Ausflüge in Corona-Zeiten Ostern steht vor der Tür - wohin darf ich reisen?

Viele wollen sich von Corona die Ostertage nicht ruinieren lassen. Familienbesuche, Ausflüge, Autofahrten - was darf ich jetzt eigentlich noch und was nicht? Die Beschränkungen von sozialen Kontakten gelten bis zum 19. April für ganz Deutschland, trotzdem haben einzelne Bundesländer noch eigene Regeln.

junge Frau mit Mundschutz im Auto
Bildrechte: imago images/Bernd Friedel

Die Menschen in Deutschland sollen auch über Ostern wegen der Corona-Pandemie auf Familienbesuche und Reisen verzichten. Kanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder verlängerten die Kontaktbeschränkungen bis zum 19. April.

Eine Pandemie kennt keine Feiertage.

Bundeskanzlerin Angela Merkel

Das heißt: Verwandtschaftsbesuche und private Reisen fallen flach. Ebenso Tagesausflüge und der Besuch von Gottesdiensten. Wer dennoch vorhat, Freunde oder Familie zu besuchen, dem drohen Bußgelder.

Welche Autofahrten sind trotzdem erlaubt?

Grundsätzlich gilt: Eine generelle Ausgangssperre gibt es nicht. Es existiert zwar ein Beschlusspapier der Bundesregierung vom 22. März, in dem sämtliche Empfehlungen drinstehen, die Ausführung ist aber Ländersache.

Selbst in den Bundesländern mit Ausgangsbeschränkungen ist es erlaubt, das Auto zu nutzen. Sei es zum Einkaufen, um zur Arbeit zu fahren, oder wenn es aus gesundheitlichen Gründen erforderlich ist.

Ein triftiger Grund ist vorzuweisen

Das Innenministerium in Bayern formuliert es so: Das Auto darf als Fortbewegungsmittel genutzt werden, um von zu Hause an einen Ort zu kommen, wobei es einen triftigen Grund geben muss, um diesen Ort zu besuchen. Eine reine "Spritztour" sei nicht erlaubt.

Triftige Gründe sind in Bayern zum Beispiel der Besuch bei Lebenspartnern, Alten, Kranken oder Menschen mit Einschränkungen. Wie weit entfernt diese Personen leben dürfen, wird nicht gesagt.

Sachsen erlaubt Familienbesuche nur bei gleichem Wohnsitz

Vom sächsischen Innenministerium heißt es konkret, der Besuch von Familienangehörigen sei nur zulässig, wenn sie den gleichen Haupt- oder Nebenwohnsitz hätten. Außerdem sollen die Sachsen auf Tagesausflüge zu touristischen Zielen verzichten. An mehreren Ausflugszielen sind bereits Parkplätze gesperrt und es gibt Kontrollen.

 Mit einer Haltekelle regelt ein Polizeibeamter vor der Ziegelgrabenbrücke den Fahrzeugverkehr in Richtung der Insel Rügen.
Bildrechte: dpa

Verstärkte Kontrollen in Tourismusgebieten

In Sachsen-Anhalt sollen die Einhaltungen der Corona-Beschränkungen intensiv durch die Polizei kontrolliert werden. Wer trotz Verbots eine touristische Fahrt aus einem anderen Bundesland nach Sachsen-Anhalt unternehme, der müsse mit 400 Euro Bußgeld rechnen. Besuche von Verwandten aus anderen Bundesländern seien ebenfalls untersagt.

Auch in den anderen Bundesländern gelten strenge Regeln für Zusammenkünfte und Ausflüge. So haben Küstenländer wie Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein Tagesausflüge zu Badeorten über die Osterfeiertage untersagt. Selbst wer hier einen Zweitwohnsitz hat, darf nicht ins Land.

Eine leere Autobahn, auf der A30 fährt nur ein Auto.
Bildrechte: imago images/Noah Wedel

Wen darf ich im Auto mitnehmen?

Wer nun also einen triftigen Grund hat, mit dem Auto zu fahren, darf natürlich auch andere im Auto mitnehmen. Hier gilt laut Bundesregierung: Die Mitfahrt von Personen des Hausstandes, also Mitbewohnern und Familie, ist erlaubt.

Nordrhein-Westfalen konkretisiert das nochmal: "Die Zwei-Personen-Grenze hat (...) Ausnahmen - zum Beispiel für Familienmitglieder. Diese dürfen (...) zusammen im Auto unterwegs sein - auch mit mehr als zwei Personen."

Ansonsten gilt auch hier: Man darf nur mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person zusammen fahren. Darauf sollte aber lieber verzichtet werden, da im Auto der Mindestabstand von 1,5 Meter nur schwer eingehalten werden kann.

Sind Motorradfahrten erlaubt?

Ob eine Spritztour mit dem Motorrad grundsätzlich erlaubt ist, hängt davon ab, in welchem Bundesland man lebt. In Ländern, die nur ein Kontaktverbot verhängt haben, ist eine Biketour zum reinen Freizeitvergnügen noch gestattet.

In Bayern, Sachsen und dem Saarland beispielsweise ist eine reine Vergnügungstour kein "triftiger Grund", die Wohnung zu verlassen, und gilt auch nicht als Sport an der frischen Luft. Erlaubt wäre aber eine Besorgungsfahrt, beispielsweise zum Einkaufen. Hier sollte der Supermarkt aber nicht weiter weg als nötig sein.

Vor jeder Autofahrt in den nächsten Tagen und über Ostern empfiehlt es sich generell, sich über die Vorschriften und Beschränkungen der einzelnen Bundesländer zu informieren.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 05. April 2020 | 17:00 Uhr

Ratgeber