Bayern und Sachsen Änderung der Impfreihenfolge in Corona-Hotspots?

Im Kampf gegen die Corona-Pandemie machen Bayern und Sachsen künftig gemeinsame Sache. Beide Länder haben mit Corona-Hotspots in den Grenzregionen zu Tschechien zu kämpfen. Abhilfe schaffen sollen Impfangebote an alle Menschen ab 18 Jahren und unabhängig der bislang geltenden Impfreihenfolge.

Ein Mitarbeiter des Gesundheitswesens bereitet eine Dosis des chinesischen Impfstoffs Sinovac Biotech COVID-19 vor.
Wird in Corona-Hotspots - unabhängig von Alter und Priorisierung - bald ALLEN Menschen ein Impfangebot gemacht? Bildrechte: dpa

Deutschlandweit liegt die Inzidenz - Stand 1. März - bei 66. Anders im sächsischen Vogtlandkreis: Dort haben sich innerhalb der letzten sieben Tage 230 von 100.000 Einwohnern mit dem Coronavirus infiziert. Ähnlich sieht es in den bayerischen Landkreisen Wunsiedel, Tirschenreuth und Weiden aus. Dagegen helfen soll flächendeckendes Impfen - unabhängig von der festgelegten Impfreihenfolge und Priorisierung durch die Ständige Impfkommission (Stiko).

Astrazeneca für alle!

Um die Lage in den Hotspots in den Griff zu bekommen und auch den dort lebenden Menschen Öffnungen zu ermöglichen, sollte allen Erwachsenen über 18 Jahre ein Impfangebot gemacht werden, fordert der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer. Die Empfehlungen der Stiko sollten entsprechend erweitert werden.

Derzeit gebe es in Sachsen ein Überangebot an Astrazeneca-Impfstoff, da der bislang nur an Menschen unter 65 Jahren verimpft werden dürfe. Dieser Impfstoff könnte nun in den Hotspots zum Einsatz kommen.

Mehr Impfstoff für Corona-Hotspots

Das sieht Bayerns Ministerpräsident Markus Söder ganz ähnlich - und fordert mehr Impfstoff für die Corona-Hotspots. Außerdem seien Hausärzte, Betriebsärzte und Schulärzte in das Impfkonzept einzubinden.

Vorerst keine Impfpflicht

Eine Impfpflicht lehnt Ministerpräsident Kretschmer vorerst noch ab. Darüber könne man Ende des Sommers reden, wenn 60 bis 70 Prozent der Bevölkerung durchgeimpft seien.

EPD

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 01. März 2021 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren