Nachwuchs im Tierpark Jüngster Berliner Eisbär trinkt und schmatzt

BRISANT | 04.12.2018 | 17:15 Uhr

Eisbärin Tonja aus dem Berliner Tierpark hat ein Junges zur Welt gebracht. Das meerschweinchengroße Baby wurde bereits am vergangenen Wochenende geboren, wie eine Zoo-Sprecherin mitteilte.

Eisbärin Tonja mit ihrem am 1. Dezember geborenen Jungtier (M)
Bildrechte: dpa

Mutter Tonja soll nicht gestört werden

Dem Eisbärenbaby gehe es gut. "Es trinkt regelmäßig, und die Schmatzgeräusche hören sich bisher sehr gesund an", heißt es weiter. Seine Mutter Tonja kümmere sich in ihrer Wurfhöhle sehr liebevoll um ihren Nachwuchs. Das können die Bärenkuratoren nur über Kameras verfolgen, denn gestört werden soll Tonja in den nächsten Wochen nicht. Auch für Besucher ist sie nicht zu sehen.

Zwei frühere Junge sind gestorben

Für die Eisbärin im Tierpark ist es der dritte Wurf in drei Jahren. Ihre ersten Jungtiere starben nach wenigen Wochen oder Monaten. Das ist in freier Natur oft nicht anders. Geschätzt die Hälfte des Eisbären-Nachwuchses kommt nicht durch.

isbärin Tonja mit ihrem am 1. Dezember geborenen Jungtier (l)
Bildrechte: dpa

Eigentlich waren es Zwillinge

Auch dieses Mal hatte Tonja Zwillinge zur Welt gebracht. Eines der Tiere starb vor, während oder kurz nach der Geburt. Wie in freier Natur fresse die Mutter tote Junge aus Instinkt auf, um Keime und Infektionen in der Wurfhöhle zu vermeiden, erläuterte die Sprecherin. Die ersten zehn Tage gelten bei Eisbären, die sehr unreif auf die Welt kommen, als besonders kritisch.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 04. Dezember 2018 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 04. Dezember 2018, 18:44 Uhr

Das könnte sie auch interessieren