Corona Obergrenze für Familienfeiern - Was gilt für Hochzeit, Taufe und Schulanfang?

Hochzeiten, Einschulungsfeiern oder Geburtstagspartys - im Sommer wird oft und gern gefeiert. Doch im Corona-Jahr ist alles anders. Was geht und was geht nicht? Das finden Sie in unserem Überblick.

Eine Gruppe Menschen prosten sich zu
Feiern im Sommer ist schön - unter Corona-Auflagen allerdings schwierig. Bildrechte: Colourbox.de

Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern haben sich am Montag getroffen. Ein Thema sind die Auflagen für Feiern und andere Veranstaltungen. Und die Frage, ob es neue Obergrenzen für Familienfeiern geben soll. Laut Robert-Koch-Institut sind Hochzeiten, Geburtstagspartys oder Familienfeiern ein Grund für die wieder steigenden Neuinfektionen.

Doch jedes Bundesland erlässt seine eigenen Corona-Verordnungen in Sachen Feiern. Was derzeit gilt, finden Sie in unserem Überblick:

Baden-Württemberg

Bei privaten Veranstaltungen sind bis zu 100 Gäste erlaubt. 250 dürfen es sein, wenn es feste Sitzplätze gibt und die Veranstaltung einem im Vorhinein festgelegten Programm folgt.

Bayern

In privaten Räumen und Gärten soll die Personenzahl so begrenzt werden, dass ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann. Ansonsten ist die maximale Personenzahl auf 100 in Innenräumen und 200 im Freien begrenzt. Rosenheim begrenzt die Zahlen auf 50 bzw. 100.

Berlin

Egal ob Privatfeier oder Tagung: Die maximal erlaubte Teilnehmerzahl im Innenbereich liegt bei 500 Personen. Das gilt bis zum 31. August. Danach gilt eine Obergrenze von 750 bis zum 30. September. Bis zum 24. Oktober wird diese Zahl auf 1.000 erhöht. Draußen dürfen bei solchen Veranstaltungen momentan bis zu 1.000 und vom 1. September an bis zu 5.000 Menschen zusammenkommen.

Brandenburg

Öffentliche und private Veranstaltungen dürfen mit bis zu 1.000 Menschen stattfinden. Es gelten Abstands- und Hygieneregeln, genügend Frischluft und das Erfassen von Personendaten.

Bremen

Veranstaltungen mit bis zu 250 Menschen in Innenräumen sind erlaubt. Unter freiem Himmel dürfen bis zu 400 Personen zusammenkommen. Es gelten Abstands- und Hygieneregeln, sowie das Erfassen von Personendaten.

Hamburg

Privatfeiern im Garten oder der Wohnung sind mit zu 25 Gästen erlaubt. Für Hochzeitsfeiern mit Alkoholausschank gilt eine maximale Gästezahl von 100 Personen im Freien oder 50 Personen in Räumen. Wird kein Alkohol ausgeschenkt, dürfen maximal 200 Personen im Freien oder 100 Personen in Räumen zusammen feiern. Jeder Gast muss in Innenräumen 10 Quadratmeter Fläche für sich haben. Ein Schutzkonzept muss erstellt, Personendaten erfasst werden. Tanzen ist nicht gestattet! Auch nicht der Eröffnungstanz des Brautpaares!

Hessen

Veranstaltungen sind mit bis zu 250 Personen erlaubt, egal ob Privatfeiern oder öffentliche Veranstaltungen. Der Mindestabstand muss eingehalten werden. Ein Hygienekonzept muss erstellt, Personendaten erfasst werden.

Mecklenburg-Vorpommern

Bei privaten Familienfeiern sind höchstens 50 Personen zulässig, an Hochzeitsfeiern, Trauungen, Jugendweihen, religiösen Festen und Beerdigungen dürfen 75 Menschen teilnehmen. Tanzen ist nicht erlaubt! Personendaten werden erfasst.

Niedersachsen

Für private Feiern gilt die Obergrenze von 10 Personen. Sind es Angehörige oder Mitglieder zweier Haushalte, dürfen es auch mehr sein. Zu Taufen, Hochzeiten sowie Beerdigungen dürfen maximal 50 Personen kommen.

Nordrhein-Westfalen

Hochzeiten, Taufen, Beerdigungen oder Geburtstagsfeiern sind mit maximal 150 Teilnehmern unter Auflagen erlaubt. Voraussetzung sind die Beachtung von Hygieneregeln und die Erfassung von Personendaten.

Rheinland-Pfalz

Familienfeste oder Hochzeiten mit bis zu 75 Gästen sind möglich. Es wird empfohlen, eine Maske zu tragen. Personendaten müssen erfasst werden.

Saarland

Veranstaltungen unter freiem Himmel sind mit bis zu 900 Menschen zugelassen, in geschlossenen Räumen mit bis zu 450. Bei mehr als 20 Gästen muss die Feier den Behörden gemeldet, Personendaten erfasst werden.

 Sachsen

Private Zusammenkünfte in den eigenen vier Wänden unterliegen keiner Beschränkung. Bei Familienfeiern außerhalb privater Räume dürfen sich bis zu 100 Menschen treffen.

Sachsen-Anhalt

Zu privaten Feiern dürfen bis zu 50 Menschen kommen. Wenn eine private Feier "fachkundig organisiert" wird, dürfen maximal 250 Personen teilnehmen.

Schlewswig-Holstein

Familien- oder Geburtstagsfeiern sind im Freien für bis zu 150 Teilnehmende erlaubt, in geschlossenen Räumen für bis zu 50. Das gilt auch für Veranstaltungen im privaten Wohnraum. Der Mindestabstand muss eingehalten, Personendaten erfasst werden.

Thüringen

Familienfeiern müssen ab einer Teilnehmerzahl von 30 in geschlossenen Räumen beim Gesundheitsamt gemeldet werden. Ab 30. August liegt die Grenze bei 50 Teilnehmern. Im Freien liegt diese Grenze derzeit bei 75, später bei 100.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 24. August 2020 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren