Greta Thunberg, Klimaaktivistin und Schülerin aus Schweden, knieht im Rahmen eines Pressetermins auf der emissionsfreie Rennjacht «Malizia».
Möchte emissionsfrei in die USA reisen: Klimaaktivistin Greta Thunberg Bildrechte: dpa

In adliger Begleitung Mit Pierre Casiraghi über den Atlantik: Greta Thunberg legt ab

BRISANT | 14.08.2019 | 17:15 Uhr

Sie will ihren Kampf gegen die Klimakrise auch jenseits des großen Teichs führen, doch in Sachen Reisen nicht gegen ihre Ideale verstoßen: Mit der klimaneutralen Hochseejacht "Malizia II" und Promi-Skipper Pierre Casiraghi an der Seite sticht Klimaaktivistin Greta Thunberg am 14. August in See. Doch zunächst verschiebt sich die geplante Abreise: Das Wetter spielt nicht mit ...

Greta Thunberg, Klimaaktivistin und Schülerin aus Schweden, knieht im Rahmen eines Pressetermins auf der emissionsfreie Rennjacht «Malizia».
Möchte emissionsfrei in die USA reisen: Klimaaktivistin Greta Thunberg Bildrechte: dpa

Sie möchte den UN-Klimagipfel in New York und die Weltklimakonferenz in Chile besuchen, an Klimaprotesten teilnehmen und andere Aktivisten treffen. Doch da Klimaaktivistin Greta Thunberg sich weigert, in ein Flugzeug zu steigen, muss eben eine Alternative her, um möglichst umweltschonend von Großbritannien in die USA zu reisen. Die war mit der Hochseejacht "Malizia II" und den Profiseglern Boris Herrmann und Monaco-Sprössling Pierre Casiraghi schnell gefunden. Am 14. August sollte es am frühen Nachmittag losgehen, doch jetzt verzögert sich die Abfahrt um ein bis zwei Stunden. Schuld daran ist ausgerechnet das Wetter: Es stürmt und regnet in Plymouth - und das soll sich erst am späteren Nachmittag ändern.

Mit Pierre Casiraghi, Sohn von Caroline von Hannover, hat Greta Thunberg nicht nur einen prominenten Chauffeur, sondern auch einen äußerst erfahrenen Skipper an ihrer Seite. Wie bereits Vater Stefano, ist auch Pierre Casiraghi seit vielen Jahren ein begeisterter Wassersportler, nahm in der Vergangenheit an zahlreichen Segelregatten teil. Die Inititiative, Greta gemeinsam mit Segelprofi Boris Herrmann in die USA zu bringen, sei sogar von ihm ausgegangen. "Pierre und ich wussten sofort, dass wir diese Mitfahrgelegenheit nach New York sein wollten. Pierre war direkt begeistert und meinte: Finde die Nummer heraus, ich ruf sofort an", äußerte Herrmann gegenüber dem "Stern".

Profi-Skipper Boris Herrmann und Pierre Casiraghi
Sorgen dafür, dass Greta sicher über den großen Teich kommt: die Profi-Skipper Boris Herrmann und Pierre Casiraghi Bildrechte: dpa

An Bord sein werden auch Thunbergs Vater Svante und ein Filmemacher, der eine Dokumentation über die Tour plant. Die Reise soll rund zwei Wochen dauern. Thunberg fliegt grundsätzlich nicht, da Flugzeuge immense Mengen an klimaschädlichen Treibhausgasen ausstoßen. Ziel der jungen schwedischen Aktivistin ist es, ihren Kampf für einen beherzteren Einsatz der Politik gegen die Klimakrise auf der anderen Seite des Ozeans auf eine neue Ebene zu heben.

Greta Thunberg, Klimaaktivistin und Schülerin aus Schweden, steht im Rahmen eines Pressetermins auf der emissionsfreie Rennjacht «Malizia».
Ermöglicht dank Solarpaneelen und Unterwasserturbinen klimaneutrales Reisen: Greta Thunberg auf der "Malizia II". Bildrechte: dpa

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 14. August 2019 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 15. August 2019, 18:29 Uhr

Mehr aktuelle Themen: