Amtliche Dokumente auf dem Smartphone Digitaler Führerschein: So kommt die Fahrerlaubnis aufs Handy

Der digitale Impfnachweis hat's vorgemacht: amtliche Dokumente auf dem Smartphone sind praktisch. Jetzt kann man auch die Fahrerlaubnis in einer digitalen Fassung auf dem Handy mit sich führen. Das soll das Prozedere der Führerschein-Verifizierung beim Carsharing oder der Anmietung eines Autos erleichtern. Weitere Anwendungen sind in Planung.

Ein Mann hält ein iPhone mit der App "ID Wallet", in der die digitale Variante eines Führerscheins zu sehen ist.
Noch kann er nicht viel, der digitale Führerschein. Doch weitere Anwendungen sollen folgen. Bildrechte: dpa

UPDATE vom 1. Oktober 2021:

Nur wenige Tage nach dem Start der vom Kanzleramt entwickelten App zur digitalen Speicherung von Dokumenten ist das Angebot wegen Überlastung wieder offline: Die Anwendung ID Wallet war am Donnerstag im App Store sowie im Google Play Store nicht mehr verfügbar. Mit der App können digitale Nachweise aufbewahrt und benutzt werden - erstes Projekt war der digitale Führerschein.

Ein Regierungssprecher erklärte, durch die "sehr hohe Nachfrage" hätten sich "unerwartete Lastspitzen ergeben". Dadurch sei die Nutzung der App beeinträchtigt worden. Außerdem habe es viele Sicherheitshinweise gegeben.

All das soll nun berücksichtigt werden - in den kommenden Wochen stünden "umfangreiche weitere Tests" an. In dieser Zeit werde die App aus den Stores genommen und "in wenigen Wochen wieder neu" verfügbar sein.

Seit Donnerstag (23. September) kann man ihn auf sein Handy laden: den digitalen Führerschein. Benötigt wird dafür ein modernes Smartphone sowie ein aktueller Personalausweis mit aktivierter Online-Funktion.

Digitales Dokument soll Autofahrern Leben erleichtern

Ziel des digitalen Dokuments ist es, Autofahrern den Alltag zu erleichtern. Erleichterung gibt es vorerst allerdings nur für diejenigen, die ein Auto anmieten oder an einem Carsharing teilnehmen wollen. Ihnen wird durch das digitalisierte Dokument eine aufwendige Video-Überprüfung des Führerscheins erspart.

Weitere Anwendungen sollen folgen. Parallel dazu soll der digitale Führerschein künftig auf EU-Ebene als offizieller Nachweis der Fahrerlaubnis anerkannt werden.

Ein Führerschein und ein Autoschlüssel liegen auf einem Fahrzeugschein.
Soll künftig auf EU-Ebene als offizieller Nachweis der Fahrerlaubnis anerkannt werden: der digitale Führerschein. Bildrechte: dpa

Wie kommt der Führerschein aufs Handy?

Autofahrerinnen und Autofahrer mit einem EU-Kartenführerschein aus Deutschland müssen sich zunächst die App "ID Wallet" auf ihr Smartphone herunterladen.

Zur Übertragung des Führerscheins auf das Handy wird dann aber gar nicht die Fahrerlaubnis benötigt, sondern der moderne Personalausweis ("ePerso"). Der muss für eine Online-Nutzung freigeschaltet sein. Außerdem müssen die Anwender ihre Geheimzahl kennen, die bei der Übergabe des Ausweisdokuments festgelegt wurde.

Mit dem "ePerso" wird dann in der App eine Abfrage an das Kraftfahrtbundesamt gestartet und damit der digitale Führerschein auf das Smartphone übertragen.

Noch kein Ersatz für Führerschein

Derzeit ist der digitale Führerschein kein vollwertiger Ersatz für das tatsächlich Ausweisdokument. Dafür fehlt noch die rechtliche Grundlage. Nicht digital übertragen werden können alte Führerscheine aus Papier.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 24. September 2021 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren