Königin Margrethe privat Neue Doku gewährt Blick hinter die dänischen Palastmauern

Private Einblicke in das Leben der Royals können entzaubern - im Fall der Dänen um Königin Margrethe passiert das nicht. Ganz im Gegenteil! In einer neuen Doku zeigt sich das dänische Königshaus erstaunlich unprätentiös, mit allzu menschlichen Problemen.

Schweden Hochzeit 19.06.2010 Koenigin Margrethe II. geb. Margrethe Alexandrine Oerhildur Ingrid von Daenemark und Mann Henri Marie Jean Andre Graf de Laborde de Monpezat, Prinz Henrik von Daenemark Prince, Queen, Denmark  im Paradehof des Koenigsschloss, Hoegvaktsterrassen, Stockholm, Schweden, bei der Feier zur Hochzeit von Victoria Kronprinzessin von Schweden und PrinzDaniel vonSchweden geb. OlofDanielWestling
Bildrechte: imago images/Tinkeres

Königin Margrethe II. wurde im April 80 Jahre alt. Seit fast 50 Jahren sitzt sie auf dem dänischen Thron. Doch Margrethe ist keineswegs eine Königin, wie man sie sich vorstellt. Besser: Sie gilt als eigenwillig, extrovertiert und kreativ - als Malerin und auch in vielen anderen künstlerischen Bereichen. Nach dem überraschenden Tod ihres Vaters, König Frederik IX., wurde sie 1972 zur Königin - als erste Frau in der Geschichte der ältesten Monarchie Europas.

Mit den Jahren gewann Margrethe immer mehr die Herzen ihrer Landsleute. Sie gibt ihre Laster offen zu und spricht in Interviews voller Selbstironie und Humor über ihr Amt und ihre Familie. Eine Königin, die nicht nur durch ihre farbenfrohen Kleider auffällt. Ausgesprochen nahbar und "normal" wirken die dänischen Royals.

Das zeigt auch eine Doku, die der NDR anlässlich des 80. Geburtstags der Königin gedreht hat. Darin ist etwa zu sehen, wie Königin Margrethe in die Rolle einer Eule schlüpft oder mit Nadeln zwischen den Zähnen Säume absteckt und den Mäusekindern im Ballett "Der Nussknacker" den letzten Schliff gibt. Auch die dänischen Thronfolger treten in die Fußstapfen von Margrethe. Kronprinz Frederik und sein Bruder, Prinz Joachim, verkörpern eine neue, moderne Monarchie. Und in der darf man auch mal mit seinem Schicksal hadern.

Ich war unsicher, wie ich es anfangen sollte. Es lag ja noch weit in der Zukunft und trotzdem hatte ich nicht das Gefühl, fertig zu sein mit dem, was ich mir vorgenommen hatte. Ich wollte gerne ich selber sein.

Prinz Frederik

Mittlerweile hat sich Frederik nicht nur mit seiner Rolle arrangiert, an der Seite seiner Ehefrau Mary ist er richtiggehend in ihr aufgegangen. Die beiden gelten als das neue Glamourpaar am Hof. Welchen Anteil die bürgerliche Mary daran hat, zeichnet die Dokumentation "Das dänische Königshaus - beliebt, modern, glamourös" nach.

Zu sehen sind zahlreiche Szenen hinter den Palastmauern und es kommen Weggefährten, Vertraute und ehemalige Hofangestellte zu Wort. Hamburgs Ballettdirektor John Neumeier enthüllt, wie er für Königin Margrethe bei einem gemeinsamen Abendessen zum Bodyguard wurde, während sich der ehemalige dänische Premierminister Lars Lokke Rasmussen an den Moment erinnert, als die royale Kettenraucherin das Rauchverbot unterschreiben musste.

Zu sehen gibt es die Doku am 24. Oktober um 20.15 Uhr im NDR Fernsehen und schon jetzt in der ARD Mediathek.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 24. Oktober 2020 | 17:10 Uhr

Royales