Ein Polizeiauto steht in den frühen Morgenstunden im Nürnberger Stadtteil St. Johannis.
In Nürnberg sucht die Polizei nach einem Mann, der drei Frauen niedergestochen hat. Bildrechte: dpa

Täter auf der Flucht Drei Frauen in Nürnberg bei Messerattacken schwer verletzt

BRISANT | 14.12.2018 | 17:15 Uhr

Ein Polizeiauto steht in den frühen Morgenstunden im Nürnberger Stadtteil St. Johannis.
In Nürnberg sucht die Polizei nach einem Mann, der drei Frauen niedergestochen hat. Bildrechte: dpa

In Nürnberg sind am Donnerstagabend innerhalb weniger Stunden drei Frauen niedergestochen und schwer verletzt worden. Nach Angaben der Polizei folgten alle Angriffe dem gleichen Muster. Demnach kannten die Frauen, die bei dem Angriff Stiche in den Oberkörper erlitten, ihren Angreifer nicht.

Ein und derselbe Täter?

Eine Polizei-Sprecherin sagte, es sei möglich, dass es sich in allen drei Fällen um ein und denselben Täter handle. Nach ihm werde mit Hunden und einem Hubschrauber gesucht.

Zwei Frauen in Lebensgefahr

Die Frauen mussten notoperiert werden. Zwei von ihnen schweben in Lebensgefahr. Laut Polizei erfolgten die Taten in nahe beieinander liegenden Straßen im Stadtteil St. Johannis. Eine Mordkommission ermittle. Hinweise seien bislang keine gefunden worden.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 14. Dezember 2018 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. Dezember 2018, 10:35 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren