Tourismus Hallstatt in Österreich: Vorlage für China-Klon und "Frozen II"-Kulisse?

Hallstatt im Salzkammergut ist schön. So schön sogar, dass es als Vorlage für eine Schneekugel-Landschaft dienen könnte. Oder als Kulisse für den zweiten Teil des Eiskönigin-Blockbusters "Frozen". Seitdem sich dieses Gerücht verbreitet hat, haben die Hallstatter kaum mehr ruhige Nächte. Denn noch mehr als eine Million Touristen pro Jahr würde die 800-Seelen-Gemeinde nicht verkraften.

Hallstatt in Österreich
Eine Million Touristen besuchen alljährlich das idyllisch gelegene Hallstatt im Salzkammergut. Bildrechte: Getty Images

So schön wie im Märchen: Hallstatt im Salzammergut

Gerade mal 800 Seelen leben im österreichischen Hallstatt, einem idylischen Ort im Salzkammergut. Trotzdem platzt Hallstatt an manchen Tagen fast aus allen Nähten. Denn bis zu einer Million Touristen kommen alljährlich ins Dorf, um an der Idylle teilhaben zu können. Und: Es könnte bald noch schlimmer werden. Denn beharrlich halten sich die Gerüchte, dass das Dorf als Vorlage für Arendelle gedient haben könnte, dem Reich von Eiskönigin Elsa aus dem Blockbuster "Frozen 2". Märchenhaft schön ist Hallstatt tatsächlich - fast so schön wie die Phantasielandschaft in einer Schneekugel.

So schön ist Touristen-Magnet HALLSTATT

Zu schön, um wahr zu sein: das Dorf Hallstatt im Salzkammergut in Österreich. So schön, dass es in einer südchinesischen Provinz kopiert wurde - und das Gerücht kursiert, dass Hallstatt die Vorlage für Arendelle sei.

Berge
Hallstatt liegt im inneren Salzkammergut am Westufer des Hallstätter Sees. Bildrechte: Colourbox.de
Berge
Hallstatt liegt im inneren Salzkammergut am Westufer des Hallstätter Sees. Bildrechte: Colourbox.de
Gasse
Enge Gassen, bunte Häuser - und im Sommer üppiger Blumenschmuck. Bildrechte: Colourbox.de
Steg an einem Bergsee
Der Hallstätter See und die landschaftliche Umgebung sind fast zu schön, um wahr zu sein. Bildrechte: Colourbox.de
Verschneiter Ort am Ufer des Sees.
Am Ortsrand schmiegen sich die historischen Bootshäuser an den Hang. Bildrechte: Colourbox.de
Bunt verziertes Haus am See
Verziert und bunt bemalt sind die Holzhäuser echte Augenweiden. Bildrechte: Colourbox.de
Bergbahn
Ein Ausflug mit der Salzbergbahn lohnt sich. Bildrechte: Colourbox.de
Bergstation
Der Ausblick auf Hallstatt und den Hallstätter See ist einmalig. Bildrechte: Colourbox.de
Schloss am Ufer des Sees.
Sogar ein Schloss fehlt in der Idylle des Hallstätter Sees nicht: Schloss Grub befindet sich heute in Privatbesitz. Bildrechte: Colourbox.de
Schädel mit Namensbeschriftung im Beinhaus
Skurrile Sensation mit Grusel-Faktor: Bemalte Totenschädel im Beinhaus von Hallstatt. Bildrechte: Colourbox.de
Chinesische Arbeiter bauen 2012 Gebäude eines Replikates der Stadt Hallstatt.
Und weil's so schön ist, gibt's Hallstatt seit 2012 gleich nochmal - nämlich als Kopie in der Stadt Luoyangzhen in der südchinesischen Provinz Guangdong. Bildrechte: dpa
Alle (10) Bilder anzeigen

Bürgermeister sieht Hallstatt nicht als Arendelle-Vorlage

Alexander Scheutz, Bürgermeister von Hallstatt, hält die Arendelle-Vergleiche für Unfug. "Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass das Ortsbild von Hallstatt die Vorlage für Arendelle gewesen sein soll", widerspricht er in einem Interview mit dem "Spiegel". Doch mittlerweile sind zahlreiche Medien auf den Gerüchte-Zug aufgesprungen. Und genau das könnte Ansporn für noch mehr Menschen sein, eine Stippvisite in das schöne Dorf im Salzkammergut zu planen. Für Scheutz eine Horrorvorstellung.

Maßnahmen gegen wachsende Touristenströme

Mittlerweile hat das Dorfoberhaupt Maßnahmen ergriffen, um den wachsenden Touristenströmen Einhalt zu gebieten. Bereits im August ist eine Erhöhung der Einfahrtsgebühren für Busse auf 150 Euro beschlossen worden. Zusätzlich soll ab kommendem Sommer ein sogenanntes Slot-System für Reisebusse in Kraft treten. Die müssen dann für eine bestimmte Zeitspanne und mindestens zweieinhalb Stunden angemeldet werden, um überhaupt nach Hallstatt reinfahren zu dürfen. Nur durchfahren und mit laufendem Motor die Luft verpesten - das geht dann nicht mehr.

Hallstatt-Kopie in südchinesischer Provinz Guangdong

Neu ist der Hallstatt-Hype übrigens nicht. Bereits im Jahr 2012 ist das Dorf ob seiner Schönheit ganz einfach kopiert worden. Seitem gibt es "Hallstatt See" auch in China, nämlich in der südchinesischen Provinz Guangdong. Touristenströme wie im echten Hallstatt im Salzkammergut gibt's dort aber trotzdem nicht.

Chinesische Arbeiter bauen 2012 Gebäude eines Replikates der Stadt Hallstatt.
Chinesische Arbeiter bauen 2012 Gebäude eines Replikats des österreichischen Dorfs Hallstatt. Bildrechte: dpa

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 18. Januar 2020 | 17:10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 18. Januar 2020, 18:16 Uhr

Das könnte sie auch interessieren