • Es sind sämtliche Tagesausflüge an die Küste oder die Seenplatte untersagt!

Bußgeld in Niedersachsen

  • Betrieb verbotener Freizeit-, Vergnügungsstätten sowie Verkaufsstellen: 3.000-10.000 €
  • Besuch verbotener Freizeit-, Vergnügungsstätten sowie Ver­kaufsstellen: 150-400 € pro Person
  • Betrieb von Beherbergungsstätten zu touristischen Zwecken: 3.000-10.000 €
  • Zusammenkünfte in verbotenen Einrichtungen: 150-400 €
  • Kurzfristiger Aufenthalt zu touristischen Zwecken in Zweitwohnung: 150-400 €
  • Ausrichten öffentlicher Veranstaltungen: 1.000-5.000 €
  • Besuch öffentlicher Veranstaltungen: 150-400 €
  • Nichteinhaltung des Mindestabstandes von 1,5 m: 150 €
  • Zusammenkünfte und Ansammlungen von mehr als zwei Personen nicht des gleichen Haushalts: 200-400 €
  • Nach der Rückkehr aus dem Ausland verbotene Einrichtungen betreten: 500-1.000 €
  • Rückkehrer aus dem Ausland in Einrichtung beschäftigt: 4.000-8.000 €
  • Betrieb von Restaurationsbetrieben (außer Außer-Haus-Verkauf): 4.000-10.000 €
  • Besuch von Restaurationsbetrieben (außer Außer-Haus-Verkauf): 150 €
  • Erbringen von nicht dringend notwendigen Dienstleistungen (z. B. Kosmetik): 2.000-5.000 €

Bußgeld in Nordrhein-Westfalen

  • Treffen mit mehr als zwei Personen, die nicht dem gleichen Haushalt angehören: 200 €
  • Picknick oder Grillen im öffentlichen Raum: 250 €
  • Werkstattbesuch für Reifenwechsel ist erlaubt

Bußgeld in Rheinland-Pfalz

  • Treffen mit mehr als zwei Personen, die nicht dem gleichen Haushalt angehören: 200 €
  • Anbieten touristischer Übernachtungen: 4.000-5000 €
  • Nichtbeachtung von Schutzmaßnahmen oder Hygienevorschriften: 1.000 €
  • Bei besonders schwerwiegenden Verstößen und im Wiederholungsfall: 25.000 €

Bußgeld im Saarland

  • Verlassen der Wohnung ohne triftigen Grund: 200 €
  • Treffen mit mehr als zwei Personen, die nicht dem gleichen Haushalt angehören: 200 €
  • Teilnahme an Bestattung, obwohl nicht Teil des engeren Familienkreises: 200 €
  • Teilnahme an Versammlungen und Ansammlungen in der Öffentlichkeit: 200-400 €
  • Veranstaltung von öffentlichen Gottesdiensten u.ä.: 200-2.000 €
  • Öffnung von Ladenlokalen: 500-2.000 €
  • Betreten von Pflegeeinrichtungen u.ä.: 500-2.000 €

Bußgeld in Sachsen

  • Verlassen der Wohnung ohne triftigen Grund (mindestens bis 20. April gültig!): 150 €
  • Verletzung des Besuchsverbotes in Alten- und Pflegeheimen: 500 €
  • Überschreitung der angegebenen Personenzahl in Heimen: 50-100 €
  • Verwarngelder bei kleineren Verstößen: bis 55 €
  • Parallel dazu gelten Bußgelder und Strafen aus dem Infektionsschutzgesetz

Bußgeld in Sachsen-Anhalt

  • Besuch von Spielplätzen und öffentlichen Sportanlagen: 100 €
  • Einreise von Touristen aus anderen Bundesländern: 400 €
  • Organisation von oder Teilnahme an Versammlungen von mehr als 50 Personen: Strafanzeige & bis zu zwei Jahre Haft
  • Öffnung von Restaurant ohne Erlaubnis: Strafanzeige & bis zu zwei Jahre Haft
  • Beherbergung von Touristen: Strafanzeige & bis zu zwei Jahre Haft

Bußgeld in Schleswig-Holstein

  • Einreise aus touristischem Anlass, zu Freizeit- oder Fortbildungszwecken: 150-500 € pro Person
  • Beherbergung zu touristischen Zwecken: 4.000 €
  • Betreiben touristischer Einrichtungen: 4.000 €
  • Verstoß gegen Kontaktverbot: 150 €
  • Teilnahme an Veranstaltungen mit mehr als einer Person außerhalb des eigenen Haushalts: 150-500 € pro Person
  • Verstoß gegen das Versammlungsverbot: 150 € pro Person
  • unerlaubter Zutritt zu Inseln, Halligen oder Warften: 150 € pro Person
  • unerlaubter Weiterbetrieb von Gaststätten: 4.000 €
  • unerlaubter Weiterbetrieb von Verkaufsstellen: 2.500 €
  • Geöffnet halten einer bezeichneten Einrichtung: 1.000-5.000 €
  • Nichtbefolgen der Hygienebestimmungen in geöffneten Einrichtungen: 150-500 €

Bußgeld in Thüringen

  • Missachtung des Mindestabstands von 1,5 Metern: 100 €
  • Zusammenkünfte im öffentlichen Raum von mehr als zwei Personen, die nicht zur Familie oder einem Haushalt gehören: 200 €
  • Öffnen von Betrieben und Einrichtungen für den Publikumsverkehr, für die keine Ausnahmeregelung gilt: 5.000 €

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 17. April 2020 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren