Eine 18-karätige goldene Toilette
War für mehrere Monate im Guggenheim New York ausgestellt und wurde fleißig genutzt: die goldene Toilette von Künstler Maurizio Cattelan. Bildrechte: dpa

Wo ist "America"? Goldenes Klo von Maurizio Cattelan gestohlen

BRISANT | 16.09.2019 | 17:15 Uhr

Ein Kunstwerk, wie es provokanter kaum sein kann: eine von Künstler Maurizio Cattelan entworfene Toilette, hergestellt aus 18-karätigem Gold. Zuletzt war das Werk namens "America" im Blenheim-Palast nahe Oxford zu sehen und nutzen. Bis sich am Wochenende Diebe ans Werk machten. Seitdem ist das goldene Klo verschwunden.

Eine 18-karätige goldene Toilette
War für mehrere Monate im Guggenheim New York ausgestellt und wurde fleißig genutzt: die goldene Toilette von Künstler Maurizio Cattelan. Bildrechte: dpa

Es ist aus Gold - auch wenn es mal nicht glänzt, ein vom italienischen Künstler Maurizio Cattelan entworfenes Klo. Ein Kunstwerk, das man nicht nur anschauen, sondern auch benutzen kann und das im Jahr 2016/17 für mehrere Monate im New Yorker Guggenheim Museum ausgestellt war. Zuletzt war das güldene Örtchen als Teil einer Ausstellung im britischen Blenheim-Palast fest installiert - und wurde fleißig genutzt. Drei Minuten standen jedem Besucher zu. Doch damit ist jetzt vorerst Schluss.

Von der Gold-Toilette keine Spur: Wo ist "America"?

Wo sich die 18-karätige Gold-Toilette aktuell befindet, dazu ermittelt die Polizei. Am Samstagmorgen wurde das Kunstwerk mit dem sinnträchtigen Namen "America" gestohlen. Ein Schaden von über fünf Millionen Euro sei entstanden, so die Angaben des Blenheim-Palastes. Um das schwergewichtige Örtchen zu transportieren, seien wohl mehrere Täter nötig gewesen. Festgenommen wurde bislang ein 66-jähriger Mann, doch das Kunstwerk ist nach wie vor verschwunden.

Eine Goldene Toilette
"America" von Maurizio Cattelan
Cattelans Toilette verweist auf die Exzesse des Kunstmarkts, lässt aber auch an den amerikanischen Traum von unbegrenzten Möglichkeiten denken. Vor der Ausstellung im Blenheim Palace wurde das Werk Donald Trump als Dauerleihgabe fürs Weiße Haus angeboten. Der hatte aber abgelehnt.
Bildrechte: dpa

Schaden und Überschwemmung im Blenheim-Palast

Blenheim-Palast
Der Blenheim-Palast bei Oxford, Geburtsort von Winston Churchill Bildrechte: dpa

Der sogenannte Blenheim-Palast ist der Geburtsort von Winston Churchill. Heute finden in dem prunkvollen Herrensitz nahe Oxford regelmäßig bedeutende Kunstausstellungen statt. Mit dem Diebstahl des Gold-Klos hatte im Vorfeld niemand ernsthaft gerechnet. Gegenüber der "Times" hatte Hausherr Edward Spencer-Churchill sogar gewitzelt, dass das Kunstwerk wohl kaum zu stehlen sei: "Erstens ist es fest angeschlossen. Und zweitens würde ein potenzieller Dieb keine Ahnung haben, wer es zuletzt benutzt und was der Betreffende gegessen hat".

Ob fest angeschlossen oder nicht, das war den Tätern letztendlich herzlich egal. Ein "erheblicher Schaden und eine Überschwemmung" waren die unangenehme Begleiterscheinung des Diebstahls. Das Schloss musste einen Tag lang für Besucher gesperrt bleiben. In jeder Hinsicht also ein Griff ins Klo ...

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 16. September 2019 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 16. September 2019, 23:02 Uhr

Weitere aktuelle Themen