Unverhoffter Geldsegen in Wolfsburg Hospiz bekommt 100.000 Euro von anonymem Spender

BRISANT | 10.08.2018 | 18:10 Uhr

Fünf dicke Geldbündel hat ein Mann in einer Wolfsburger Redaktion abgegeben, insgesamt 100.000 Euro für einen guten Zweck. Genannt werden möchte der Spender nicht. Er ließ sich Anonymität versichern und ging wieder.

Unterstützung für zweites Hospiz-Haus in Wolfsburg

Der Geldgeber hat die Summe in der Lokalredaktion der "Wolfsburger Nachrichten" in bar abgegeben, wie die Zeitung berichtet. Er möchte anonym bleiben und mit seiner Spende die Eröffnung eines zweiten Hospiz-Hauses in der Stadt unterstützen.

Nicht die erste Spende

Die Gabe war offenbar nicht seine erste. "Der Spender war schon früher bei uns - wir können keine Angaben darüber machen, wie oft", sagte Stephanie Giesecke von den "Wolfsburger Nachrichten". So waren bereits im vergangenen Dezember 50.000 Euro für den Hospiz-Verein in der Redaktion abgegeben worden. Die Zeitung bestätigt aber nicht, dass es sich um denselben Spender handelt.

Hospiz
Bildrechte: Colourbox

Kein Schwarzgeld

In einem Begleitschreiben zur aktuellen Spende versichert der Wohltäter, dass die Spenden aus versteuertem Einkommen stammen. "Der Betrag ist nicht zweckgebunden und kann, falls sich das Vorhaben nicht verwirklichen lässt, auch anderweitig verwendet werden", zitiert ihn die Zeitung.

Hospiz-Verein ist "total platt"

"Wir sind total platt", sagte der Geschäftsführer des Hospizvereins, Lucas Weiß nach Übergabe der Spende. "100.000 Euro in bar", das habe es noch nie gegeben. Auch der Verein wisse nicht, um wen es sich bei dem Wohltäter handele. "Wir sind dem Spender unendlich dankbar und möchten uns alle auf diesem Wege bei ihm bedanken."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | BRISANT | 10. August 2018 | 18:10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 10. August 2018, 15:30 Uhr

Das könnte sie auch interessieren