Corona-Impfung CTS-Eventim: Konzerte und Veranstaltungen nur noch für Geimpfte?

Konzerte, Veranstaltungen, Festivals - nach fast einem Jahr Pause ist die Sehnsucht nach dem "gewohnten" Ausgleich groß. Noch größer ist die Hoffnung, dass das alles wieder möglich sein wird, wenn ein Großteil der Bevölkerung gegen das Coronavirus geimpft ist. Eine Impfpflicht soll es dennoch nicht geben. Allerdings könnten Nicht-Geimpfte bzw. Impf-Verweigerer künftig bei Veranstaltungen das Nachsehen haben.

Festivalbesucher stehen 2019 vor einer Bühne.
Konzerte und Veranstaltungen künftig nur noch für geimpfte Besucher? Bildrechte: dpa

Private Veranstalter sollten in Zukunft die Möglichkeit haben, nur geimpfte Menschen für Veranstaltungen zuzulassen. Das zumindest wünscht sich Ticket-Mogul und Konzertveranstalter CTS Eventim.

Wenn es genug Impfstoff gibt und jeder sich impfen lassen kann, dann sollten privatwirtschaftliche Veranstalter auch die Möglichkeit haben, eine Impfung zur Zugangsvoraussetzung für Veranstaltungen zu machen.

Eventim-Chef Klaus-Peter Schulenberg BRISANT

Das Unternehmen habe bereits seine Systeme so eingerichtet, dass sie auch Impfausweise lesen könnten. Für sich selbst weist CTS Eventim zunächst zurück, die Teilnahme an Veranstaltungen künftig an eine Impfung gegen das Coronavirus binden zu wollen.

CTS Eventim - Organisation von Impftermin-Vergabe in Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein hat das Gesundheitsministerium CTS Eventim mit der Vergabe von Impfterminen beauftragt. Und das nicht unerfolgreich. Derzeit rangiert Schleswig-Holstein in Sachen Impfschnelligkeit im bundesweiten Vergleich nach Mecklenburg-Vorpommern und Rheinland-Pfalz auf Platz drei.

Für CTS Eventim ist die Vergabe der Impftermine ein neues Geschäftsfeld in Zeiten, in denen durch die Corona-Beschränkungen die Veranstaltungsbranche weitgehend brach liegt. Auch mit anderen Bundesländern soll das Unternehmen bereits im Gespräch sein.

Mit seiner Unterstützung will CTS Eventim außerdem einen Beitrag dazu leisten, die Corona-Pandemie baldmöglichst zu überwinden. Doch ganz uneigennützig ist dieses Engagement nicht, denn:

Je schneller die Bevölkerung geimpft ist, desto schneller können auch Veranstaltungen wieder stattfinden.

Eventim-Chef Klaus-Peter Schulenberg BRISANT

Angela Merkel: Keine Sonderrechte für Geimpfte, aber ...

Bundeskanzlerin Angela Merkel lehnte Sonderrechte für Geimpfte im ARD-Interview am 2. Februar erneut ab. Solange nicht klar sei, ob Geimpfte andere anstecken könnten, sei es auch nicht möglich, diese anders zu behandeln.

Allerdings sei offen, wie mit Personen verfahren werden solle, die sich trotz eines großen Impfangebots nicht impfen lassen wollten. Dann stelle sich die Frage, ob man nicht Unterschiede machen müsse nach dem Motto: "OK, wer das nicht möchte, der kann vielleicht bestimmte Dinge nicht machen".

Zutritt nur für Geimpfte rechtlich zulässig

Nur gegen das Coronavirus geimpften Besuchern den Zutritt zu einem Konzert zu gestatten, ist rechtlich durchaus zulässig. Die australische Airline Qantas hat bereits im November angekündigt, Reisende auf internationalen Verbindungen künftig nur noch dann an Bord zu lassen, wenn sie eine Impfung nachweisen können. 

"Grundsätzlich ist es das gute Recht einer privaten Gesellschaft, sich auszusuchen, mit wem sie Verträge schließt", erläutert Steffen Augsberg, Jurist und Mitglied des Deutschen Ethikrates im Gespräch mit WDR 5. Dabei handle es sich nicht um eine "typische Diskriminierung", die man direkt rechtlich wie ethisch zurückweisen könne.

Wird es einen Festival-Sommer 2021 geben?

Für die Monate Mai und Juni haben zahlreiche Konzertveranstalter ihre Events bereits abgesagt. Die deutsche Festival-Branche hält sich bislang bedeckt.

Während das für April angesetzte Coachella-Festival in Kalifornien bekannt geben musste, aufgrund des Coronavirus auch in diesem Jahr zu pausieren, zeigen sich die Veranstalter des legendären Wacken Open Airs im Kreis Steinfurt nach wie vor optimistisch, Ende Juli 75.000 Festival-Gäste empfangen zu können. Ob das nicht eher Zukunftsmusik ist?

Quellen: dpa

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 03. Februar 2021 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren