Sommer 2020 Es wird heiß: Schon wieder Jahrhundertsommer und Rekordhitze?

Der Sommer 2020 soll besonders heiß werden. Kommt uns diese Prognose britischer Wetterexperten mittlerweile nicht bekannt vor? Steht uns der dritte Jahrhundertsommer in Folge bevor? Wie verlässlich sind die Voraussagen der Meteorologen - und was ist die Ursache für die extremen Wetterlagen?

Ein Thermometer zeigt über 40 Grad Celsius an.
Die deutschen Sommer werden immer heißer. Eine Folge des Klimawandels? Bildrechte: imago images / Jan Huebner

Ab welchen Temperaturen ist ein Sommer ein Jahrhundertsommer?

Liegen die Durchschnittstemperaturen eines Sommers drei Grad über den sonst für dieses Jahreszeit üblichen Temperaturen, spricht man von einem Jahrhundertsommer. In den Jahren 1947 und 1983 war das der Fall - und zuletzt im Jahr 2003. Mit einer Durchschnittstemperatur von 19,7 Grad (Nachttemperaturen werden mitgemessen) ist dieser Sommer in Sachen Hitze bislang ungeschlagener Spitzenreiter.

Mit viel Sonnenschein und tropischen Nächten ging es aber auch im Sommer 2018 heiß her. Die bundesweite Durchschnittstemperatur lag bei 19,3 Grad. Wieder ein "Jahrhundertsommer". Ebenso im etwas "kühleren" Sommer 2019, der es mit einer Durchschnittstemperatur von 19,2 Grad immerhin zum drittwärmsten Sommer seit Beginn der Temperaturmessungen brachte.

Ein Kleinkind spielt an einem Springbrunnen
Steht uns 2020 ein weiterer Jahrhundertsommer bevor? Bildrechte: imago/localpic

2020 - dritter Jahrhundertsommer in Folge?

Jetzt deuten die Prognosen von Wetter-Experten des britischen Wetterdienstes Met Office auf einen nächsten Hitzesommer hin. Nach dem warmen Frühling soll extreme Hitze das ganze Jahr 2020 im Griff haben. Für den Sommer erwarten die Metereologen sogar Temperaturen jenseits der 40 Grad. Ob man dem vertrauen kann? In den vergangenen Jahren traten ihre Prognosen mit beinahe erschreckender Genauigkeit ein ...

Sommer werden europaweit immer wärmer

Doch nicht nur in Deutschland gab es einen rekordwarmen Sommer 2019. In ganz Europa war es überdurchschnittlich warm. Auch in England und Frankreich wurden neue Rekordmarken erreicht, im Süden Frankreichs erstmals in der Geschichte der Temperaturmessung die 45-Grad-Marke überschritten.

Ausgetrockneter und gerissener Boden
Vor allem die Landwirtschaft leidet unter der extremen Hitze. Bildrechte: imago/Steve Bauerschmidt

Klimawandel & Co. - warum wird das Wetter immer extremer?

Extreme Hitzewellen, Dürre und Starkregen - in den letzten Jahren häufen sich die extremen Wetterereignisse. Der "Deutsche Wetterdienst" sieht den Hauptgrund dafür im Fortschreiten des Klimawandels: "Aufgrund der anhaltend hohen Emissionen von Treibhausgasen in die Atmosphäre ist ein Fortschreiten der Erwärmung absehbar und damit sind auch für Deutschland neue Temperaturrekorde möglich", so die Experten.

Mensch und Natur leiden unter der Hitze

Sommer, Sonne, Badespaß? Des einen Freud ist des anderen Leid. Heiße Sommer und wenig Regen sorgen europaweit für eine erhöhte Waldbrandgefahr. Und die Landwirtschaft wird einmal mehr mit sogenannten Dürreschäden zu kämpfen haben. Fällt die Ernte mau aus, hat das nicht nur Einfluss auf unsere Nahrungsmittelpreise, auch die Futterversorgung der Nutztiere ist beeinträchtigt.

Temperaturen jenseits der 40-Grad-Marke machen vielen Menschen zu schaffen. Bei den einen macht der Kreislauf schlapp, andere können nachts nicht schlafen. Und: In kühlere Gefilde reisen, das dürfte in diesem Jahr schwierig werden. Denn in Corona-Zeiten sehen die Prognosen für einen Sommerurlaub im Ausland bislang nicht allzu gut aus. Schwitzen wir also gemeinsam unter unseren Schutzmasken.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 11. Mai 2020 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren