Happy Birthday Royales Geburtstagskind: Herzogin Kate wird 40

Herzogin Kate von Großbritannien glänzt mit weitaus mehr als ihren eleganten Outfits. Schon lange überzeugt die Gattin von Prinz William mit ihrem sozialen Engagement - und gilt als Ruhepol und Hoffnung der britischen Königsfamilie. Am 9. Januar 2022 feiert Herzogin Kate 40. Geburtstag.

Hezogin Kate
Glänzt mit ihrem Engagement für die Royal Family: Herzogin Kate. Bildrechte: dpa

Herzogin Kate ist weitaus mehr als die Stilikone an der Seite von Prinz William. Tatkräftig unterstützt Catherine Elizabeth, so ihr eigentlicher Name, die Interessen der britischen Königsfamilie, meistert ihre öffentlichen Auftritte mit Bravour.

Ihr treffsicheres Gespür für Mode spielt dabei durchaus eine Rolle. Erst im vergangenen Jahr begeisterte sie bei der James Bond Filmpremiere mit einem atemberaubenden Look à la Hollywood.

Prinz William, Herzogin Catherine von Cambridge, Herzogin Camilla von Cornwall und Prinz Charles
Stets stilbewusst - Kate funkelt bei der Bond-Premiere in London in einem goldenen Glitzerkleid. Bildrechte: IMAGO / Future Image

Von "Waity Katie" Middleton zu Herzogin Catherine

Lange musste die bürgerliche Kate Middleton auf einen Heiratsantrag ihres William warten. Das bescherte ihr den Spitznamen "Waity Katie" - die "wartende Katie".

Doch zwei Trennungen und eine Verlobung später, hatte das Warten 2011 ein Ende. Durch die Hochzeit mit Prinz William wurde Kate ein offizielles Mitglied der britischen Königsfamilie - und zu Herzogin Catherine. So zumindest wollte sie fortan genannt werden. Doch Presse und Volk entschieden anders.

Die Frau an der Seite des zukünftigen Königs

Im Laufe ihrer mittlerweile zehnjährigen Ehe hat sich Herzogin Kate zu einer wichtigen Stütze des Palasts gemausert. Royals-Expertin Emily Andrews bezeichnet sie in der Zeitung "The Sun" sogar als "Geheimwaffe" der königlichen Familie.

Der Tod von Prinz Philip im April 2021 habe gezeigt, dass das Goldene Zeitalter von Queen Elizabeth II nicht ewig währen könne. Wenn die Queen stirbt, wird zunächst Prinz Charles zum König gekrönt, dann sein Sohn Prinz William.

Beunruhigen muss das den 39-jährigen William nicht: "Kates ruhige Gelassenheit signalisiert, dass die Zukunft der Familie in besten Händen ist", so Emily Andrews. "Die Menschen lieben William und Kate, weil sie in ihnen normale Menschen mit Feenstaub sehen", urteilt die frühere Royals-Sprecherin Colleen Harris.

Sucht die Nähe zum Volk: Klavier-Debüt für Helden der Pandemie

Ihre Nähe zum Volk bewies Herzogin Kate einmal mehr zum Weihnachtsfest. Als Dank an die "unbesungenen Helden" der Pandemie organisierte sie ein Weihnachtskonzert in der Westminster Abbey. Die besondere Überraschung: Höchstpersönlich begleitete Herzogin Kate Popstar Tom Walker am Flügel.

Kate, Herzogin von Cambridge am Klavier bei der Aufführung des Liedes «For Those Who Can't Be Here»
Herzogin Kate beim Weihnachtskonzert in der Londoner Westminster Abbey am Flügel. Bildrechte: dpa

Soziales Engagement

Nicht nur zur Weihnachtszeit engagiert Kate sich für soziale Projekte. In der Pandemie unterstützte sie Wohltätigkeitsorganisationen mit Online-Videogesprächen. Gemeinsam mit den Prinzen William und Harry macht sie sich mit der "Heads Together"-Kampagne für mentale Gesundheit stark. Dabei gibt sich die Gattin des künftigen Königs von Großbritannien bodenständig und volksnah.

Bodenständiges Familienleben

Das spiegeln auch die zahlreichen Fotos wider, die Prinz William und Kate mit ihren gemeinsamen Kindern zeigen. Übrigens: Viele davon stammen sogar aus Kates Kamera. Seit vielen Jahren ist die Herzogin eine leidenschaftliche Hobby-Fotografin.

Trotz zahlreicher royaler Pflichten und öffentlicher Auftritte widmen sich Kate und William der Erziehung ihrer Kinder zum größten Teil selbst. Prinz George (8), Prinzessin Charlotte (6) und Prinz Louis (3) sollen eine unbeschwerte Kindheit jenseits des Rampenlichts haben.

Dieses vom Kensington-Palast zur Verfügung gestellte Bild des Fotos, das auf der diesjährigen Weihnachtskarte der Königlichen Hoheiten zu sehen ist, zeigt den britischen Prinzen William (2.v.l), Herzog von Cambridge, und seine Frau Kate, Herzogin von Cambridge, mit ihren drei Kindern Prinz George (r), Prinzessin Charlotte (l) und Prinz Louis in Jordanien zu Beginn dieses Jahres.
Ihre Familie ist ihr besonders wichtig: Herzogin Kate mit ihrem Ehemann Prinz William und ihren drei Kindern Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis. Bildrechte: dpa

Ruhepol der Familie

In der königlichen Familie gilt Kate als Ruhepol. Nach der Beisetzung von Queen-Gemahl Prinz Phillip war sie es, die einem Gespräch zwischen den zerstrittenen Brüdern Prinz Harry und Prinz William den Boden ebnete.

Auch zu ihrer Schwiegeroma Queen Elizabeth II. soll Herzogin Kate eine gute Beziehung pflegen. Die beiden sollen eine enge Bindung haben. Queen Elizabeth würdige Kates harte Arbeit und stille Zurückhaltung.

Auch von der britischen Presse wohlgelitten

Das tun auch die britischen Medien. Während Harrys Ehefrau Herzogin Meghan nicht selten für Schlagzeilen in der britischen Boulevard-Presse sorgt und von dieser sogar für den Bruch des Queen-Enkels mit dem Buckingham-Palast verantwortlich gemacht wird, schneidet Kate deutlich besser ab.

Der Grund dafür: Zwar ist die Herzogin stets präsent, hält sich jedoch meist im Hintergrund und unterstützt die Familie.

Königin Elizabeth II. (Mitte rechts), Camilla, die Herzogin von Cornwall (Mitte) und Kate, die Herzogin von Cambridge (Mitte)
Kate unterstützt gemeinsam mit Herzogin Camilla die Queen bei einem öffentlichen Auftritt. Bildrechte: dpa

Ähnlichkeiten mit Queen Mum?

Herzogin Kate werden starke Ähnlichkeiten mit Williams Urgroßmutter Elizabeth nachgesagt. Die "Queen Mum" starb 2002 im Alter von 101 Jahren. Kates ehemaliger Privatsekretär Jamie Lowther-Pinkerton, der auch für die Mutter von Queen Elizabeth arbeitete, erzählte der "Times", Kate habe das gleiche Temperament wie sie.

Kate sei stets höflich, nehme sich Zeit für Gespräche und sei zäh. Sie habe dieses Königinmutter-Gefühl in sich, sodass sie da sei, wenn etwas getan werden müsse.

70. Thronjubiläum und Missbrauchs-Vorwürfe

Im Juni dieses Jahres feiert Königin Elizabeth II. ihr 70. Thronjubiläum - ein besonderes Jahr für die britischen Royals. Doch die geplanten Feierlichkeiten drohen von einem anderen Ereignis überschattet zu werden. Im Fall der Missbrauchsvorwürfe gegen Prinz Andrew könnte es 2022 zu einem Prozess kommen.

Enormer Druck lastet auf der Monarchie - und auch auf Herzogin Kate. "In den vergangenen 20 Jahren hat sie sich als Rettungsanker der Institution etabliert", urteilt ihr früherer Berater David Manning in einem Interview mit der "Times". Herzogin Kate sei von zentraler Bedeutung für den zukünftigen Erfolg des Köngigshauses.

dpa/BRISANT

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 10. Januar 2022 | 17:15 Uhr

Royales