Polizist hält Polizeikelle
Bildrechte: IMAGO

Trucker im Tran Ernüchternde Bilanz nach Alkoholkontrollen auf A5 und A6

BRISANT | 10.12.2018 | 17:15 Uhr

Die Polizei hat am Sonntagabend in Baden-Württemberg auf der A5 und der A6 hunderte Lkw-Fahrer in Tank- und Rastanlagen auf Alkohol kontrolliert. Sie zieht eine ernüchternde Bilanz!

Polizist hält Polizeikelle
Bildrechte: IMAGO

"Spitzenreiter" hatte 2,3 Promille

Die Beamten haben in Hockenheim, Sinsheim, Sandhausen und Walldorf insgesamt 485 Fahrer überprüft. 33 Fahrzeugführer waren noch mit mindestens 0,5 Promille alkoholisiert. 18 von ihnen waren betrunken. Sie hatten einen Alkoholwert von mehr als einer Promille im Blut. Bei einem Lkw-Fahrer hatten die Beamten knapp 2,3 Promille in der Atemluft gemessen.

Alkoholvergiftung in Fahrerkabine

Besonders erschreckend für die Polizeibeamten war ein betrunkener Lkw-Fahrer, der sich in seiner Fahrerkabine auf der Rastanlage in Walldorf eingeschlossen hatte. Der Mann lag in seinem Erbrochenen. Weil er nicht mehr ansprechbar war, musste die Feuerwehr die Türe öffnen. Der 37-Jährige kam mit einer schweren Alkoholvergiftung in ein Krankenhaus. Lebensgefahr konnte laut Polizei nicht ausgeschlossen werden.

Unser erstes Ziel ist die Gefahrenabwehr.

Dieter Schäfer | Leiter Verkehrspolizei Mannheim

Ein Mann bläst in ein Alkoholtestgerät.
Alkohol-Kontrollen bei Lastwagenfahrern: Etwa jeder 14. war betrunken! Bildrechte: Colourbox.de

Weiterfahrt untersagt, Papiere beschlagnahmt

Die betrunkenen Fahrer durften nicht weiterfahren. Die Polizei beschlagnahmte ihre Papiere. Nach einer Nachkontrolle am Montagmorgen durften fünf der Fahrer immer noch nicht starten. Der "Spitzenreiter", so die Polizei, der in der Nacht noch mit 2,3 Promille gemessen wurde, hatte am Morgen noch 0,94 Promille Alkohol in der Atemluft.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 10. Dezember 2018 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 10. Dezember 2018, 20:09 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren