Ein Schlepper der Guardia Civil zieht ein Drogen-U-Boot aus dem Wasser.
Im Hafenbecken ragt nur die Einstiegs-Luke aus dem Wasser, doch dieser Fund ist etwas ganz Besonderes. Ein U-Boot voller Drogen, aufgebracht vor der Atlantik-Küste von Nordspanien. Bildrechte: dpa

Bei Kurierfahrt abgefangen Drogen-U-Boot hatte Kokain im Wert von 100 Millionen an Bord

Die spanische Polizei hat erstmals ein großes Drogen-U-Boot in Europa entdeckt. Das 20 Meter lange Boot war mit drei Tonnen Rauschgift beladen. Gegenwert: rund 100 Millionen Euro!

Ein Schlepper der Guardia Civil zieht ein Drogen-U-Boot aus dem Wasser.
Im Hafenbecken ragt nur die Einstiegs-Luke aus dem Wasser, doch dieser Fund ist etwas ganz Besonderes. Ein U-Boot voller Drogen, aufgebracht vor der Atlantik-Küste von Nordspanien. Bildrechte: dpa

Schnellboote, Drohnen, Transplantationsboxen: Es gibt viele außergewöhnliche Transportmittel, die die internationalen Drogenringe benutzen. Ein U-Boot war in Europa bisher noch nicht dabei. Bisher! Denn neuerdings versuchen die Drogenbosse tatsächlich, unter Wasser das tödliche weiße Pulver nach Europa zu schmuggeln. Vor Spanien wurde ein Drogen-U-Boot entdeckt!

Spektakulärer Coup

22 Meter misst das Unterwasser-Gefährt. Im Laderaum: Mehr als drei Tonnen Kokain im Wert von etwa 100 Millionen Euro. Der Coup ist der spanischen Polizei mit Hilfe kolumbianischer Behörden gelungen. Ein Ermittlerteam hatte das Boot in den vergangenen Tagen auf seiner Fahrt über den Atlantik verfolgt. Es sei das erste Mal, dass ein Drogenschmuggel per U-Boot nach Europa aufgedeckt wurde, erklärte die Polizei.

Zwei Festnahmen

Vermutlich sollte das Kokain vor der Küste Spaniens auf ein anderes Schiff verladen werden. Das schlug offenbar wegen des schlechten Wetters fehl. Die spanische Polizei konnte zwei Besatzungsmitglieder festnehmen. Einem dritten Mann gelang jedoch die Flucht.

So gelangen Drogen aus Südamerika nach Europa Galicien im Nordwesten Spaniens ist einer der großen Umschlagplätze für Kokain in Europa - wenn nicht der größte. Verschiedene Clans beliefern nach Erkenntnissen der Behörden schon seit Jahrzehnten von Südamerika aus ganz Europa mit Drogen. Die Chefs der Clans werden von der Bevölkerung oft als Helden verehrt, die für Jobs und bessere Lebensbedingungen sorgen.

Einwohner der Gemeinde Aldan beobachten einen Einsatz, bei dem zwei Schlepper ein Drogen-U-Boot aus dem Wasser ziehen.
Einwohner der Gemeinde Aldan beobachten, wie zwei Schlepper das Drogen-U-Boot aus dem Wasser ziehen. Bildrechte: dpa

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 28. November 2019 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 28. November 2019, 20:49 Uhr

Das könnte sie auch interessieren