Herzmuskelentzündung Sport nach Corona-Infektion: Wie lange sollte man mit dem Training warten?

Egal, ob man Symptome zeigt oder nicht: Noch ist es verpflichtend, sich zu isolieren, wenn man positiv auf das Coronavirus getestet worden ist. Mindestens sieben Tage in den eigenen vier Wänden auszuharren - für viele Menschen ist das eine Qual. Kein Wunder, dass der Wunsch nach Bewegung groß ist, wenn die Quarantäne endlich überstanden ist. Aber ist dann auch schon der richtige Zeitpunkt gekommen, wieder Sport zu treiben? Ärzte warnen davor.

Sportschuh einer jungen Frau bei Stretchübungen
Wie lange sollte man nach einer Corona-Infektion mit dem Sport warten? Bildrechte: IMAGO / Westend61

Nach Tagen der häuslichen Isolation ist der Bewegungsdrang groß. Dennoch werden Ärztinnen und Ärzte nicht müde, Freizeitsportler davor zu warnen, es nach einer überstandenen Corona-Infektion mit dem Training langsam angehen zu lassen. Denn Corona kann im wahrsten Sinne des Wortes ans Herz gehen.

Was gilt nach einem symptomfreien Krankheitsverlauf?

Das gilt selbst für Genesene, die einen milden oder gar symptomfreien Krankheitsverlauf hatten. Auch bei ihnen kann das Coronavirus die Gefäße am Herz angreifen und schlimmstenfalls zu einer Herzmuskelentzündung führen. Das kann wiederum eine massive Herzschwäche zur Folge haben. Kommt es ganz schlimm, droht sogar der plötzliche Herztod.

Junge Erwachsene auf einer Laufbahn
Bewegen darf man sich nach einer überstandenen Corona-Infektion. Der Sport sollte allerdings noch warten. Bildrechte: IMAGO / Cavan Images

Wann darf wieder mit dem Training begonnen werden?

Wann und in welcher Intensität das Training wieder aufgenommen werden darf, hängt von der Schwere der Corona-Infektion ab.

Nach einem symptomfreien Verlauf ist leichte Bewegung wie walken oder eine Runde mit dem Rad drehen okay. Auf intensives Training sollte sicherheitshalber für zwei Wochen verzichtet werden.

Eine generelle Sportpause von zwei Wochen wird Genesenen empfohlen, die während der Infektion unter leichten Erkältungssymptomen gelitten haben.

Hatte man Halsschmerzen, Husten, Bronchitis oder Fieber, wird - je nach Schwere - sogar zu einem komplettem Sportverzicht von zwei bis vier Wochen geraten.

Besonders vorsichtig sollten Genesene sein, die an einer Lungenentzündung litten. Sie sollten für mindestens vier Wochen keinen Sport treiben. Kam es zu einer Herzmuskelentzündung, sind sind sogar drei bis sechs Monate Sportverzicht angesagt.

Junger Mann absolviert Kraftübungen.
Wer nach überstandener Corona-Infektion zu hart trainiert, riskiert eine Herzmuskelentzündung. Bildrechte: IMAGO / YAY Images

Keine Ausnahme für Kinder!

So schwer es den Kleinen auch fallen mag, sich nach einer Corona-Infektion weiter zu schonen: Auch für Kinder sind Schul- oder Vereinssport zunächst kein Thema. Es gelten die gleichen Schonfristen wie für Erwachsene.

Woran merkt man, dass man noch pausieren sollte?

Auf den eigenen Körper zu hören ist immer eine gute Sache. Nach einer überstandenen Corona-Infektion ist es besonders wichtig.

Wer bereits bei geringen körperlichen Belastungen kurzatmig wird oder ein Herzrasen spürt, sollte einen Arzt konsultieren. Denn das können Hinweise darauf sein, dass mit dem Herzen etwas nicht stimmt.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 05. April 2022 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren