Afrikareise der britischen Royals (Tag 3) Prinz Harry & Herzogin Meghan in Kapstadt: Endlich gibt es Baby Archie zu sehen!

Tag drei der Afrikareise von Prinz Harry und Herzogin Meghan steht ganz im Zeichen von Baby Archie. Die royalen Eltern stellen ihren Sohn Desmond Tutu und seiner Frau Leah vor. Es ist Archies erste offizielle Reise. Im Anschluss nimmt Meghan ohne ihren Gatten Termine wahr, trifft südafrikanische Geschäftsfrauen, die sich sozialen Projekten widmen und lernt in diesem Zusammenhang die Organisation "mothers2mothers" kennen.

Meghan, Herzogin von Sussex, mit ihrem Sohn Archie und Desmond Tutu
Ein Bild, das in die Geschichte eingehen wird. Der Geistliche und Menschenrechtler Desmond Tutu küsst den royalen Nachwuchs auf seiner ersten offiziellen Reise. Die meistert der kleine Archie bislang übrigens mit Bravour. Bildrechte: imago images/PA Images
Prinz Harray und Meghan, Herzogin von Sussex, mit ihrem Sohn Archie
Endlich ist es soweit! Prinz Harry und Gemahlin Meghan präsentieren der Öffentlichkeit ihren Sohn Archie Harrison Mountbatten-Windsor. Bildrechte: imago images/PA Images
Prinz Harry, Meghan und ihr Sohn Archie Mountbatten-Windsor treffen Erzbischof Desmond Tutu
Für diesen besonderen Moment hat das royale Paar einen Besuch bei Friedensnobelpreisträger Desmond Tutu, ehemaliger Erzbischof von Kapstadt, und seiner Frau Leah gewählt. Bildrechte: Getty Images
Meghan, Herzogin von Sussex, mit ihrem Sohn Archie und Desmond Tutu
Ein Bild, das in die Geschichte eingehen wird. Der Geistliche und Menschenrechtler Desmond Tutu küsst den royalen Nachwuchs auf seiner ersten offiziellen Reise. Die meistert der kleine Archie bislang übrigens mit Bravour. Bildrechte: imago images/PA Images
Herzogin Meghan in einer Gesprächsrunde
Am Nachmittag stehen für Herzogin Meghan zwei Termine ohne ihren Ehemann im Protokoll. Beim "Woodstock Exchange" trifft die Herzogin auf Unternehmerinnen, die sich sozialer Probleme annehmen. Im Kreise der Geschäftsfrauen scheint sich Meghan sichtlich wohlzufühlen. Bildrechte: Getty Images
Herzogin Meghan
Eine der betreuten Organisationen ist "mothers2mothers", die mit HIV infizierte Frauen unterstützt. AIDS und HIV sind in Afrika nach wie vor ein großes Problem. Bildrechte: Getty Images
Alle (5) Bilder anzeigen