Hochwasser Jahrhundertflut 2021 - wie kann man helfen?

Zerstörte Dörfer, beschädigte Häuser, Menschen, die alles verloren haben - die Bilder aus dem vom Hochwasser besonders betroffenen Westen Deutschlands sind erschreckend. Doch auch in Sachsen und Bayern haben Fluten und Muren enorme Schäden verursacht. Wie kann man den Menschen sinnvoll helfen? BRISANT hat sich umgehört.

Die Luftaufnahme zeigt den vom Ahr-Hochwasser überfluteten Ortsteil Altenburg
Komplett überschwemmt: Altenahr-Altenburg Bildrechte: dpa

Mit Unwettern und Starkregen kam die Katastrophe - vor allem für Menschen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Einige Tage später auch im Berchtesgadener Land und im östlichen Sachsen. Die Zahl der Toten stieg auf über 160 - viele Menschen werden noch immer vermisst.

Sieht man die verstörenden Bilder von zerstörten Häusern und obdachlosen Menschen verspürt man vor allem einen Wunsch: Man will helfen. Aber wie macht man das am besten? Wo kann man spenden - und wie auch praktisch unterstützen?

Keine Hilfslieferungen auf eigene Faust!

Was man nicht tun sollte, ist mit dem Auto voller Sachspenden spontan in eines der vom Hochwasser betroffenen Gebiete zu fahren. Denn die sind zum Teil noch alles andere als sicher. Unterspülung oder auch Dämme, die zu brechen drohen, könnten die Helfer in Gefahr bringen. Außerdem gilt es, die Zufahrtsstraßen den professionellen Hilfskräften vor Ort freizuhalten und sie in ihrer Arbeit nicht zu behindern.

Auch selbstsüchtige Selfie-Jäger oder Gaffer werden dort nicht gern gesehen.

Bleiben Sie dringend von den Ufern der Gewässer fern! Begeben Sie sich nicht in die Gefahrenbereiche und behindern die eingesetzten Rettungskräfte!

Polizei Berchtsgadener Land Merkur.de/Bayern

Das Deutsche Rote Kreuz und das THW bitten darum, von Sachspenden abzusehen. Derzeit seien die Lager voll mit Kleidung, Schuhen und Spielzeug. Derzeit könne man sich nicht um den Transport und die Verteilung kümmern, da noch immer Menschen vermisst würden. Deren Rettung oder Bergung habe Vorrang. Unter anderem am Nürburgring ist eine große Halle aufgebaut, in der Menschen duschen, schlafen und essen können und neue Kleidung erhalten.

Benötigt werden zur Zeit vor allem Trinkwasser und Lebensmittel, Babyprodukte (Windeln, Feuchttücher, Nahrung) und Hygieneartikel. Die Einsatzkräfte sagen DANKE für so viel tolle Unterstützung!

Überschwemmte Straßen und Wohngebite in Ahrweiler und Ahrtal.
In Ahrweiler sind ganze Brücken einfach weggerissen worden. Bildrechte: Polizei Thüringen

Mithelfen und anpacken

Zahlreiche Hochwasser-Opfer mussten ihre Häuser überstürzt verlassen, haben entweder bei Bekannten oder in Notunterkünften Obdach gefunden. Haben Sie Kapazitäten, betroffene Menschen oder Tiere (Bauernhof) bei sich aufzunehmen? Auf lange Zeit werden Viele kein eigenes Zuhause mehr haben.

Gebraucht werden:

  • Helfer vor Ort, die bei der Verpflegung helfen
  • Helfer vor Ort, die aufräumen, gern mit Kettensägen
  • Maschinenführer vor Ort - gern mit Kran, Bagger, Lkw, Radlader, Gabelstapler oder Traktor
  • Medizinisches Personal, auch Psychologen
  • Elektriker, Schweißer, Ingenieure, Handwerker

Kommunen, DRK oder Feuerwehr online und via Social Media kontaktieren

Die betroffenen Kommunen und Kreise sind zentrale Anlaufstellen für Hilfsangebote. Schauen Sie auf die Websites und Social-Media-Kanäle der Gemeinden! Alternativ können Sie sich auch an die DRK-Ortsvereine oder die örtlichen Feuerwehren wenden. Dort können Sie auch anfragen, wo noch Hilfe beim Aufräumen oder Schlammschippen gebraucht wird.

Unwetter Bad Schandau 2021
Bilder aus Bad Schandau in Sachsen. Bildrechte: Marko Förster

Hilfe für Nordrhein-Westfalen

Hilfsangebote und Hilfesuchende für Nordrhein-Westfalen bringt der WDR zusammen:

Die Homepage Hochwasserhilfe-navi.de koordiniert nach einzelnen Ortschaften unterteilt Sachspenden, Geldspenden oder helfende Hände vor Ort.

Hilfe für Rheinland-Pfalz

Hilfsangebote und Hilfesuchende für Rheinland-Pfalz bringt der SWR zusammen. Spendenkonten in den betroffenen Kreisen Ahrweiler, Eifelkreis Bitburg-Prüm, Trier-Saarburg und Vulkaneifel finden Sie hier:

Spendenkonto des Landes Rheinland-Pfalz:

Landeshauptkasse Mainz
IBAN: DE78 5505 0120 0200 3006 06
BIC: MALADE51MNZ
Kennwort: Katastrophenhilfe Hochwasser

Auf der Seite hochwasseradenau.de können sich freiwillige Helfer und Helferinnen per Formular mit ihrer Art der Unterstützung registrieren.

IHK Koblenz - Hilfe für Betriebe

Unternehmen, die Übernachtungsmöglichkeiten, Lager oder sonstige Hilfen anbieten wollen, können sich in der Hotline der IHK melden: Tel. 0261 106502

Spendenkonto:
IHK Koblenz
IBAN: DE96 5776 1591 0159 2132 01
BIC: GENODED1BNA
Volksbank RheinAhrEifel
Stichwort: IHK Koblenz Hochwasserhilfe

Die dort gesammelten Gelder sollen den Betrieben zugute kommen, deren Existenz durch das Hochwasser bedroht ist und deren Schäden die Versicherungen nicht übernehmen.

Die Bob- und Rodelbahn in Königssee ist durch durch Schutt und Geröll völlig zerstört.
Die Bob- und Rodelbahn im bayerischen Königssee ist durch durch Schutt und Geröll völlig zerstört. Hier saßen mal Zuschauer! Bildrechte: dpa

Spenden für Opfer der Flutkatastrophe 2021

Hier kommen auch Ihre Spenden für die Opfer des Hochwassers in Bayern und Sachsen an:

Aktion Deutschland Hilft

Aktion Deutschland Hilft e.V.
Spendenkonto:
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30
Stichwort: Hochwasser Deutschland
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (aus dem Festnetz kostenfrei, mobil abweichend)
Internet: www.aktion-deutschland-hilft.de

"Aktion Deutschland Hilft" ist ein Bündnis der Hilfsorganisationen action medeor, ADRA, Arbeiter-Samariter-Bund, AWO International, CARE International Deutschland, Help, Johanniter-Unfall-Hilfe, Malteser Hilfsdienst, HELP - Hilfe zur Selbsthilfe, Paritätischer Wohlfahrtsverband, World Vision Deutschland

Kontodaten des Spendenkontos für die Flutopfer
Bildrechte: ARD/Aktion Deutschland Hilft

Deutsches Rotes Kreuz

Spendenkonto:
IBAN DE63 3702 0500 0005 0233 07
BIC: BFSWDE33XXX
Stichwort: Hochwasser

Online spenden unter: drk.de/hochwasser

Johanniter-Unfall-Hilfe 

Spendenkonto:
Johanniter-Unfall-Hilfe e.V, Landesverband NRW
 BIC: BFSWDE33XXX
 IBAN: DE25 3702 0500 0004 3150 18

Technisches Hilfswerk (THW)

An das THW kann gespendet werden unter:

Stiftung THW
Sparkasse KölnBonn
IBAN: DE03 3705 0198 1900 4433 73
BIC: COLSDE33XXX

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 23. Juli 2021 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren