Täter gesucht! Gelsenkirchen: Mädchen überfallen, unbekannte Substanz gespritzt

Eine Tat wie aus einem Horrorfilm. Ein Mädchen wird überfallen, der Täter spritzt ihr eine unbekannte Substanz, murmelt "Nummer sechs" - und verschwindet. Genau das ist in Gelsenkirchen einer 13-Jährigen passiert. Die Jugendliche kam ins Krankenhaus, schwebt aber nicht in Lebensgefahr. Was für eine Substanz wurde ihr gespritzt - und gibt es weitere Opfer?

UPDATE: Mädchen hat Spritzen-Angriff vermutlich erfunden!

DIE URSPRÜNGLICHE MELDUNG:

"Nummer sechs"

In Gelsenkirchen wird ein 13-jähriges Mädchen überfallen. Der Täter spritzt ihr eine bislang unbekannte Substanz in den Körper - und flieht. Zuvor sagt er "Nummer sechs", so die Polizei. Das Mädchen wendet sich Hilfe suchend an Anwohner und kommt schwer verletzt in ein Krankenhaus. Laut einem Polzeisprecher habe die Substanz eine Wirkung gezeigt. Weitere Details nennt er nicht.

Welche Substanz wurde dem Opfer injiziert?

Nach bisherigem Kenntnisstand schwebt die Jugendliche nicht in Lebensgefahr. Es gehe ihr den Umständen entsprechend - und: Sie sei bereits in der Lage gewesen, mit Beamten zu sprechen. Derzeit wird untersucht, welche Substanz der Mann der 13-Jährigen gespritzt haben könnte.

Spritze
Bis jetzt nicht geklärt: Welche Substanz wurde der 13-Jährigen gespritzt? Bildrechte: Colourbox.de

Die Jugendliche - ein Zufallsopfer?

Die Jugendliche war auf dem Weg zu einer Schulveranstaltung, als sie in der Innenstadt von Gelsenkirchen von dem 30 bis 40 Jahre alten Täter angesprochen und mit einem Taschenmesser bedroht worden ist. Dann forderte er sie auf, ihm zu folgen. Auf einem Parkplatz holte er die Spritze hervor und injizierte ihr die Substanz. Nach der Tat habe die Verletzte an der Wohnungstür eines Anwohners geklingelt und um Hilfe gebeten. Der habe das Mädchen ins Krankenhaus gebracht.

Die 13-Jährige gibt genaue Täterbeschreibung

Der Gesuchte ist 1,80 Meter bis 1,85 Meter groß, 30 bis 40 Jahre alt, schlank und spricht akzentfrei Deutsch. Er hat große dunkle Augen mit dicken buschigen Augenbrauen. Bekleidet war der Unbekannte zum Tatzeitpunkt mit einer schwarzen "Marco Polo"-Winterjacke mit Fellkapuze, einem schwarzen T-Shirt und Sweatshirt, einer schwarzen Jeans, einem schwarz-weiß karierten Schal und schwarzen "Fila"-Turnschuhen. Außerdem trug er weiße Handschuhe und hatte eine schwarze Bauchtasche dabei. 

Die Polizei schließt nicht aus, dass der Unbekannte schon weitere Personen auf ähnliche Art und Weise verletzt hat oder künftig ähnliche Taten begehen wird. Anderes lässt sich sein kryptisches "Nummer sechs" kaum erklären. Die Ermittler suchen Zeugen und bitten mögliche weitere Geschädigte, sich umgehend bei der Polizei zu melden.

Polizei Gelsenkirchen, Tel.: 0209 3657510 oder 0209 3658240

Quellen: dpa, presseportal.de/blaulicht

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 15. November 2019 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 15. November 2019, 17:00 Uhr

Mehr aktuelle Themen