Technologien Drohneneinsatz im Handwerk

Drohnen verwenden die Deutschen vor allem privat. Doch die gewerbliche Nutzung steigt. Auch das Handwerk will Drohnen einzusetzen, beispielsweise in Sachsen-Anhalt.

Einen ordentlichen Auftrieb für das Handwerk soll die Drohne bringen, wenn es nach Burghard Grupe geht, dem Chef der Magdeburger Handwerkskammer.

Er sagt: "Es ist ein sehr effektives Arbeitsmittel, gerade um die betrieblichen Abläufe zu verbessern und letztlich auch Kosten zu sparen." Deshalb unterstützen die Handwerkskammern in Sachsen-Anhalt den Einsatz von Drohnen.

Dohnen sinnvoll für Bauwesen

Sie hätten viel Potenzial, aber natürlich seien die Flugobjekte nicht für jeden Bereich sinnvoll, so Grupe: "Ein Friseur braucht das sicherlich nicht, aber alle aus dem Bereich Bauwesen, Restauration und Sanierung, Luftfotografie, die hier aktiv sind, die können davon natürlich profitieren."

Ein Dachdecker kann sich zum Beispiel bei der Dachvermessung die teure Hebebühne sparen oder auf den Steiger verzichten und einfach per Mini-Flugobjekt aus der Luft Maß nehmen.

Mehr Sicherheit am Arbeitsplatz

Auch könnten Arbeitsunfälle dadurch vermieden werden, findet der Chef der Handwerkskammer Magdeburg, Burghard Grupe: "Mitarbeiter geraten nicht in Gefährdungslagen zum Beispiel bei nassen oder defekten Dachkonstruktionen. Und man darf eins auch nicht vergessen, auch für junge Leute werden die Handwerksbetriebe attraktiver. Denn das Berufsbild verändert sich und wer möchte nicht gern mal eine Drohne steuern."

Neben dem bisschen Spielerei gibt es also einige Bereiche, wo sich die Anschaffung einer Drohne für Handwerksbetriebe lohnen könnte. Noch ist es in Sachsen-Anhalt jedoch Zukunftsmusik.

Hohe rechtliche Hürden

Von Fotografen abgesehen, gibt es bisher laut Burghard Gruppe nur vereinzelt Vorreiter im Baubereich. Er sagt: "Das Interesse der Handwerkerschaft ist groß, auch wenn es noch nicht viele nutzen. Natürlich gibt es auch noch viel Verunsicherung hinsichtlich der Rechtslage." Denn sie hat es in sich.

Wer eine Drohne nutzen will, die zum Beispiel über fünf Kilogramm wiegt oder wenn man näher als 1,5 Kilometer an einen Flughafen fliegt, der braucht einen sogenannten Drohnenführerschein. Peter Selig von der Drohnenflugschule 24  in Magdeburg erklärt:

Deutschland ist eine komplette Flugverbotszone.

Peter Selig Drohnenflugschule 24

Peter Selig argumentiert weiter: "Fliegen dürfen Sie eigentlich nur über Ihr Privatgrundstück unter Einhaltung der nationalen und internationalen Richtlinien. Wenn ich jetzt außerhalb meines Privatgrundstückes fliegen möchte, dann Bedarf es einer Ausnahmeerlaubnis."

Die bekommt man bei der zuständigen Landesluftfahrtbehörde.  Doch damit ist es noch nicht getan.

50.000 Euro Strafe möglich

Zusätzlich müsse man der Polizei und dem Ordnungsamt Bescheid geben, wann man die Drohne einsetzt, sagt Peter Selig.

Quadrocopter-Drohne am Himmel 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Etwa 500.000 Drohnen gibt es in Deutschland. Für viele sind sie ein Spielzeug. Doch gerade Drohnenpiloten müssen einiges zum Thema Datenschutz beachten.

Fr 18.08.2017 10:32Uhr 04:51 min

https://www.mdr.de/medien360g/medienpolitik/video-130926.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Dann sei man sicher und straffrei unterwegs, denn mit den Mini-Flugobjekten ist man schnell im illegalen Bereich, erklärt Peter Selig: "In der Luftfahrt gibt es eine Summe, die nennt sich 50.000 Euro und wenn sie da gegen irgendetwas verstoßen – eine Haftpflichtversicherung nicht haben, ein Kennzeichen nicht haben, bei Nacht fliegen – dann kann das schnell teuer werden."

Und wenn wir einmal beim Thema Geld sind, ungefähr 2.800 Euro kostet eine gute Drohne mit Versicherung und allem drum und dran, sagt Peter Selig. Im Zuge der digitalen Innovation fördert aber das Land Sachsen-Anhalt die Anschaffung.

Drohnen-Videos aus Mitteldeutschland

Luftaufnahme des Ortes Schönau. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Schönau an der Hörsel liegt zwischen Gotha und Eisenach und gilt als das "Tor zu den Hörselbergen". Und so sieht das 650 Einwohner zählende Dorf von oben aus.

MDR FERNSEHEN So 18.08.2019 09:00Uhr 00:48 min

https://www.mdr.de/thueringen/west-thueringen/wartburgkreis/video-schoenau-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Eine eingeschneite Ortschaft von oben. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Frauenwald ist das älteste Dorf am Rennsteig. Es wurde vor mehr als 800 Jahren erstmals erwähnt. Auf knapp 1.000 Einwohner kommen jede Menge Gäste. Weil Frauenwald auf 700 Meter Höhe liegt, ist es ziemlich schneesicher.

MDR FERNSEHEN Sa 09.02.2019 09:00Uhr 01:06 min

https://www.mdr.de/thueringen/sued-thueringen/ilmenau-ilmkreis/video-drohnenflug-frauenwald-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Kletterfelsen nahe Bielatal in der Sächsischen Schweiz 1 min
Bildrechte: MDR/Jana Eschrich

Aus der Luft sieht man die Sandsteinfelsen besonders gut, für die das Klettergebiet Bielatal bekannt ist. Man erkennt die Große und die Kleine Herkulessäule sehr gut!

So 12.01.2020 09:00Uhr 01:26 min

https://www.mdr.de/meine-heimat/dorf-rosenthal-bielatal-drohne-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 07. Dezember 2019 | 05:00 Uhr