Von wegen Trennung Liebes-Botschaft kurz vorm 10. Hochzeitstag: Albert und Charlène von Monaco

Ihren 10. Hochzeitstag müssen Fürst Albert und Fürstin Charlène von Monaco getrennt voneinander feiern. Nach einer HNO-Operation während ihres Aufenthalts in Südafrika darf Charlène nicht fliegen. Via Instagram überrascht die Fürstin ihren Ehemann mit einem Liebesgruß. Nach einer Trennung sieht das wahrlich nicht aus.

Fürst Albert II. und Fürstin Charlene winken
Albert und Charlène von Monaco am Tag ihrer standesamtlichen Trauung am 1. Juli 2011. Bildrechte: imago/PanoramiC

Am 1. Juli ist es zehn Jahre her, dass sich Fürst Albert von Monaco und die einstige Schwimmerin Charlène Wittstock das Ja-Wort gegeben haben. Einen Tag später folgte die kirchliche Trauung, die auf der ganzen Welt an den Fernsehbildschirmen verfolgt wurde.

HNO-Erkrankung - Fürstin Charlène darf nicht fliegen

Doch gemeinsam feiern werden Fürstin Charlène und ihr Albert den ersten runden Hochzeitstag zunächst nicht. Der Grund: Die Fürstin weilt aktuell in ihrer Heimat Südafrika - und die soll sie auf Anraten ihrer Ärzte vorerst nicht verlassen. Zumindest nicht per Flugzeug.

Eine schwere und hartnäckige HNO-Infektion macht Charlène zu schaffen. Erst am 23. Juni soll Charlène deshalb operiert worden sein, wie die monegassische Fürstenfamilie auf ihrem Tumblr-Blog wissen lässt.

Erster nicht gemeinsamer Hochzeitstag

Für das Fürstenpaar ist es das erste Mal, dass es einen Hochzeitstag voneinander getrennt verbringen muss. Für Charlene eine "extrem schwierige" Situation, so die monegassische Familie.

Was die Fürstin mit den südafrikanischen Wurzeln tröstet, sind die täglichen Videotelefonate mit ihrem Mann und den sechsjährigen Zwillingen Prinz Jacques und Prinzessin Gabriella.

Fürst Albert und Fürstin Charlene von Monaco präsentieren der monegassischen Öffentlichkeit auf dem Balkon des Fürstenpalastes in Monte Carlo ihre kleinen Zwillinge Prinzessin Gabriella und Prinz Jacques
Am 10. Dezember 2014 wurden Albert und Charlène Eltern der Zwillinge Jacques und Gabriella. Bildrechte: imago/Peter Seyfferth

Engagement gegen Wilderei bedrohter Tierarten in Südafrika

Charlène von Monaco ist bereits im März in ihre alte Heimat Südafrika gereist, um sich dort gegen die Wilderei bedrohter Tierarten einzusetzen.

Als aus der geplanten Rückreise im Mai aus gesundheitlichen Gründen nichts wurde, setzten sich Ehemann Fürst Albert und die gemeinsamen Kinder kurzerhand ins Flugzeug, um die Ehefrau und Mama vor Ort zu besuchen. Seit einigen Tagen sind sie zurück im Fürstentum Monaco.

Trennungsgerüchte - was ist dran?

Seit Jahren wird die Ehe von Charlène und Albert von Monaco von der Öffentlichkeit mit Argusaugen beobachtet. Ob Charlènes Tränen bei der kirchlichen Trauung, ein fehlendes Lächeln, ein angeblich weiteres uneheliches Kind Alberts oder ein neuer Haarschnitt der Fürstin - immer wieder wird über eine mögliche Trennung des Paars spekuliert.

Albert und Charlène von Monaco bei ihrer Trauung
Am 2. Juli 2011 werden Albert und Charlène auch kirchlich getraut. Bildrechte: imago/E-PRESS PHOTO.com

Liebesfilm zum 10. Hochzeitstag

Zum 10. Hochzeitstag, den Charlène und Albert notgedrungen getrennt voneinander verbringen müssen, wird das wohl nicht passieren. Dafür hat die Fürstin höchstpersönlich gesorgt - mit einem Liebesgruß via Instagram.

Zu sehen ist ein Ausschnitt eines Films, der ihre Liebe dokumentiert - und wohl zum Ehrentag in voller Länge erscheinen wird. Dazu schreibt Charlene: "Happy anniversary Albert. Thank you for the blessing of our beautiful children." Bleibt zu hoffen, dass damit auch die letzten Zweifel ausgeräumt sind.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 25. Juni 2021 | 17:15 Uhr

Mehr Promi-News