Charles und Camilla
Bildrechte: IMAGO

Prinz Charles Der ewige Thronfolger wird 69

BRISANT | 14.11.2017 | 17:15 Uhr

Charles und Camilla
Bildrechte: IMAGO

Großbritanniens Thronfolger Prinz Charles ist 69 Jahre alt. Andere in seinem Alter sind schon in Rente. Er allerdings kann den Job, auf den er sein Leben lang gewartet hat, bis heute noch nicht antreten. So lange wie Königin Elizabeths ältester Sohn hat noch kein britischer Prinz auf den Thron gewartet. Doch gerade deswegen ist er für den Spitzenjob gut gerüstet: "Charles hatte mehr als 40 Jahre Zeit, die Welt zu bereisen und Staatschefs zu treffen", sagt seine Biographin Penny Junor. "Er ist unglaublich gut vorbereitet." Gerade reist er mit seiner Ehefrau Camilla durch Asien, wirbt für die britische Wirtschaft und trommelt im Urwald für den Artenschutz.

Kein Zuckerschlecken

Die Jahre des Wartens waren für Charles kein Zuckerschlecken. Vor reichlich 20 Jahren, als seine Affäre mit Camilla Parker Bowles und die Trennung von seiner weltweit verehrten Frau Diana die Schlagzeilen beherrschten, kämpfte Charles gegen Forderungen, sein Recht auf den Thron aufzugeben. 1997 erschütterte Dianas Unfalltod das Land und die britische Monarchie. Doch dann gewann der Prinz ganz allmählich die öffentliche Akzeptanz zurück. Umfragen zufolge will ihn heute eine Mehrheit als König sehen.

Biografin: "Es war ein langer Weg"

Dass die Briten Camilla schließlich vergaben, war für Charles von entscheidender Bedeutung. Das Paar heiratete 2005. Heute ist die Frau, die er seit mehr als vier Jahrzehnten liebt und die früher mit Hass-Mails bombardiert wurde, immer an seiner Seite. "Es war ein langer, langer Weg, bis er das Vertrauen der Öffentlichkeit wieder hatte", sagt seine Biographin Junor. "Aber seit er Camilla zur Frau hat, ist er einfach viel glücklicher - und ein glücklicherer Mann arbeitet besser."

Prinzen William und Harry begeistern die Massen

Nicht zuletzt mit der Erziehung seiner Söhne zu beliebten jungen Männern baute Charles ein bodenständigeres Image auf. Mit seiner Frau Kate und den Kindern ist Prinz William der vielleicht beliebteste Markenbotschafter Großbritanniens. Und das in einer Zeit, in der das Land mit seinem Brexit-Votum den Europäern viel Ärger einbrockt. Unterstützung gibt es von Prinz Harry, dem einstigen schwarzen Schaf der Familie. Der 33-Jährige begeistert mit seiner Freundin Meghan Markle die Massen.

Bilder

Meghan Markle: Das ist die Flamme an Prinz Harrys Seite

Meghan Markle
Sie ist die Flamme an Prinz Harrys Seite: US-Schauspielerin Meghan Markle. Wohl zum großen Bedauern von Prinz Harry, lebt die 35-Jährige in Toronto. Dort steht sie regelmäßig für die Fernsehserie "Suits" vor der Kamera. Bildrechte: IMAGO
Meghan Markle
Sie ist die Flamme an Prinz Harrys Seite: US-Schauspielerin Meghan Markle. Wohl zum großen Bedauern von Prinz Harry, lebt die 35-Jährige in Toronto. Dort steht sie regelmäßig für die Fernsehserie "Suits" vor der Kamera. Bildrechte: IMAGO
Meghan Markle, Schauspielerin
Kennengelernt haben sich die attraktive Brünette und der Royal laut einem Bericht des "Sunday Express" bereits im Mai dieses Jahres bei einer Werbeveranstaltung für die Invictus Games. Im vergangenen Herbst bestätigte der Buckingham Palast ihre Beziehung mit Prinz Harry - und Markle wurde zur
meistgegoogelten Schauspielerin des Jahres 2016.
Bildrechte: IMAGO
Meghan Markle, 2012
Auch Prinz William und seine Kate soll Meghan Markle bereits getroffen haben. Laut einem Bericht der britischen "The Sun" gaben der Herzog und die Herzogin von Cambridge den beiden ihren Segen: "William und Kate mochten sie wirklich und sie passte einfach dazu", so ein Insider.

Geboren wurde Markle 1981 in Los Angeles. Ihr Vater ist weiß, ihre Mutter Afro-Amerikanerin, was sie mit vielen Vorurteilen konfrontiert und ihr Leben manchmal nicht einfach gemacht habe, schrieb Markle in der "Elle".
Bildrechte: IMAGO
Der britische Prinz Harry und die US-Schauspielerin Meghan Markle
Im Frühjahr 2018 wollen Prinz Harry und Meghan Markle heiraten. In der britischen Thronfolge nimmt Harry, der eigentlich Henry heißt, derzeit Platz fünf ein - hinter Prinz Charles, seinem Bruder William sowie dessen Kindern George und Charlotte. Bildrechte: dpa
Alle (4) Bilder anzeigen
Meghan Markle, Schauspielerin
Kennengelernt haben sich die attraktive Brünette und der Royal laut einem Bericht des "Sunday Express" bereits im Mai dieses Jahres bei einer Werbeveranstaltung für die Invictus Games. Bildrechte: IMAGO

Berlin, Heidelberg, Hamburg: William und Kate begeistern Deutschland

Der britische Prinz William und seine Frau Herzogin Kate besichtigen mit ihren Kindern George und Charlotte ausgestellte Hubschrauber.
Das britische Prinzenpaar William und Kate und ihre beiden Kinder, Prinz George und Prinzessin Charlotte, haben am Freitag (21.07.2017) in Hamburg ihre dreitägige Deutschlandtour abgeschlossen.

Über dieses Thema berichtet MDR AKTUELL auch im:
Fernsehen | 21.07.2017 | 19:30 Uhr
Bildrechte: dpa
Der britische Prinz William und seine Frau Herzogin Kate besichtigen mit ihren Kindern George und Charlotte ausgestellte Hubschrauber.
Das britische Prinzenpaar William und Kate und ihre beiden Kinder, Prinz George und Prinzessin Charlotte, haben am Freitag (21.07.2017) in Hamburg ihre dreitägige Deutschlandtour abgeschlossen.

Über dieses Thema berichtet MDR AKTUELL auch im:
Fernsehen | 21.07.2017 | 19:30 Uhr
Bildrechte: dpa
Der britische Prinz William und seine Frau Herzogin Kate werden am Dammtorbahnhof in Hamburg von Staatsrat Wolfgang Schmidt begrüßt.
Hamburg war die letzte Station der Deutschlandreise des royalen Prinzenpaares. Am Freitagmorgen waren William und Kate mit dem ICE von Berlin nach Hamburg gefahren, wo sie am Dammtorbahnhof von Staatsrat Wolfgang Schmidt mit Blumen begrüßt wurden. Bildrechte: dpa
Der britische Prinz William und seine Frau Herzogin Kate formen Brezeln, rechts beobachtet Bäcker Andreas Göbes die Szene.
Am Marktplatz der Heidelberger Altstadt versuchten sich die Royals zum Gaudium ihrer Fans auch im Brezel-Rollen. Bildrechte: dpa
Der britische Prinz William und seine Frau, Herzogin Kate, besuchen am 19.07.2017 das Holocaust Mahnmal in Berlin.
Nach dem Bad in der Menge am Brandenburger Tor besuchten William und Kate das Holocaust-Mahnmal für die ermordeten europäischen Juden im Herzen der deutschen Hauptstadt. Bildrechte: dpa
Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender empfangen den britischen Prinzen William und seine Frau Herzogin Kate
Am Mittwochnachmittag wurden Prinz William und Herzogin Kate im Schloss Bellevue von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seiner Gattin mit militärischen Ehren empfangen. Anschließend bat das deutsche Staatsoberhaupt im Garten seines Amtssitzes zu Kaffee und Kuchen. Bildrechte: dpa
William und Kate besteigen mit Kindern Georg und Charlotte Düsenjet in Hamburg-Finkenwerder
Am Nachmittag bestiegen der Enkel der britischen Queen und seine Familie am Flugplatz der Airbus-Werke in Hamburg-Finkenwerder einen Düsenjet, der sie zurück nach London brachte. Bildrechte: dpa
Prinz William und seine Frau Herzogin Kate sitzen mit Assembly Line Vice President Olaf Lawrenz in einem A320-Cockpit.
Zuvor hatten William und Kate die Airbus-Werke besichtigt und sich unter anderem von Airbus-Vizepräsident Olaf Lawrenz das Cockpit eines A320 erklären lassen. Bildrechte: dpa
William und Kate mit Bürgermeister Scholz im Maritim Museum Hamburg
In Begleitung von Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz besuchten die Royals zunächst das Internationale Maritim Museum der Hansestadt. Besonders ein Modell der königlichen Yacht "Britannia" hatte es Prinz William angetan. Die "Britannia" hatte Queen Elizabeth II. und ihrer Familie von 1953 bis 1997 als Staatsyacht gedient. Bildrechte: dpa
William und Kate mit Bürgermeister Scholz und Intendant Lieben-Seutter auf der Terrasse der Elbphilharmonie Hamburg
Auch ein Besuch der weltberühmten Elbphilharmonie durfte nicht fehlen. Von der Veranda des neuen Hamburger Wahrzeichens genossen die Royals den Überblick über den Hafen der Hansestadt. Bildrechte: dpa
Herzogin Kate dirigiert Orchester der Elbphilharmonie Hamburg bei Kinderkonzert
Herzogin Kate versuchte sich anschließend als Dirigentin der Hamburger Symphoniker, die gerade ein Kinderkonzert gaben. Bildrechte: dpa
Prinz William und Herzogin Catherine besuchen Heidelberg
Am Donnerstag (20.07.2017) hatten Prinz William und Herzogin Kate Heidelberg besucht. Dort besuchten sie am Vormittag das renommierte Deutsche Krebsforschungszentrum, .... Bildrechte: dpa
Prinz William und Herzogin Catherine besuchen das Deutsche Krebsforschungszentrum in Heidelberg
... wo der Prinz seiner Frau mit den Worten "Lady first" den Vortritt am Mikroskop ließ. Anschließend hieß es von Beteiligten, das Paar habe etliche interessante Nachfragen gestellt. Bildrechte: dpa
Der britische Prinz William, seine Frau Herzogin Kate und ihre beiden Kinder Prinz George und Prinzessin Charlotte kommen am 19.07.2017 in Berlin auf dem Flughafen Tegel an.
Am Mittwoch (19.07.2017) waren Prinz William, seine Frau Herzogin Kate und ihre beiden Kinder, Prinz George und Prinzessin Charlotte, am Flughafen Berlin-Tegel gelandet.

Über dieses Thema berichtet MDR AKTUELL auch im:
Fernsehen | 19.07.2017 | 19:30 Uhr
Bildrechte: dpa
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) empfängt den britischen Prinzen William und seine Frau Herzogin Kate am 19.07.2017 im Bundeskanzleramt in Berlin.
Vor dem Kanzleramt wurden die beiden Royals von Bundeskanzlerin Angela Merkel auf dem Roten Teppich empfangen. Bildrechte: dpa
Bundeskanzlerin Angela Merkel empfängt den britischen Prinzen William und seine Frau Herzogin Kate am 19.07.2017 im Bundeskanzleramt in Berlin.
Anschließend führte die deutsche Regierungschefin den Enkel der Queen und seine Gattin durch ihren Amtssitz. Beim anschließenden Mittagessen sollte es bei einem privaten Gespräch auch um europapolitische Themen wie den Brexit gehen. Bildrechte: dpa
William und Kate vor Brandenburger Tor in Berlin
Nach dem Besuch bei Merkel ging es weiter zum Brandenburger Tor, ... Bildrechte: IMAGO/Christian Ditsch
Alle (19) Bilder anzeigen

Lieblingsthema: Umwelt

Seine Rente spendet Charles einer Wohlfahrtsorganisation für Senioren - und wird damit seinem Ruf als vielbeschäftigter Philanthrop gerecht. "Heute habe ich mehr denn je das Gefühl, dass es meine Pflicht ist, mich um die Leute und ihr Leben in diesem Land zu kümmern und nach Verbesserungen zu streben", sagte er zu seinem Renteneintritt dem US-Nachrichtenmagazin "Time". In erster Linie engagiert sich der Kronprinz in Umweltfragen. Er hält aber auch bei anderen Themen mit seiner Meinung nicht hinter dem Berg. So macht er aus seiner Abneigung gegen modernistische Architektur keinen Hehl, während er zum Leidwesen vieler Schulmediziner die alternative Medizin unterstützt.

Prinz Charles, Queen Elizabeth II., Prinz George und Prinz William
Königliche Familie: Queen Elizabeth II. mit ihrem Sohn Prinz Charles (l.), ihrem Enkel Prinz William (r.) und Ur-Enkel Prinz George. Bildrechte: dpa

Doch Charles schlägt auch Ablehnung entgegen. Bei Protesteten 2010 attackierten Studenten seine Limousine und riefen: "Kopf ab". Als abgehoben sehen Charles manche. Anderen passt nicht, wie er die Regierung beeinflusst, obwohl sich die Monarchie aus der Politik raushalten soll. "Er spricht mit Ministern nur über seine Lieblingsthemen wie Umwelt und Bildung. Aber das Thema Finanzen zum Beispiel ignorierte er selbst in der Finanzkrise", sagt Graham Smith von der Anti-Monarchie-Bewegung "Republic". Die royale Lehrzeit dauert wahrlich schon lange. Sein Meisterstück muss er als König abliefern. Kann sein, dass ihm am Ende ein Publikumserfolg gelingt.

Er wird ein König sein, der wirklich weiß, wie die Menschen leben. Und jetzt, da er etwas lockerer wird, wird er beliebter. Das macht ihn selbstbewusster. Er wird ein guter König.

Charles' Biografin Penny Junor

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 14. November 2017 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. November 2017, 14:11 Uhr

Royales