Afrikareise der britischen Royals (Tag 3) Prinz Harry & Herzogin Meghan in Kapstadt: Endlich gibt es Baby Archie zu sehen!

Tag drei der Afrikareise von Prinz Harry und Herzogin Meghan steht ganz im Zeichen von Baby Archie. Die royalen Eltern stellen ihren Sohn Desmond Tutu und seiner Frau Leah vor. Es ist Archies erste offizielle Reise. Im Anschluss nimmt Meghan ohne ihren Gatten Termine wahr, trifft südafrikanische Geschäftsfrauen, die sich sozialen Projekten widmen und lernt in diesem Zusammenhang die Organisation "mothers2mothers" kennen.

Herzogin Meghan in einer Gesprächsrunde
Am Nachmittag stehen für Herzogin Meghan zwei Termine ohne ihren Ehemann im Protokoll. Beim "Woodstock Exchange" trifft die Herzogin auf Unternehmerinnen, die sich sozialer Probleme annehmen. Im Kreise der Geschäftsfrauen scheint sich Meghan sichtlich wohlzufühlen. Bildrechte: Getty Images
Prinz Harray und Meghan, Herzogin von Sussex, mit ihrem Sohn Archie
Endlich ist es soweit! Prinz Harry und Gemahlin Meghan präsentieren der Öffentlichkeit ihren Sohn Archie Harrison Mountbatten-Windsor. Bildrechte: imago images/PA Images
Prinz Harry, Meghan und ihr Sohn Archie Mountbatten-Windsor treffen Erzbischof Desmond Tutu
Für diesen besonderen Moment hat das royale Paar einen Besuch bei Friedensnobelpreisträger Desmond Tutu, ehemaliger Erzbischof von Kapstadt, und seiner Frau Leah gewählt. Bildrechte: Getty Images
Meghan, Herzogin von Sussex, mit ihrem Sohn Archie und Desmond Tutu
Ein Bild, das in die Geschichte eingehen wird. Der Geistliche und Menschenrechtler Desmond Tutu küsst den royalen Nachwuchs auf seiner ersten offiziellen Reise. Die meistert der kleine Archie bislang übrigens mit Bravour. Bildrechte: imago images/PA Images
Herzogin Meghan in einer Gesprächsrunde
Am Nachmittag stehen für Herzogin Meghan zwei Termine ohne ihren Ehemann im Protokoll. Beim "Woodstock Exchange" trifft die Herzogin auf Unternehmerinnen, die sich sozialer Probleme annehmen. Im Kreise der Geschäftsfrauen scheint sich Meghan sichtlich wohlzufühlen. Bildrechte: Getty Images
Herzogin Meghan
Eine der betreuten Organisationen ist "mothers2mothers", die mit HIV infizierte Frauen unterstützt. AIDS und HIV sind in Afrika nach wie vor ein großes Problem. Bildrechte: Getty Images
Alle (5) Bilder anzeigen

Zum Thema

Afrikareise der britischen Royals (Tag 1) Prinz Harry & Herzogin Meghan in Kapstadt: Township Nyanga & District Six

Den ersten Tag in Kapstadt nutzen Prinz Harry und Herzogin Meghan, um zwei echte Brennpunkte zu besuchen: die Township Nyanga, eine der gefährlichsten Gegenden Südafrikas, und das Apartheids-Museum in District Six.

Prinz Harry und Herzogin Meghan in Kapstadt
Am ersten Tag ihrer Afrikareise besuchen Prinz Harry und Gattin Meghan die Township Nyanga in Kapstadt, wo sie aufs Herzlichste mit einem Tänzchen begrüßt werden. Die Township gilt als eine der gefährlichsten Gegenden des Landes gilt, wird aufgrund ihrer hohen Tötungsrate auch "Mordhauptstadt" bezeichnet.  Bildrechte: Getty Images
Harry gibt einem kleinen Jungen die Hand.
Die Aufmerksamkeit des royalen Paares gilt einmal mehr den Kindern. Bildrechte: imago images / i Images
Meghan und Harry mit Jugendlichen in Cape Town
Anlass ihres Besuchs in der Township Nyanga ist die Würdigung des so genannten Mbokodo-Projekts für Mädchen und junge Frauen. Im Rahmen des Projekts werden unter anderem Selbstverteidigungskurse angeboten. Bildrechte: imago images / i Images
Meghan und Harry mit Kindern und Jugendlichen in Cape Town
In einer emotionalen Rede richtete sich Herzogin Meghan als "farbige Frau und als eure Schwester" an die Bewohner der Townships und bekräftigte die Frauen des Mbokodo-Projekts in ihrer Arbeit: "Sie ist motivierend, inspirierend und wundervoll." Auch Harry griff zum Mikrofon: "Eure Stärke liegt in eurem Geiste, was für mich bedeutet, meine Frau zu ehren und zu beschützen und ein gutes Vorbild für meinen Sohn zu sein." Bildrechte: imago images / i Images
Meghan und Harry werden von Menschenmenge begrüßt
Nächste Station ihres ersten Tags in Kapstadt und einen Outfit-Wechsel später war der so genannte District Six. Einst ein multikultureller Stadtteil, in dem etwa 60.000 Menschen verschiedener Ethnien friedlich nebeneinander lebten, wurde das Gebiet in den 60er-Jahren als "nur für Weiße" deklariert und geräumt. Die dort seit Generationen lebenden nicht-weißen Menschen wurden in Townships umgesiedelt. Heute ist der District Six ein Beispiel von vielen für die rassistische Politik der Apartheid.

Meghan und Harry werden auch hier freudig begrüßt - und die Herzogin einmal mehr mit Blumen beschenkt.
Bildrechte: imago images / i Images
Meghan und Harry in Afrika
Ebenfalls auf dem Plan: Ein Besuch im District Six Museum in Kapstadt, das sich mit der Geschichte der Apartheid beschäftigt. Bildrechte: imago images / i Images
Meghans Schuhe
Wie sich Meghans Füße nach diesem langen Tag wohl fühlen? Während sie das Outfit für den zweiten Programmpunkt des Tages wechselte, blieben die Schuhe die gleichen. Hoffentlich ein gutes Zeichen ... Bildrechte: imago images / i Images
Alle (7) Bilder anzeigen

Afrikareise der britischen Royals (Tag 2) Prinz Harry & Herzogin Meghan in Kapstadt: Surftherapie, bedrohte Meeresschnecken & Moschee-Besuch

Am zweiten Tag ihrer Afrikareise besuchen Prinz Harry und Herzogin Meghan die Charity-Organisation "Waves for Change". Weitere Programmpunkte: vom Aussterben bedrohte Meeresschnecken und die älteste Moschee Südafrikas.

Meghan und Prinz Harry in Afrika.
Am Morgen des zweiten Tages ihrer Afrikareise steht erneut der Besuch einer Charity-Organisation auf dem Programm. "Waves For Change" will Kindern und Jugendlichen aus Townships helfen, traumatische Erfahrungen aufgrund von Gewalt zu verarbeiten. Bildrechte: Getty Images
Meghan und Prinz Harry in Afrika.
Auch hier werden die Royals mit offenen Armen empfangen. Für Prinz Archie, der auch Tag zwei in der royalen Unterkunft verbringt, gibt's ein Geschenk. Bildrechte: imago images/i Images
Meghan und Prinz Harry in Afrika.
Wie die Arbeit von "Waves for Change" funktioniert, dürfen Harry und Meghan hautnah miterleben. Das Prinzenpaar ist eingeladen, an einer teambildenden Maßnahme teilzunehmen. Bildrechte: imago images/i Images
Meghan und Prinz Harry in Afrika.
Gemeinsame lockernde Körperübungen stehen auf dem Programm. Die so genannte Powerhands-Zeremonie soll positive Energien ausstrahlen. Bildrechte: Getty Images
Meghan und Prinz Harry in Afrika.
Nach einem letzten kurzen Moment der Zweisamkeit heißt es für das royale Paar, getrennte Wege zu gehen. Meghan eilt zu Baby Archie in die Unterkunft, Prinz Harry macht eine Bootsfahrt entlang der Küste, um sich ein Bild von den Folgen der Meeresschnecken-Wilderei zu machen. Bildrechte: imago images/i Images
Meghan und Prinz Harry in Afrika.
Gemeinsam besucht das royale Paar am Nachmittag die berühmte Auwal-Moschee, die älteste Moschee Südafrikas. Bildrechte: Getty Images
Prinz Harray und Meghan, Herzogin von Sussex
Im trubeligen und bunten Viertel Bo-Kaamp wird an diesem Tag der so genannte Heritage Day gefeiert. Nur zu gern mischen sich Meghan und Harry unters feiernde Volk ... Bildrechte: imago images/PPE
Meghan, Herzogin von Sussex
... und werden einmal mehr mit offenen Armen empfangen. Immer wieder wird Meghan mit Blumen beschenkt - und herzt die Kinder auf der Straße. Bildrechte: imago images/PPE
Alle (8) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 24. September 2019 | 17:15 Uhr