Landkreis Milow Bützer in Brandenburg: Lebende Ferkel wie Abfall in Müll entsorgt

Dass Schlacht- und Mastbetriebe kein Paradies für Tiere sind, versteht sich von selbst. Doch eine Jugendliche hat vor eben einem solchen Betrieb im brandenburgischen Bützer im Landkreis Milow drei lebende Ferkel in einem Container für Tierkörperbeseitigung entdeckt. Wie konnte es dazu kommen? Und was sind die Konequenzen?

Ein Ferkel
In einem Müllcontainer vor einer Mastanlage in Brandenburg entdeckten Spaziergänger drei lebende Ferkel. (Symbolbild) Bildrechte: imago images/Countrypixel

Die Geräusche hörten sich quicklebendig an, die aus dem Container drangen. Eine Jugendliche, die vor einer Aufzuchtanlage für Ferkel im brandenburgischen Bützer ihre Hunde ausführte, wurde stutzig - und holte die Eltern zu Hilfe. Gemeinsam warfen sie einen Blick in den Container für Tierkörperbeseitigung. Darin entdeckten sie nicht nur zahlreiche tote Tiere, sondern auch drei lebende Ferkel, die auf ihr Schicksal lauthals aufmerksam machten.

Hilfe der Tierfreunde kam zu spät - alle drei Schweine sind tot

Doch die Rettung ... kam zu spät. Eines der Tiere musste von einem Jäger umgehend von seinen Qualen erlöst werden. Die beiden verbliebenen Schweinchen wurden zwar an den zuständigen Betrieb zurückgegeben, doch dort aus "seuchenhygienischen Gründen" getötet, wie BRISANT vom Landkreis Milower Land erfuhr.

Bis heute keine Stellungnahme des Betriebs

Offen bleibt, wie es dazu kommen konnte, dass lebende Tiere wie Abfall entsorgt wurden - und weshalb dutzende ihrer Artgenossen tot im Müll lagen. Denn für eine Stellungnahme waren für BRISANT weder der Geschäftsführer noch der Produktionsleiter des Betriebs erreichbar.

Anwohner und Bürgermeister sind empört

Nicht nur die Anwohner, auch Felix Menzel, Bürgermeister vom Milower Land, ist empört, spricht von Tierwohlgefährdung und Tierquälerei. Ein Bußgeldverfahren wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und der Verletzung der Fürsorgepflicht soll bereits eingeleitet sein.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 03. Mai 2021 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren