Überblick zum Schmunzeln Die dümmsten Einbrecher der Welt

Immer wieder misslingt ein Einbruchsversuch oder zumindest der Plan, das Diebesgut anschließend zu veräußern. Oft scheitern die Diebe nicht durch Gegenwehr oder Polizei, sondern vor allem an der eigenen Intelligenz. Einige der hellsten Kerzen gibt es hier in der Übersicht.

Einbrecher öffnet im Schutz der Dämmerung eine Wohnungstür.
Bildrechte: Colourbox.de

  • Zu den absoluten Klassikern hierzulande gehört ein Fall aus dem Jahr 1995: Fünf besonders clevere Diebe hatten damals akribisch geplant, wie sie in der Nähe von Potsdam ohne Gewalt eine Bank ausrauben wollten. Mit einem geklauten Lkw fuhren sie nachts vor der Bank vor, wickelten ein Seil um einen Automaten und gaben Gas. Sie entkamen erfolgreich mit dem Kontoauszugsdrucker.

  • In Wuppertal wurde ein Täter gefasst, weil er bei seinem Bankraub besonders leise sein wollte: Statt mit viel Lärm für Panik zu sorgen, legte er einen "Das ist ein Überfall!"-Zettel auf den Tresen. Dumm für den Dieb: Die Botschaft hatte er auf die Rückseite eines Briefumschlags geschrieben, der an ihn selbst adressiert war.

  • Im Januar 2011 versteigerte ein Einbrecher aus Kiel seine Beute bei Ebay. Dumm nur, dass der Besitzer das höchste Gebot abgab und mitsamt Polizei zur Übergabe erschien.

  • Im März 2012 räumte ein 18-Jähriger ein Haus in Münster aus und ließ unter anderem die Online-Banking-Unterlagen der Bestohlenen mitgehen. Mit deren Hilfe überwies er Geld von deren Konten - und zwar auf sein eigenes.

  • Im April 2002 raubte Junior A. einen Getränkeladen in London aus. Er lief ganz cool hinein, kaufte eine Dose Bier und handelte schnell: Als der chancenlose Kassierer die Kasse öffnete, bediente sich A. und verschwand, bevor jemand reagieren konnte. Seine Brieftasche, die er zur Bezahlung der Bierdose gezückt hatte, ließ er allerdings in der Hektik zurück - inklusive Ausweis.

  • Matthew und Joey versuchten 2009, eine Wohnung in Carroll, Iowa auszuräumen. Sie wurden beobachtet und flohen. Kurz darauf griffen Polizisten die zwei jungen Männer auf, weil sie der Zeugenbeschreibung entsprachen: Zwei weiße Männer mit geschwärzten Gesichtern. Das Problem für Matthew und Joey: Sie hatten hatten ihre Gesichter versehentlich mit wasserfesten Markern bekritzelt.

  • Im Februar 2011 wurde Cody W. in Silver Springs, Florida verhaftet. Identifiziert wurde der Einbrecher dank seines Handys. Er hatte es am Tatort vergessen, nachdem er es zum kostenlosen Aufladen an eine Steckdose im Haus gehängt hatte.

bri/spon/sz

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 23. Januar 2021 | 17:10 Uhr

Das könnte sie auch interessieren