Seit März in Südafrika Fürstin Charlène kehrt nach Monaco zurück

Seit März lebt die Fürstin aus gesundheitlichen Gründen ohne ihre Familie in Südafrika. Das befeuerte immer wieder Spekulationen um eine Trennung von Charlène und Albert. Doch nun scheint festzustehen: Die 43-Jährige kehrt nach Monaco zurück.

Fürstin Charlene kommt aus der Kathedrale von Monaco.
Fürstin Charlène von Monaco kehrt offenbar bald zu ihrer Familie zurück. (Archiv) Bildrechte: dpa

Fürstin Charlène von Monaco, die nach Gesundheitsproblemen und einer komplizierten Operation seit Monaten in Südafrika festsitzt, kann bald wieder zu ihrer Familie zurückkehren. "Sie wird in den kommenden zwei Wochen zurückkommen", sagte die Sprecherin ihrer Stiftung am Mittwoch (27.10.) und betonte: "Sie erholt sich und wurde wieder fit fürs Fliegen erklärt". Die Fürstin hatte früher bereits angedeutet, Ende Oktober zurück nach Monaco zu reisen. Sie hatte sich erst Anfang des Monats unter Vollnarkose einer vierstündigen Operation unterzogen.

Kampf gegen Wilderei in Charlènes Heimat

Zu Jahresbeginn war sie nach Südafrika gereist, um den Kampf gegen die Nashorn-Wilderei zu unterstützen. Örtlichen Medien hatte sie berichtet, ein vor ihrer Reise durchgeführter kieferchirurgischer Eingriff habe ihre Rückkehr hinausgezögert. Beim Fliegen in großer Höhe könne sie den Ohrendruck nicht ausgleichen.

Spekulationen um Trennung von Albert

Der Langzeitaufenthalt der Fürstin in Südafrika hatte in zahlreichen Medien Spekulationen zu einer möglichen Trennung von Fürst Albert II. sowie zu einer möglichen Rückkehr der Fürstin in ihre alte Heimat genährt. Charlène beteuerte dagegen immer wieder in Interviews, wie sehr sie ihren Gatten und vor allem auch die Kinder vermisse. Ihr Mann hatte sie mit den beiden Zwillingen Gabriella und Jacques in Südafrika besucht.

(BRISANT/dpa)

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 27. Oktober 2021 | 17:15 Uhr

Royales