"Fremdscham" "Cringe" ist das Jugendwort des Jahres 2021

2020 hat es nur für Platz zwei gereicht, doch in diesem Jahr hat sich "Cringe" als Jugendwort des Jahres durchgesetzt. Der Begriff steht für das Gefühl von Fremdscham.

Die Wörter cringe, sus, sheesh als Scrabble Buchstaben.
"Cringe" ist das Jugendwort des Jahres 2021. Bildrechte: imago images/ Arnulf Hettrich

"Cringe" ist das Jugendwort des Jahres 2021. Der Begirff, der für das Gefühl von Fremdscham steht, erhielt in einer Online-Abstimmung unter Jugendlichen 42 Prozent der Stimmen, wie der Langenscheidt-Verlag am Montag (25.10.) mitteilte. Eine peinliche Situation wird als "cringy" bezeichnet. Wörtlich übersetzt bedeutet das Wort "zusammenzucken" oder "erschaudern".

"Sus" und "sheesh" auf den Plätzen zwei und drei

"Der Begriff gehört zum aktiven Sprachgebrauch der Zehn- bis 20-Jährigen", erklärte der Verlag, der die Wahl seit 2008 organisiert. Das zeige sich nicht zuletzt daran, dass "cringe" im vergangenen Jahr bereits Platz zwei belegt hatte. Bei der aktuellen Abstimmung kam "sus" auf Platz zwei. Die Abkürzung für "suspekt" oder das englische "suspect" wird genutzt, wenn etwas "verdächtig" erscheint. Platz drei belegte mit "sheesh" ein Ausdruck, der Erstaunen ausdrücken soll. Verwendet wird das Wort entweder vor oder nach einem Satz, um das Gesagte zu dramatisieren.

Teenager mit Smartphone
"Cringe", "sus" und "sheesh" bekamen 2021 die meisten Stimmen der Jugendlichen. (Themenbild) Bildrechte: Colourbox.de

1,2 Millionen Jugendliche haben gewählt

Das Jugendwort wurde in einem mehrstufigen Online-Wahlverfahren ausgewählt - Jugendliche konnten Begriffe vorschlagen und anschließend über ihre Favoriten abstimmen. Rund 1,2 Millionen Jugendliche beteiligten sich an der Wahl.

Alle Jugendwörter des Jahres im Überblick

  • 2021: "cringe" - Bezeichnung für etwas Peinliches, eine Situation oder Handlung einer Person, für die man sich fremdschämt
  • 2020: "lost" - Ahnungslos, verloren, verirrt
  • 2018: "Ehrenmann/Ehrenfrau" - Freundlicher Mensch / jemand, der etwas Besonderes für einen tut
  • 2017: "I bims" - "Ich bin's" in der sogenannten Vong-Sprache
  • 2016: "fly sein" - Etwas oder jemand geht besonders ab
  • 2015: "Smombie" - Jemand, der nur auf sein Smartphone starrt und die Umgebung dadurch kaum noch wahrnimmt
  • 2014: "Läuft bei dir" - Alles super bei dir, kann auch ironisch verwendet werden
  • 2013: "Babo" - Boss, Anführer, Chef
  • 2012: "YOLO" - Abkürzung von "You only live once" als Aufforderung, eine Chance zu nutzen
  • 2011: "Swag" - Beneidenswerte, lässig-coole Ausstrahlung
  • 2010: "Niveaulimbo" - Ständiges Absinken des Niveaus / sinnlose Gespräche unter Jugendlichen
  • 2009: "hartzen" - Arbeitslos sein, faul herumhängen
  • 2008: "Gammelfleischparty" - Party von Menschen über 30 Jahren, Ü-30-Party

(BRISANT/dpa/afp)

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 25. Oktober 2021 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren